Desensibilisierung bei Hunden: Wie Sie Ihren Hund an alles gewöhnen



Egal, ob Sie einen Welpen haben, der durch laute Geräusche, das Alleinsein, Fremde oder neue Erfahrungen ängstlich oder gestresst wird, es ist schwierig, einen ängstlichen Welpen zu haben.



Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihrem Welpen helfen können, diese Ängste zu überwinden, solange Sie sich langsam und im eigenen Tempo Ihres Welpen bewegen, wenn er beängstigenden Dingen ausgesetzt ist.

Mit anderen Worten, Sie möchten ihr ermöglichen, diese beängstigenden Reize so zu sehen, zu hören oder zu riechen, dass sie sich sicher fühlt. Dadurch und durch positive Reize während der Begegnung wird sich ihre Angst mit der Zeit oft auflösen.

Dies ist ein Prozess, der als systematische Desensibilisierung bezeichnet wird . Es ist evidenzbasiert Verhaltensmodifikationsansatz das verwendet eine schrittweise Exposition, um Ihrem Hündchen zu helfen, eine Phobie oder Angst langsam zu überwinden.

Im Folgenden besprechen wir, wie Desensibilisierung aussieht, wie man sie verwendet, und wir stellen Ihnen sogar einige spezifische Pläne für den Umgang mit häufigen Hundephobien zur Verfügung.



Aber zuerst müssen wir einige Grundlagen legen und erklären, wie Sie erkennen, wenn Ihr Hund Angst hat.

Desensibilisierung bei Hunden: Wichtige Erkenntnisse

  • Desensibilisierung ist eine Technik, die häufig verwendet wird, um das Verhalten eines Hundes als Reaktion auf Dinge zu ändern, die ihm Angst machen.
  • Um Ihren Hund zu desensibilisieren, müssen Sie positive Reize (normalerweise Leckerlis) geben, während er dem beängstigenden Auslöser ausgesetzt ist, um die negative Assoziation in eine positive umzuwandeln.
  • Sie müssen Ihren Hund während der Desensibilisierungsarbeit unter seiner Schwelle halten – dem Punkt, an dem er auf den Auslöser überreagiert –, um Erfolg zu haben.
  • Verschiedene Arten von beängstigenden Auslösern erfordern leicht unterschiedliche Desensibilisierungspläne.
Inhaltsvorschau ausblenden Wie können Sie feststellen, ob Ihr Hund Angst vor etwas hat? Subtile Anzeichen von Stress oder Angst (niedrige Sprossen der Leiter) Weitere offensichtliche Anzeichen von Stress oder Angst (mittlere Sprossen der Leiter) Die Spitze der Leiter Angst Was ist Hundedesensibilisierung? Wie funktioniert es? Desensibilisierung: Was ist die Schwelle Ihres Hundes? Identifizieren der Schwelle Ihres Welpen Wie verändert Desensibilisierung die Meinung Ihres Welpen über beängstigende Dinge? Was ist Gegenkonditionierung? Wie funktioniert Gegenkonditionierung mit Desensibilisierung? Ein alternatives angemessenes Verhalten lehren Was löst Ängste und Phobien bei Hunden aus? Wie bestimme ich die Auslöser meines Hundes? Schrittweise Desensibilisierungspläne Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor dem Tierarzt haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor dem Staubsauger haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Kameras haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst haben, allein gelassen zu werden (Trennungsangst) Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Feuerwerkskörpern oder anderen lauten Geräuschen haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Hunden oder anderen Tieren haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Fremden haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Besuchern haben Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Autos, Fahrrädern, Skateboards oder anderen rollenden Dingen haben

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Hund Angst vor etwas hat?

Angst kann in verschiedenen Paketen auftreten, und Hunde zeigen auf unterschiedliche Weise Anzeichen, dass sie Angst haben .

Einige Hunde ducken sich und rennen, wenn sie Angst haben, während andere defensiv auf eine wahrgenommene Bedrohung reagieren . Manche tun beides, je nach Auslöser und Situation.



Hunde operieren in dem, was wir „Kampf oder Flucht“ nennen. Wenn sie Angst haben, wollen die meisten Hunde weglaufen, sich distanzieren und/oder die Situation so schnell wie möglich entschärfen.

Jedoch, Wenn sie sich gefangen fühlen, als hätten sie keine Möglichkeit zu fliehen, könnte die Angst defensiv oder sogar beleidigend werden , manifestiert sich als aggressives Verhalten.

Zu den Dingen, die ihr das Gefühl geben könnten, gefangen zu sein, gehören: Leine, die ihre Flucht einschränkt und Bewegung, beengt auf engstem Raum oder das Gefühl, in die Enge getrieben zu werden.

Hunde, die in diesen Situationen defensiv reagieren, versuchen im Wesentlichen, die potenzielle Bedrohung abzuschrecken.

Diese Art von Reaktion kann sich mit der Zeit verschlimmern, wenn Ihr Hund lernt, dass dieses Verhalten die Bedrohung zurückzieht . In diesen Fällen kann das Verhalten von Natur aus selbstbelohnend werden.

Anzeichen dafür, dass ein Hund stirbt
verängstigter Hund

In der Welt des Hundeverhaltens Wir bezeichnen Aggression oft als Leiter . Wenn Hunde zunehmend verängstigt oder gestresst werden, klettert ihr Verhalten die Sprossen einer metaphorischen Leiter hinauf.

Die unteren Sprossen der Leiter weisen subtile, manchmal kaum wahrnehmbare Anzeichen von Stress und Unbehagen auf (die oft übersehen werden), und die Sprossen werden nach oben hin zunehmend aggressiver, einschließlich Dinge wie Schnappen, Knurren und sogar Bissen.

Bild von Die Tierarzthelferin .

Einige Hunde werden weiterhin die Sprossen zum oberen Ende der Leiter klettern, aber extremer Stress kann dazu führen, dass sich andere zurückziehen und abschalten (ein Begriff, der verwendet wird, um einen Mangel an Verhalten zu beschreiben, wenn ein Hund zutiefst ängstlich ist und überhaupt nicht reagieren kann).

Lassen Sie uns dies weiter aufschlüsseln, um zu untersuchen, wie Angst aussehen kann. Nicht alle Hunde zeigen all diese Anzeichen , und die Reaktion, die sie zeigen, hängt auch von der Art des Auslösers ab.

Im Folgenden werden wir einige Beispiele für die subtilen Anzeichen von Stress vorstellen, einige der Anzeichen, die mit erhöhter Angst oder Erregung verbunden sind, und schließlich einige der Anzeichen, die mit der Spitze der Leiter verbunden sind.

Subtile Anzeichen von Stress oder Angst (niedrige Sprossen der Leiter)

Dies sind einige Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass Ihr Hund relativ wenig Angst oder Stress hat:

  1. Niedrigere oder steife Körperhaltung
  2. Ohren zurück
  3. Die Lippen lecken oder schürzen
  4. Gähnen
  5. Den Schwanz einspannen, steif und aufrecht halten oder mit kurzen, schnellen Bewegungen wedeln
  6. Wegschauen, den Blick abwenden oder das Weiße in ihren Augen zeigen (Walaugen)
  7. Erweiterte Pupillen, zusammengekniffene Augen oder schnelles Blinzeln
  8. Entblößt ihren Bauch
  9. Lächelnd – zieht ihre Lippen zu einem schmalen Grinsen zurück
  10. Anheben einer Vorderpfote
verängstigter Hund, der schielt

Weitere offensichtliche Anzeichen von Stress oder Angst (mittlere Sprossen der Leiter)

Wenn die Angst Ihres Welpen zunimmt, kann er eines der folgenden Anzeichen aufweisen:

  1. kauern oder zittern
  2. Versuchen sich zu verstecken oder zu fliehen
  3. Bewegen in Zeitlupe oder Einfrieren
  4. Knurren, Bellen oder Longieren
  5. Ihre Nackenhaare heben (das Haar in ihrem Nacken steht auf)
  6. Hecheln oder sabbern
  7. Essen verweigern
  8. Taktung

Die Spitze der Leiter Angst

Diese Anzeichen können auftreten, wenn Ihr Welpe über seinem Schwellenwert liegt, frühere Anzeichen von Stress übersehen oder ignoriert wurden oder er sich bedroht fühlt:

  1. Longieren
  2. Knurren
  3. Schnappen
  4. Knurren
  5. Beißen

Was ist Hundedesensibilisierung? Wie funktioniert es?

Nachdem Sie nun einige der häufigsten Anzeichen von Angst oder Stress verstanden haben, können wir darüber sprechen, wie man sie durch den Prozess der Desensibilisierung angeht.

Desensibilisierung:

Desensibilisierung ist eine Möglichkeit, Ihrem Vierfuß nach und nach beizubringen, eine beunruhigende Situation oder Reize (auch als Auslöser bekannt) zu tolerieren, indem Sie Setzen Sie sie vorsichtig und langsam den Geräuschen, Anblicken, Gerüchen oder Situationen aus, die sie aufregen .

Hier sind die Grundlagen, wie Desensibilisierung funktioniert:

Was ist die Schwelle Ihres Hundes?

Jeder Hund hat ein gewisses Maß an Toleranz gegenüber den Reizen oder der Situation, die sein Leiden verursachen (ihren Auslöser).

Wir nennen das – den Punkt, an dem sie von ruhig zu überreizt wird – sie Schwelle . Damit die Desensibilisierung funktioniert, muss sie darunter bleiben Schwelle .

Sie muss lernen und üben, ihren Auslöser zu sehen (oder zu riechen, zu hören usw.) ohne ihre Schwelle überschreitet.

Zu den Werkzeugen, die Sie verwenden können, um unter der Schwelle Ihres Hundes zu bleiben, gehören:

  • Distanz. Je weiter Sie vom Auslöser Ihres Hundes entfernt sein können, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er darauf reagiert.
  • Hindernisse. Verwenden Sie Autos, Bäume oder sogar Ihren eigenen Körper, um Barrieren zwischen Ihrem Hund und seinem Auslöser zu errichten, damit er sich sicherer fühlt.
  • Ihre Stimme . Scheuen Sie sich nicht, Hundeausführer (nett) zu bitten, die Straße zu überqueren, oder bitten Sie menschliche Auslöser, Sie zu meiden, um Ihren Hund ruhig zu halten.

Grundsätzlich, Dein Hund muss weit genug weg sein (oder der Ton oder Geruch muss leise oder schwach genug sein) dass sie nicht negativ reagiert .

Sie wird bemerken, dass das Objekt, die Person oder das Geräusch da ist, aber es ist entfernt oder leise genug, um nicht bedrohlich zu sein, wodurch sie ruhig, kühl und gefasst bleiben kann.

Identifizieren der Schwelle Ihres Welpen

Da Sie Ihren Welpen ruhig halten müssen, damit die Desensibilisierung funktioniert, müssen Sie zunächst seine Schwelle identifizieren.

Die Schwelle jedes Hundes ist anders.

Tatsächlich kann sich der Schwellenwert Ihres Hundes je nach Auslöser ändern (z. B. ein seltsamer großer Hund vs. ein seltsamer kleiner Hund). Es kann sich je nach Stimmung ändern. Es kann sich ändern, je nachdem, wie viele Auslöser sie in einem bestimmten Zeitraum erlebt hat. Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit zu messen, wie nahe Ihr Hund jedes Mal, wenn er dem Auslöser ausgesetzt ist, an seinem Schwellenwert ist.

Sie wird es Ihnen durch ihre Körpersprache sagen, wenn sie beginnt, sich ihrem Schwellenwert zu nähern. Da jeder Hund und jede Situation anders ist und dies von der Art des Auslösers abhängen kann, kann es bei ihm zu einem oder mehreren der folgenden Symptome kommen:

Unterhalb der Schwelle:

  • Körper ist locker und entspannt
  • Der Mund ist entspannt, nicht zugespitzt
  • Schwanz ist locker und auf Halbmast
  • Konzentriere dich leicht auf dich
  • Werde Leckereien nehmen

Erreichen der Schwelle:

  • Kann anfangen, nach einem Ausweg zu suchen oder besorgt erscheinen
  • Nimm immer noch Leckereien, aber es wird greifbarer
  • Konzentriere dich immer noch auf dich, scheint aber vom Auslöser erregt zu sein
  • Kann anfangen, periodisch zu jammern
  • Zeigen dezente Anzeichen von Stress bereits besprochen (Lippenlecken, Gähnen usw.).

Oberhalb der Schwelle:

  • Nimmt kein Essen mehr zu sich und reagiert nicht mehr auf a Klicker
  • Hat sich komplett zurückgezogen
  • Weigert sich, sich zu bewegen (friert ein) oder bewegt sich in Zeitlupe
  • Schritte, Winseln, Bellen und/oder Ausfallschritte
  • Zeigt Anzeichen von starkem Stress wie Zittern, Sabbern, Verstecken, Hocken
  • Hackles (die Haare im Nacken) können hoch sein und können an der Leine ziehen (entweder zum Verlassen oder in Richtung des Abzugs)
  • Kann knurren, schnappen, knurren oder sogar beißen, wenn sie sich bedroht fühlt und keine andere Wahl hätte.
ängstlicher Hund

Wie verändert Desensibilisierung die Meinung Ihres Welpen über beängstigende Dinge?

Im Laufe der Zeit, in kleinen Dosen einer unterschwelligen Exposition, Die Desensibilisierung ermöglicht es Ihrem Hund, seine Auslöser ohne negative physiologische Reaktion zu erleben (Fachbegriff: ausflippen).

Ihr Gehirn wird anfangen, neue Verbindungen herzustellen , die ihr helfen wird, ihre automatische Angstreaktion im Laufe der Zeit auf etwas Erträglicheres umzustellen.

Wenn wir systematische Desensibilisierung mit anderen Formen von paaren Verhaltensänderung , wie Gegenkonditionierung oder ein alternatives angemessenes Verhalten zu verstärken, haben wir gute Chancen, ihre negative Reaktion in eine positive zu ändern.

Dies ist besonders nützlich, um eine reflexive Angstreaktion auf etwas Positives zu ändern.

Was ist Gegenkonditionierung?

Gegenkonditionierung kann leicht mit Desensibilisierung einhergehen.

In einer Nussschale, Gegenkonditionierung ist das Ändern (Gegen) einer konditionierten Reaktion (eine erlernte, „automatische“ Reaktion auf den Auslöser).

Wenn die aktuelle Reaktion Ihres Welpen auf laute Geräusche darin besteht, zu rennen und sich zu verstecken, oder er bellt und stürzt, wenn er unbekannten Hunden begegnet, können Sie seine ängstliche Reaktion in etwas Ruhiges und Entspanntes ändern – sogar günstig!

Wie funktioniert das?

Es ist einfach: Wir kombinieren den gruseligen Auslöser einfach mit etwas A-MAZ-ING , wie Käse oder Speck (etwas, das wir als a . bezeichnen) hochwertiger Genuss .)

Hochwertige Leckereien sind unglaublich wichtig für die Gegenkonditionierung . Wenn Sie an diesen Übungen arbeiten, verwenden Sie etwas, das besser ist als die Leckereien, die sie beim Sitzen oder Springen durch einen Reifen verdient. Sie müssen besonders sein!

Wenn Sie Ihren Welpen gegen einen Auslöser konditionieren, muss er das eigentlich nicht tun tun alles, außer den Auslöser zu sehen. Sobald dieser Auslöser auftritt – und vorausgesetzt, sie bleibt unter ihrer Schwellenwertlinie – bekommt sie konsequent und vorhersehbar etwas Leckeres und Großartiges .

Irgendwann Skateboards, Fremde, Feuerwerk oder was auch immer Essen bedeutet, was fantastisch ist!

Wie funktioniert Gegenkonditionierung mit Desensibilisierung?

Wenn Sie Ihr Hündchen Regenschirmen, Motorrädern usw. unter dem Schwellenwert und in kurzen Abständen aussetzen, während Auch Geben Sie Ihrem Welpen ein Leckerli, wenn er ruhig ist, Sie desensibilisieren sie gegenüber ihren Auslösern, während Sie gleichzeitig an der Gegenkonditionierung arbeiten .

Das Desensibilisierung Hilfst du ihr, in diesen beängstigenden Situationen ruhig zu bleiben? empfidlich zu diesen Auslösern), während die Gegenkonditionierung ist die Einführung von Leckereien, um neue, positive Assoziationen zu wecken.

Denken Sie nur daran, wenn Sie zu nahe am Auslöser sind oder der Auslöser zu intensiv ist, nimmt sie keine Leckereien und eine Gegenkonditionierung wird unmöglich.

Damit sowohl Desensibilisierung als auch Gegenkonditionierung funktionieren, muss Ihre Puppe unter ihrer Schwelle bleiben.

gegenkonditionierende Hunde

Ein alternatives angemessenes Verhalten lehren

Bei einigen Hunden kann es in manchen Situationen nützlich sein, eine alternative Verhaltensreaktion beizubringen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Ihr ängstlicher Hund rennt und bellt an der Tür, sobald diese klingelt (in Erwartung eines Hausgasts – beängstigend!).

Eine gute Alternative, ihr in diesem Beispiel beizubringen, wäre, sich jedes Mal auf eine Trainingsmatte zu legen, wenn es an der Tür klingelt.

Indem sie dieses alternative Verhalten lehrt, wird sie nicht in der Lage sein, zur Tür zu rennen und gleichzeitig auf ihrer Matte liegen . Die beiden Verhaltensweisen sind nicht kompatibel.

Du wirst auch sein bietet ihr eine angenehme Alternative, indem sie ihr die Richtung vorgibt – wenn es an der Tür klingelt, geht sie auf ihre Matte und bekommt Leckereien .

Dies wird dazu beitragen, ihren Stress zu reduzieren, indem es eine vorhersehbare und lohnendere Alternative zu . bietet Gebell , Longieren, knurrend .

Dies bietet ihr auch einen sicheren Raum, in dem sie weiß, dass sie nicht mit Menschen interagieren muss, bis sie bereit ist.

Was löst Ängste und Phobien bei Hunden aus?

Auslöser können alles in der Umgebung Ihres Hundes sein, das sie regelmäßig beängstigend findet.

Einlagen für läufige Hündinnen

Auslöser können sich aus etwas entwickeln, das Ihr Hund noch nie zuvor erlebt hat, dem er während seiner kritischen Zeit nicht ausgesetzt war Sozialisationszeit , oder etwas, das ungewöhnlich erscheint .

Manche Hunde neigen eher dazu, Angst vor neuen Erfahrungen zu haben, und ein großer Teil davon ist auf . zurückzuführen Genetik und frühe erfahrungen .

Im Laufe der Jahre habe ich alles gesehen, von Hunden, die Angst haben, ihren eigenen Garten zu verlassen oder Angst nach draußen zu gehen für Hunde, die Angst haben, ihren Zwinger zu verlassen. Diese Fälle sind offensichtlich nicht die Norm, und die meisten Menschen können die Auslöser ihres Hundes auf nur wenige bestimmte Dinge oder Situationen lokalisieren.

Zu den häufigsten Ängsten gehören normalerweise Dinge wie:

  • Fremde – insbesondere Männer
  • Menschen, die ungewöhnlich aussehen, wie zum Beispiel Hüte oder Sonnenbrillen tragen
  • Menschen mit ethnischen Zugehörigkeiten, die sie vielleicht noch nie erlebt hat
  • Seltsame Hunde oder andere Tiere
  • Autos, Busse und andere Fahrzeuge
  • Laute Geräusche, einschließlich Donner, Feuerwerk, laute Autos, Staubsauger und Hundegebell
  • Mit dem Auto fahren
  • Beim Tierarzt sein
  • Gehandhabt oder gepflegt werden
  • Nägel schneiden lassen

Wie bestimme ich die Auslöser meines Hundes?

Die Ängste eines Hundes sind oft ziemlich klar – mein Hund hat Angst vor anderen Hunden.

Allerdings mit ein wenig Graben Sie werden vielleicht feststellen, dass ihr Auslöser spezifischer ist, als Sie ursprünglich dachten . Sie können zum Beispiel feststellen, dass sie Angst vor großen schwarzen Hunden hat, wenn sie von Männern in Trenchcoats geführt werden!

Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie möglicherweise auch feststellen, dass mehrere Auslöser im Spiel sind . Wenn Ihr Welpe „manchmal“ ungünstig auf andere Hunde reagiert, kann dies daran liegen, dass kleinere Auslöser ihre Toleranzgrenze gesenkt haben.

Vielleicht machen Sie zum Beispiel an einem windigen Tag einen Spaziergang.

In der Ferne hört man ein lautes Motorrad. Dies führt dazu, dass Ihr Hund einige subtile Anzeichen von Stress zeigt, die Sie jedoch nicht wirklich bemerken.

Dann geht ein Jogger direkt vor dir vorbei. Das war ein bisschen erschreckend, also versteift sie sich für einen Moment. Zu diesem Zeitpunkt hat sie ihren Schwellenwert erreicht.

Das nächste, was Sie sehen, ist ein Hund, der sich nähert. Sie hat ihren Toleranzbecher bis zum Rand gefüllt und ist bereit zu verschütten, also reagiert sie mit Bellen und Longieren.

Aber was ist, wenn Sie einen Spaziergang machen und es sonnig und ruhig ist.

Niemand ist in der Nähe. Sie ist entspannt und schnüffelt an einem Baum, wenn ein Hund ruhig vorbeigeht. Sie nimmt dies wahr, sieht den Hund an und wird vielleicht ein wenig besorgt, bellt und springt aber nicht, weil sie ihre Schwelle noch nicht erreicht hat.

Wenn Sie diese subtilen Nuancen lernen möchten, versuchen Sie, ein Tagebuch zu führen . Es wird Ihnen nicht nur helfen, ihre Auslöser zu lokalisieren, sondern Sie werden auch ermutigen, ihrer Körpersprache und Umwelthinweisen mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Schrittweise Desensibilisierungspläne

Desensibilisierung und Gegenkonditionierung sieht langweilig aus, aber kleine, schrittweise Schritte sind der beste Weg, um das Problem anzugehen.

Denken Sie daran, dass jeder Hund anders ist. Manche werden ihre Ängste in Minuten, Stunden oder Tagen überwinden. Andere können Monate dauern! Geduld ist der Schlüssel.

Lassen Sie uns einige grundlegende Desensibilisierungspläne für einige häufige Auslöser untersuchen.

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor dem Tierarzt haben

Viele Hunde haben Angst beim Tierarztbesuch , aber der folgende Plan sollte helfen stärken Sie das Selbstvertrauen Ihres Hundes und lindere ihre Angst.

  1. Beginnen Sie damit, den Schwellenwert Ihres Welpen zu messen wenn Sie sich dem Büro nähern oder es betreten. Sobald sie Anzeichen von Angst zeigt, geh zurück. Möglicherweise müssen Sie auf dem Parkplatz oder in der vorderen Lobby beginnen. Und Sie müssen möglicherweise einige Zeit auf diesem Niveau bleiben.
  2. Arbeiten Sie sich in kurzen 5- bis 10-minütigen Sitzungen im Tempo Ihres Welpen im Büro vor und erkunden Sie verschiedene Bereiche der Klinik.
  3. Versuche es mit Leckerlis, um sie abzulenken und halte sie unter ihrer Schwelle. Um dies zu tun, werfen Sie einfach ein paar Leckerlis auf den Boden, lassen Sie sie aufräumen und gehen Sie dann für ein paar Minuten nach draußen, um sich zu dekomprimieren.
  4. Aufschäumen, ausspülen und wiederholen wie nötig.
Leckerbissen

ein Leckerbissen in Aktion

Wenn es bestimmte Dinge gibt, über die sich Ihr Welpe in der Klinik Sorgen macht, z. B. das Betreten der Waage, verbringen Sie einige Zeit damit, darauf hinzuarbeiten.

Jedes Mal, wenn sie auf die Waage zugeht (allein – zwinge sie nicht), gib ihr ein Leckerli und lass sie dann dekomprimieren, indem du von dem Gegenstand oder der Situation weggehst.

Dies gilt für alles, was sie in der Klinik beängstigend findet, wie Stethoskope, Untersuchungsräume usw.

Wenn sie sich Sorgen macht, dass Fremde sie berühren, können Sie sie mit Hilfe des Tierarztes oder der Tierärzte für dieses Szenario desensibilisieren.

Lassen Sie die Leute sich ihr nähern, bewegen Sie ihre Hände langsam in ihre Nähe, und schließlich sollten sie sie berühren. Achte auch hier auf diese subtilen Anzeichen von Stress und höre auf, bevor es zu viel für sie wird. Vielleicht möchten Sie diesen Vorgang zuerst zu Hause starten.

Eine gute Möglichkeit, der Behandlung entgegenzuwirken, besteht darin, einen Löffel Erdnussbutter (ein großartiger, hochwertiger Leckerbissen) zu sich zu nehmen, den sie genießen kann, während Sie an diesen Schritten arbeiten.

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor dem Staubsauger haben

Staubsauger machen vielen Hunden Angst , aber auch hier können Desensibilisierung und Gegenkonditionierung helfen, ihre Angst zu reduzieren.

Staubsauger
  1. Bring das Vakuum raus und legen Sie es an einen Ort, an dem Ihr Welpe es sehen kann, ohne seine Schwelle zu überschreiten. Sobald Sie dies tun, geben Sie ihr ein paar hochwertige Leckereien.
  2. Als nächstes legen Sie den Staubsauger weg und hören auf, ihr Leckereien zu geben . Beginnen Sie damit, das Vakuum nicht einmal einzuschalten – einfach das Vakuum herausnehmen, Leckereien anbieten und dann das Vakuum entfernen. Wenn selbst das zu viel für sie ist, könntest du damit beginnen, dass jemand einfach in den Schrank geht, in dem das Vakuum aufbewahrt wird, und eine Bewegung macht, als ob sie danach greifen würde, während sie ihr Leckereien gibt. Denken Sie daran: Vermeiden Sie es, ihre Schwelle zu überschreiten.
  3. Wiederholen Sie diesen ersten Schritt, bis sie bereit ist, näher an das Vakuum zu kommen ohne ihre Schwelle zu überschreiten.
  4. Beginnen Sie, den Staubsauger langsam in einer Reinigungsbewegung zu bewegen, ohne ihn einzuschalten. Sobald Ihr Hund ruhig und entspannt ist, wenn das Vakuum herauskommt, können Sie beginnen, es zu bewegen. Werfen Sie Leckereien weg, während Sie das Vakuum bewegen.
  5. Im nächsten Schritt schalten Sie den Staubsauger ein. Da Sie hier wirklich den Einsatz erhöhen, stellen Sie sicher, dass sie weit genug vom Vakuum entfernt ist, damit sie unter ihrer Schwelle bleibt. Wenn Sie diese Option nicht haben, versuchen Sie, über YouTube ein Vakuumgeräusch zu finden, und spielen Sie das Vakuumgeräusch mit einer gerade noch wahrnehmbaren Lautstärke ab. Machen Sie den Ton langsam lauter und lauter, aber nur, wenn der Staubsauger aus ist. Sie können damit sogar gleichzeitig beginnen, wenn Sie sie für den Anblick und Geruch des Staubsaugers desensibilisieren.
  6. Bewegen Sie den Staubsauger, während er eingeschaltet ist oder der Ton auf Ihrem Telefon oder Computer abgespielt wird. Stellen Sie erneut sicher, dass sie weit genug vom Vakuum entfernt ist, damit sie sich nicht Sorgen oder Stress macht.
  7. Übe diesen Schritt weiter, bis sie völlig unbeeindruckt ist von der seltsamen schrankbewohnenden Vorrichtung
  8. Letzter Schritt, mach die Reinigung! Dass Hundehaare saugen nicht von selbst !

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Kameras haben

Einige Hunde sind totale Amateure, die es lieben, mit ihrem Menschen für Fotos zu posieren, aber andere finden die Erfahrung (und die eigentliche Kamera) entnervend.

Hund hat Angst vor der Kamera
  1. Beginnen Sie mit der Kamera, die auf dem Boden sitzt. Erlauben Sie Ihrem Welpen, so weit weg zu sein, wie er möchte. Werfen Sie Ihre hochwertigen Leckereien auf den Boden, während die Kamera aus ist.
  2. Lege die Kamera weg, nachdem sie ein paar Leckereien genossen hat und blieb unter ihrer Schwelle.
  3. Wiederholen Sie den ersten Schritt bis es keine große Sache ist.
  4. Als nächstes legen Sie Ihre Hand auf die Kamera als würdest du ein Foto machen, während du ihr ein paar Leckereien zuwirfst.
  5. Nehmen Sie in der nächsten Sitzung (oder wann immer Sie das Gefühl haben, dass sie bereit ist, weiterzukommen), die Kamera und werfen Sie ihr noch ein paar Leckereien zu.
  6. Sobald sie die vorherigen Schritte gemeistert hat, erhöhen Sie ihre Belichtung etwas mehr (während sie unter ihrer Schwelle bleibt). Zum Beispiel möchten Sie vielleicht die Kamera in die Richtung Ihres Hundes richten, während Sie ihm ein paar Leckerlis zuwerfen.
  7. Arbeite dich näher an sie heran, bis du ihr Foto machen kannst ohne sie zu verärgern
  8. Erreiche Instagram-Ruhm mit deiner bezaubernden Hundefotos (oder teile sie einfach über unseren Foto-Uploader mit uns!).

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst haben, allein gelassen zu werden (Trennungsangst)

Trennungsangst kann eine komplizierte Phobie sein, die zu behandeln ist, daher empfehle ich, sich an einen qualifizierter Ausbildungsexperte dir zu helfen.


Hunde-Trennungs-Angst

Wie man Trennungsangst bei Hunden heilt

Erfahren Sie, wie Sie mit unserem Schritt-für-Schritt-Trainingsplan Trennungsangst überwinden können.


Du könntest sogar ihre Angst verschärfen, wenn sie ihre Schwelle überschreitet , daher ist es wichtig, einige Grundlagenarbeit zu leisten, bevor Sie sie für immer längere Zeit in Ruhe lassen.

  1. Beginnen Sie damit, einen Raum zu schaffen, der positiv und angenehm ist. Dies kann ein Raum sein, ein Teil des Hauses, und x-pen , oder einfach ein kleiner Bereich des Hauses umgeben von Hundegitter . Gestalten Sie die Gegend unterhaltsam, sicher und positiv; Spielzeug, Leckereien und Komfort sind unerlässlich.
  2. Beginne damit, sie für diesen Raum zu desensibilisieren, mit dir direkt außerhalb ihres Raums, aber immer noch gut sichtbar . Werfen Sie ihre Leckereien weg, während sie einen Kong genießt oder Puzzle-Spielzeug und üben, sich zu bewegen (während sie immer noch in ihrer Sichtlinie bleiben).
  3. Erhöhen Sie nach und nach die Zeit, in der sie sich in der Welpenzone befindet und du bist direkt davor. Vielleicht beginnen Sie nur mit zwei bis drei Sekunden dauernden Sitzungen und steigen allmählich auf fünf oder zehn Sekunden an.
  4. Beginnen Sie, sie zu desensibilisieren, damit sie sich in ihrer Welpenzone befindet, während Sie außer Sichtweite sind . Beginnen Sie mit ein bis zwei Sekunden und arbeiten Sie von dort aus sehr langsam vor, bis Sie eine oder zwei volle Minuten erreichen. Denken Sie daran: Sie müssen sie unter ihrer Schwelle halten – wenn Sie sehen, dass sie sich ihr nähert, gehen Sie zurück und erleichtern Sie ihr die Dinge.
  5. Arbeiten Sie sich vor, um das Haus zu verlassen. Dies kann damit beginnen, dass Sie die Tür einfach öffnen und schließen, ohne sie tatsächlich zu verlassen. Es kann nur noch weniger offensichtlich sein, wie zum Beispiel zur Tür zu gestikulieren, deine Schuhe anzuziehen oder deinen Autoschlüssel zu schnappen, je nach Hund.
  6. Versuchen Sie schließlich, aus der Tür zu gehen und sie zu schließen, bevor Sie sie öffnen und wieder hineingehen. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis es Ihrem Welpen leicht fällt.
  7. Erhöhen Sie die Länge Ihrer Abwesenheiten bis Sie bis zu einer gewünschten Zeit arbeiten, in der Ihr Hund unter seiner Schwelle bleibt.

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Feuerwerkskörpern oder anderen lauten Geräuschen haben

Feuerwerk und andere laute Geräusche sind bei Hunden sehr häufige Phobien, aber auch hier können Sie Desensibilisierung verwenden, um die Angst zu reduzieren, die sie verursachen.

  1. Suchen Sie auf YouTube nach einem Clip des hörbaren Auslösers Ihres Puppenspielers oder woanders. Es gibt viele Möglichkeiten, Sie werden überrascht sein!
  2. Spielen Sie das auslösende Geräusch auf einem sehr niedrigen Niveau, während Sie Ihrem Hund etwas Lustiges oder Leckeres geben zum Beispiel leckere Brotaufstriche von a . schlürfen gefüllter Kong oder das spielen finde es spiel .
  3. Erhöhen Sie die Lautstärke des Auslösers im Laufe der Zeit langsam, während Sie ihr erlauben, ihre Leckereien oder ihr Spiel zu genießen . Schließlich (und vorausgesetzt, Sie halten sie unter ihrer Schwelle) sollten Sie feststellen, dass das Geräusch bei Ihrem Hund überhaupt keine negative Reaktion hervorruft.

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Hunden oder anderen Tieren haben

Adresse die Angst eines Hundes vor anderen Hunden , müssen Sie einen anderen Handler finden, der Ihnen hilft. Dieser Handler muss das auslösende Tier kontrollieren, mit dem Sie arbeiten.

Ansonsten ist dieser Prozess der Desensibilisierung Ihres Hundes gegenüber anderen Reizen ziemlich ähnlich.

  1. Beginnen Sie an einem neutralen Ort mit viel Platz. Sobald das auslösende Tier in Sichtweite kommt, beginnen Sie, Ihrem Hund allerlei Leckereien zu geben. Stellen Sie sicher, dass Sie dies in Schnellfeuer-Manier tun; das bedeutet, ihr alle ein bis zwei Sekunden Leckerlis zu geben.
  2. Wiederholen Sie Schritt eins, aber langsam und ohne Zwang (zwingen Sie sie nicht, sich dem anderen Tier zu nähern) , erlauben Sie ihr, näher und näher an das andere Tier heranzukommen. Bewegen Sie sich in einem Zick-Zack-Muster, um direkte Aufmerksamkeit zu vermeiden. Wenn sie Anzeichen von Stress zeigt oder sich ihrer Schwelle nähert, entfernen Sie sich weiter, bis sie sich wieder wohl und entspannt fühlt.
  3. Setzen Sie diese Schritte fort bis sie sich mit dem anderen Tier wohl fühlt.

Wenn Ihr Hund dies beherrscht, versuchen Sie, auch den Kontext zu ändern, in dem er anderen Hunden begegnet.

Mit anderen Worten, üben in neuen und anderen Bereichen . Wenn es sich jedoch um einen neuen Bereich handelt, müssen Sie möglicherweise weiter weg beginnen als dort, wo Sie aufgehört haben, als Sie sich im vertrauten und vorhersehbareren Bereich befanden.

Hund bellt vor Angst

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Fremden haben

Die Angst vor Fremden kann eine schwierig zu behandelnde Phobie sein, da Menschen überall sind! Aber keine Sorge – fangen Sie einfach damit an, einen netten, fremden Freiwilligen zu finden, der Ihnen hilft.

  1. Beginnen Sie damit, dass der Fremde in großer Entfernung von Ihrem Hund hängt . Orte wie Felder oder Parks sind eine großartige Option. Wenn Ihr Hund besonders ängstlich ist, kann es sein, dass der Fremde einen ganzen Häuserblock entfernt aufstehen muss. Sobald der Fremde in Sichtweite kommt, beginnen Sie schnell und in einem gleichmäßigen Tempo mit dem Verteilen von Leckereien. Wenn der Fremde verschwindet, hör auf, ihr Leckereien zu geben.
  2. Wiederholen Sie Schritt eins, arbeiten Sie sich aber immer näher an den Fremden heran . Achten Sie immer auf die Körpersprache Ihres Welpen, um sicherzustellen, dass er unter seinem Schwellenwert bleibt. Zwinge sie niemals, sich dem Fremden näher zu nähern, als sie bereit ist. Versuchen Sie auch, natürlich im Zick-Zack-Muster zu gehen, anstatt sich direkt dem Fremden zu nähern.
  3. Übe diese Schritte bis Sie dem Fremden ohne Stress nahe sein können.

Dass es überall Fremde gibt, kann Fluch und Segen zugleich sein. Es gibt viele Gelegenheiten zum Üben, obwohl die Menschen unberechenbar sein können, was es schwierig macht, Ihren Hund unter seiner Schwelle zu halten.

  1. Wenn Sie unterwegs einen echten Fremden sehen (im Gegensatz zu Ihrem Freund, der als Fremder einspringt) , gehen Sie so weit wie nötig weg, um es Ihrem Welpen bequem zu machen, und verteilen Sie die Leckereien, bis die Person außer Sichtweite ist.
  2. Versuchen Sie, sehr belebte Parks oder Bereiche zu vermeiden, in denen Ihr Hund überfordert ist während der Arbeit an dieser Phobie. Dies kann riskieren Überschwemmung sie, was eine kraftvolle, hochintensive Exposition gegenüber Auslösern ist. Dies kann auf lange Sicht schädliche Auswirkungen haben und ihre Angst vor Fremden verstärken, nicht bessern.

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Besuchern haben

Wie oben erwähnt, Unterrichtsort (auch bekannt als Mattentraining) als Alternative kann ein angemessenes Verhalten nützlich sein, um die Angst der Besucher zu bekämpfen. Trotzdem möchten Sie ihre Angst durch Desensibilisierung abbauen.

  1. Beginnen Sie mit der Tür. Das Klopfen, Klingeln oder das Öffnen und Schließen der Tür können zu ihrem Auslöser werden. Wenn sie auf diese Geräusche oder Aktionen sehr reaktiv ist, beginnen Sie damit, diese Geräusche auf YouTube zu finden und sie auf einer sehr niedrigen Stufe abzuspielen, während Sie ihr hochwertige Leckereien geben. Erhöhen Sie langsam die Lautstärke, bis Sie mit der Zeit die volle Intensität erreichen.
  2. Koppeln Sie nun den Ton der Türklingel oder das Klopfen mit dem Öffnen und Schließen der Tür . Beginnen Sie langsam. Tatsächlich können Sie damit beginnen, indem Sie einfach Ihre Hand auf den Knauf legen oder zur Tür gehen. Geben Sie während dieser Zeit weiterhin Leckerlis und stellen Sie sicher, dass sie unter ihrer Schwelle bleibt.
  3. Öffne die Tür und tu so, als würdest du deinen imaginären Besucher begrüßen in einem normalen Volumen und Kontext. Hey, komm rein...
  4. Fügen Sie dem Verfahren eine Person hinzu. Versuchen Sie, jemanden auszuwählen, mit dem Ihr Hund vertraut und vertraut ist, der jedoch nicht in Ihrem Haus lebt. Halten Sie sie weiterhin unter ihrer Schwelle und verabreichen Sie großzügig hochwertige Leckereien.
  5. Arbeite dich hoch, um einen echten Fremden zu haben (zu ihr – kein Rando, den du auf Craigslist gefunden hast) betritt dein Haus.
  6. Lassen Sie Ihren Gast irgendwann ins Haus kommen und Platz nehmen . Stellen Sie sicher, dass sie Ihren Welpen ignorieren. Es kann sich sehr bedrohlich anfühlen, wenn sich Ihr Gast nähert, Blickkontakt herstellt oder versucht, mit Ihrem Hund zu sprechen oder mit ihm zu interagieren. Ihr Gast sollte einfach reinkommen, sich auf eine nicht bedrohliche Weise hinsetzen und sich auf Sie konzentrieren.

Auch hier kann es nützlich sein, all diese Arbeiten zu erledigen, während sie auf ihrer Matte liegt, also lehre dieses Verhalten zuerst.

Eine ähnliche Strategie kann für einen Hund verwendet werden, der Menschen und Tiere anbellt, die draußen vorbeigehen. Belohnen Sie ruhiges Verhalten, bis Ihr Hund die Verbindung herstellt, dass Bellen ihm nichts bringt, während Ruhe und Entspannung seine Leckereien bekommen!

Desensibilisierungsplan für Hunde, die Angst vor Autos, Fahrrädern, Skateboards oder anderen rollenden Dingen haben

Viele Welpen machen sich Sorgen um Dinge, die rollen, wie Fahrräder, Autos, Skateboards, Roller. Und – aus der Sicht Ihres Hundes – ist leicht zu erkennen, warum! Diese Dinge sind alle schnell, unvorhersehbar und ungewöhnlich. Schlagen Sie Alarm!

  1. Versuchen Sie, einen Skateboard- oder Bikepark in der Nähe zu finden. Stellen Sie sicher, dass es viel Platz gibt, damit Sie sich angemessen distanzieren können. Versuchen Sie auch, eine Zeit außerhalb der Stoßzeiten zu wählen, damit nur wenige Personen und keine großen Gruppen von rollenden Dingen anwesend sind.
  2. Lassen Sie Ihren Welpen die Skateboards oder Fahrräder aus der Ferne beobachten. Gib ihr ein paar hochwertige Leckereien und geh dann weg.
  3. Aufschäumen, ausspülen und wiederholen während sie unter ihrer Schwelle bleibt.
  4. Arbeiten Sie sich langsam über einen Zeitraum von Tagen, Wochen, Monaten näher an diese rollenden Objekte heran. während sie die Leckereien verteilt und dafür sorgt, dass sie nie gestresst oder reaktiv wird.
  5. Arbeite dich im Laufe der Zeit zu einem engen, aber sicheren Abstand vor , und üben Sie in vielen Umgebungen und nicht nur in einem Raum.

***

Haben Sie einen Hund, der vor etwas Angst hat? Viele Hunde haben mindestens eine Sache, die sie gestresster oder besorgter macht als sonst. Teilen Sie uns mit, wovor Ihr Welpe Angst hat und wie Sie daran arbeiten, diese Angst zu überwinden!

Interessante Artikel