Great Barrier Reef Marine Park



Der australische Great Barrier Reef Marine Park ist einer der berühmtesten Wasserparks der Welt. Der Park umfasst mehr als 86 Millionen Morgen und erstreckt sich über mehr als 1200 Meilen entlang der Küste von Queensland. Der Park enthält ca. 3.000 verschiedene Korallenriffe und Koralle Inseln, und es unterstützt eine unglaubliche Sammlung von Wildtierarten.



Im Folgenden werden einige Informationen zu einigen der bemerkenswertesten Bewohner des Parks veröffentlicht. Wir werden auch erklären, wie sich diese Arten in diesem erstaunlichen Lebensraum zurechtfinden, und einige Tipps geben, wie Sie während Ihres Besuchs so viele Arten wie möglich sehen können.

Mollusken und andere wirbellose Tiere des Riffs

Genau wie in terrestrischen Ökosystemen gibt es im Great Barrier Reef Marine Park viele Wirbellose.

Wirbellose Tiere - nämlich Korallen - das Great Barrier Reef geschaffen haben, daher sollte es nicht überraschen, dass wirbellose Tiere in den umliegenden Gewässern im Überfluss vorhanden sind. Dies schließt eine Vielzahl von Weichtieren ein, wie z Tintenfisch , Tintenfisch und Tintenfische sowie die bizarre und wunderschöne blaue Meeresschnecke.

https://en.wikipedia.org/wiki/Glaucus_atlanticus#/media/File:Blue_dragon-glaucus_atlanticus_(8599051974).jpg

Einer der berüchtigtsten Bewohner des Riffs ist der Dornenkronen-Seestern. Dieser große, gepanzerte Seestern stammt aus den Gewässern rund um das Riff. Es ernährt sich jedoch von den empfindlichen Korallenorganismen, die das gesamte Riff bilden. Von Zeit zu Zeit zeigt der Dornenkronen-Seestern eine Populationsexplosion, die zur Zerstörung riesiger Riffschwaden führen kann.



Haie des Great Barrier Reef

Haie sind einige der aufregendsten und wichtigsten Arten, die das Riff zu Hause nennen.

Wenn Sie viel Zeit damit verbringen, um das Great Barrier Reef zu schwimmen, werden Sie zweifellos Haie sehen. Dies umfasst nicht nur einige große, charismatische Arten wie Tiger und Hammerhaie aber auch kleinere, ungewöhnlichere Arten wie der Wobbegong. Der Wobbegong ist ein relativ häufiger Hai, aber sie sind oft sehr schwer zu sehen. Das liegt daran, dass Wobbegongs eine abgeflachte Körperform und fransenartige Hautlappen haben. Diese Eigenschaften helfen den Haien Tarnung mit dem Riff.

https://pixabay.com/de/whitetip-reef-shark-shark-cave-586362/

Schwarz-Weiß-Spitze Riffhaie sind wahrscheinlich die zahlreichsten Haie, die das Riff zu Hause nennen. Beide Arten sind relativ klein und erreichen eine Länge von 5 bis 6 Fuß. Sie stellen für Taucher eine sehr geringe Bedrohung dar und fliehen oft, wenn sie sich nähern.



Dugongs: Große und friedliche Säugetiere des Riffs

Aufgrund ihrer Größe und ihres langsamen Tempos gehören Dugongs zu den am einfachsten zu beobachtenden Großtieren in der Nähe des Riffs.

Dugongs sind massive aquatische Säugetiere, die eng verwandt sind Seekühe . Im Gegensatz zu ihren Verwandten, die in den Gewässern der Neuen Welt leben, leben Dugongs jedoch nur im Indischen und Südpazifischen Ozean. Dugongs haben wie die meisten anderen Meeressäuger einen horizontalen Schwanz und große, hufeisenförmige Oberlippen, die ihnen bei der Nahrungssuche helfen.

https://pixabay.com/de/manatee-dugong-snorkeling-diving-1305774/

petsmart hundetraining bewertungen

Dugongs ernähren sich hauptsächlich von Seegras und sind eines der pflanzenfressendsten Meerestiere der Welt. Diejenigen, die in der Nähe des Great Barrier Reef leben, ergänzen ihre Ernährung jedoch häufig mit verschiedenen Wirbellosen, einschließlich Krebstieren und Qualle .

Meeresschildkröten des Great Barrier Reef Marine Park

Sechs Meeresschildkrötenarten brüten in den Gewässern rund um das Great Barrier Reef.

Meeresschildkröten sind einige der beliebtesten Bewohner des Riffs, und viele Besucher werden die Möglichkeit haben, sie zu sehen. Sechs verschiedene Arten besuchen das Riff, darunter Green, Flatback, Hawksbill, Olive Ridley, Loggerhead und Leatherback. Die meisten Meeresschildkröten sind sehr ruhig und ermöglichen es Tauchern, sich sehr genau zu nähern. Stellen Sie nur sicher, dass Sie diese großartigen Kreaturen in keiner Weise berühren oder belästigen.

https://pixabay.com/de/turtle-sea-green-reptile-resting-701610/

Möglicherweise haben Sie die Möglichkeit, erwachsene Frauen zwischen Dezember und März an Land kommen zu sehen, um ihre Eier abzulegen. Normalerweise tun sie dies nachts, aber manchmal geht der Prozess bis zum nächsten Tag weiter. Ungefähr sechs Wochen später beginnen die Eier zu schlüpfen. So können Besucher die Jungen beobachten Schildkröten tauchen aus ihren Nestern auf und rennen zum Wasser.

Tipps zur Tierbeobachtung

Das Sehen von Tieren in einem Meerespark erfordert andere Techniken und Strategien als in Landparks.

Das Great Barrier Reef ist sicherlich voller Tiere, aber das bedeutet nicht, dass Sie sehr viele Arten sehen werden, wenn Sie nur ziellos herumschwimmen gehen. Stattdessen möchten Sie ein paar hilfreiche Tipps einholen, die Ihre Chancen auf ein einmaliges Erlebnis erhöhen.

  • Beschränken Sie sich nicht auf das Wasser . Während der Großteil des Great Barrier Reef Marine Park tatsächlich mit Wasser bedeckt ist, befinden sich auch einige Teile des Parks trocken. Beispielsweise verfügt die Estuarine Conservation Zone (Teil des Parks) über eine lange Promenade, die es Ihnen ermöglicht die Mangrovenwälder in Küstennähe zu erkunden.
  • Behalte deine Hände bei dir . Es ist wichtig, dass Sie das Riff oder einen seiner Bewohner während Ihrer Erkundung nicht berühren. Dies ist aus zwei Hauptgründen wichtig: Viele der Korallen und Mollusken, die auf dem Riff leben, können schmerzhafte Stiche verursachen, und Sie können am Ende die empfindlichen schädigen Koralle Organismen, wodurch Probleme für den gesamten Lebensraum verursacht werden.
  • Erkunden Sie alle verfügbaren Unterlebensräume, um die größte Vielfalt an Tieren zu sehen . Die meisten Taucher und Schwimmer steuern direkt die farbenfrohsten und kompliziertesten Teile des Riffs an. Sie werden an diesen Orten sicherlich viele schöne Fische sehen, aber Sie werden viele andere Arten des Riffs vermissen. Zum Beispiel haben Sie oft die besten Chancen zu sehen Dugongs Wenn Sie an der Peripherie von Seegraswiesen fressen, haben Sie die beste Chance, große Haie in den Gebieten zwischen den großen Riffabschnitten zu sehen.
  • Bitten Sie einen Führer um Hilfe . Naturliebhaber können in einigen Parks oft viele Tiere alleine sehen, aber Sie möchten dies nicht im Great Barrier Reef Marine Park tun. Sie werden sicherlich eine Reihe von Fischen sehen, wenn Sie alleine herumschwimmen, aber ohne Führer werden Sie wahrscheinlich viele der subtilen Schätze des Riffs vermissen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Crown-of-thorns_starfish#/media/File:Early_coral-feeding_COTS.JPG

Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen!

Der Great Barrier Reef National Park ist eindeutig einer der außergewöhnlichsten Orte der Erde. Es ist jedoch nicht nur einer der schönsten Orte der Welt, sondern beherbergt auch eine unglaubliche Artenvielfalt.

Haben Sie schon einmal den Great Barrier Reef Marine Park besucht? Erzählen Sie uns alles über Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten. Wir würden gerne etwas über die Tiere hören, die Sie beobachtet haben, und über Ihre allgemeinen Eindrücke vom Park.

Interessante Artikel