Wie man einem aggressiven Hund einen neuen Hund vorstellt



Es ist ganz einfach, sich einen zweiten (oder dritten) Hund zu wünschen, wenn Sie bereits den ersten haben.



Das Hinzufügen eines zweiten Hundegefährten zu Ihrem Zuhause kann zusätzlichen Spaß machen, Ihrem ersten Hund einen Spielkameraden geben und dazu beitragen, eine Persönlichkeits- oder Aktivitätslücke des ersten Hundes zu schließen.

Aber was ist, wenn Ihr erster Hund aggressiv ist? Ist die Mitnahme eines zweiten Hundes möglich? Ist es fair, dies zu tun? Wie integrieren Sie sie?

Während meiner Zeit als Verhaltenstechniker bei der Denver Dumb Friends League und jetzt als Hundeverhaltensberater besteht ein Großteil meiner Arbeit darin, mit Hunden zu arbeiten, die weniger als sozial versiert sind.

Ich habe viel über die Integration neuer Hunde in aggressive Hunde gelernt, aber diese Erfahrung ist immer neu und herausfordernd!



Heute erklären wir, was Sie beachten sollten, bevor Sie Hund Nr. 2 mit nach Hause nehmen, und wie Sie Ihre Hunde bei ihrem ersten Treffen auf Erfolg vorbereiten können!

Sollte ich einen zweiten Hund adoptieren, wenn mein Hund aggressiv ist?

Dies ist eine schwierige Frage. Du bist ein Hundeliebhaber, du hast Platz und Geld für ein zweiter Hund . Aber Ihr aktueller Hund ist nicht gerade ein sozialer Schmetterling. Was zu tun ist?

Immer wenn ich mit potenziellen Anwendern oder Kunden über dieses Problem spreche, gibt es immer viele Fragen zu berücksichtigen.



Es gibt keine einzige richtige Antwort, aber Wenn Sie diese Fragen ehrlich beantworten, können Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen.

  1. Haben Sie die finanziellen Mittel, um bei Bedarf einen Verhaltensberater zu engagieren?
  2. Haben Sie den Platz, um die Hunde bei Bedarf für Tage, Wochen oder Monate zu trennen?
  3. Haben Sie die Zeit, Ihren Hund(en) zu trainieren?
  4. Haben Sie die Zeit, Tage, Wochen, Monate oder sogar für immer getrennt mit den Hunden zu trainieren, spazieren zu gehen, zu füttern, zu trainieren und zu spielen?
  5. Haben Sie die emotionale Energie, Ihren Hund(en) zu erziehen?
  6. Ist dein aktueller Hund immer aggressiv gegenüber anderen Hunden oder gibt es bestimmte Eigenschaften, die die Sache erleichtern (Hündinnen, kleinere Hunde, ruhige Hunde usw.)?
    1. Ihre Prognose ist besser, wenn Ihr Hund bereits mindestens ein paar Hundefreunde hat.
  7. Hat Ihr Hund in der Vergangenheit tatsächlich anderen Hunden Schaden zugefügt?
  8. Möchte Ihr Hund eigentlich einen anderen Hund in der Nähe haben?
  9. Was ist Ihre Motivation für einen zweiten Hund?

Es gibt ein Missverständnis, dass alle Hunde soziale Tiere sind, die ständige Gesellschaft brauchen. Während Hunde sicherlich soziale Tiere sind, Dies bedeutet nicht, dass es jedem einzelnen Hund mit einem zweiten Hund im Haushalt besser geht.

Viele Hunde sind damit zufrieden, nur andere Menschen als Familienmitglieder zu haben!

Mädchen kuschelt mit Hund

Stellen Sie die Bedürfnisse Ihres aktuellen Hundes an die erste Stelle

Ich rate Eigentümern immer, Stellen Sie die Bedürfnisse Ihres aktuellen Hundes an die erste Stelle.

Wenn Sie einen zweiten Hund als Freund für Ihren ersten Hund bekommen, wenn Ihr erster Hund andere Hunde nicht zu mögen scheint, überlegen Sie es sich noch einmal. Es ist nicht fair zu Ihrem aktuellen Hund oder dem neuen Hund!

Ebenso wichtig ist es, einen aggressiven Hund mit einem anderen Hund zu integrieren, oft ein ziemlich schwieriger und langwieriger Prozess. Stellen Sie sicher, dass Sie die Zeit, das Geld, den Raum, die emotionale Energie und die Fähigkeiten haben, um mit einer potenziell gefährlichen Situation umzugehen jeden Tag.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst die Bedürfnisse Ihres Hundes, Ihre eigenen Fähigkeiten und das Risiko für den neuen Hund.

In vielen Fällen ist es die beste Option für Sie selbst, Ihren aktuellen Hund und den neuen Hund, keinen zweiten Hund zu adoptieren, wenn Ihr erster Hund aggressiv ist.

Umgang mit Hund-Hund-Aggression im eigenen Zuhause ist eines der härtesten Verhaltensprobleme da draußen , und wenn Sie es vermeiden können, sollten Sie es tun.

Hunde, die gut mit Hühnern umgehen können

Hund aggressiv vs. Hund selektiv vs. reaktiv: Welcher Hund ist Ihr Hund?

Nur weil Ihr Hund sich nicht mit allen anderen Vierbeinern verträgt, heißt das nicht unbedingt, dass er nicht von einem Fellfreund profitieren würde.

Wenn Ihr Hund nur ein bisschen wählerisch ist, wer seine Freunde sind, ist es durchaus möglich, einen anderen Hund mit nach Hause zu nehmen.

Viele Hunde sind hundeselektiv . Mit einigen Hunden vertragen sie sich gut, aber nicht mit allen. Mein eigener Hund bevorzugt meistens die Gesellschaft anderer Hütehunde, mag aber den rauen Spielstil von Terriern oder Bully-Rassen nicht wirklich.

Einige Hunde sind den meisten Hunden gegenüber aggressiv, verstehen sich aber mit ein paar engen Freunden gut. Diese Hunde sind hundeselektiv, aber sie sind auch sehr wählerisch.

Es sei denn, Sie bringen einen Hund mit nach Hause, den Sie kennt kommt gut mit dem eigenen Hund zurecht, ich würde es nicht riskieren wenn Ihr Hund in diese selektive und wählerische Kategorie fällt.

Aggressive-Hunde-Treffen

Viele andere Hunde sind einfach leine reaktiv , Das bedeutet, dass sie an der Leine bellen und ausfallen, aber mit anderen Hunden ohne Leine gut zurechtkommen. Reaktive Hunde können auch mit anderen Hunden im Haushalt gut zurechtkommen.

Für den Rest dieses Artikels Wir werden den Begriff aggressiver Hund verwenden, um über Hunde zu sprechen, die hundereaktiv oder hundeselektiv sind, anstatt vollständig hundeaggressiv zu sein. Das liegt daran, dass vollwertige aggressive Hunde keinen neuen Mitbewohner ohne ernsthafte Verhaltenshilfe bekommen sollten.

Wenn Ihr Hund völlig hundeaggressiv ist und eine Bedrohung für andere Hunde darstellt (oder die Anwesenheit anderer Hunde nicht mag), empfehle ich Ihnen dringend, einen zweiten Hund mit nach Hause zu nehmen – egal wie viel Platz Sie in Ihrem Zuhause haben und Herz.

Einen zweiten Hund auswählen, wenn Ihr erster Hund mürrisch oder wählerisch ist

Wenn Sie festgestellt haben, dass es eine gute Idee ist, sich einen zweiten Hund anzuschaffen, ist der nächste Schritt die Auswahl eines Hundes, der sich gut in Ihr Zuhause integrieren lässt. Bringen Sie einen Hund nicht nur nach Aussehen nach Hause, wenn Ihr erster Hund aggressiv ist.

Holen Sie sich Hilfe von a Zertifizierter Verhaltensberater für Hunde (CDBC) einen Plan für die Adoption eines zweiten Hundes zu erstellen, der speziell auf Ihren Hund, Ihre Fähigkeiten und Ihren Lebensstil zugeschnitten ist.

Jeder hundeselektive oder hundereaktive Hund hat eine andere Definition eines idealen Mitbewohners. Im Allgemeinen ist es jedoch am besten, nach einem zweiten Hund zu suchen, der:

  • Hat ein stetiges Temperament.
  • Ist sehr sozial versiert.
  • Ist nicht zu energiegeladen oder verspielt.
  • Hat eine ähnliche Größe wie Ihr aktueller Hund.

Wenn Sie wissen, mit welchen Hunden sich Ihr Hund bereits versteht, suchen Sie sich einen ähnlichen Hund aus dem Tierheim aus. Wie ich oben erwähnt habe, kommt mein eigener Border Collie gut mit anderen Hütehunden oder Windhunden zurecht.

Welpen können schwieriger zu planen sein. Auf der einen Seite, einige hundeselektive oder hundereaktive Hunde sind geduldig mit Welpen (Trainer nennen diese Welpenlizenz). Dies kann es etwas einfacher machen, einen neuen Hund nach Hause zu bringen.

erwachsener Hund spielt mit Welpen

Auf der anderen Seite sind Welpen anfällig für Korrekturen – Ein mürrischer Hund könnte einem Welpen leicht eine übertriebene Korrektur vornehmen, die ihn verletzen könnte.

Erschwerend kommt hinzu, dass Welpen oft sozial unfähig sind. Sie belästigen erwachsene Hunde und können die Geduld sogar sozial versierter erwachsener Hunde strapazieren.

Im Allgemeinen würde ich empfehlen, sich einen erwachsenen Hund anzusehen, wenn Ihr erster Hund aggressiv ist. Das liegt daran, dass der erwachsene Hund eine festgelegte Persönlichkeit und soziale Fähigkeiten hat, während ein Welpe eher ein Joker ist.

Zusammenarbeit mit einer Hundeadoptionsagentur oder einem Züchter

Das Wichtigste, wenn Sie einen neuen Hund nach Hause bringen, ist, Seien Sie offen und ehrlich mit der Rettung, dem Tierheim oder dem Züchter, mit dem Sie zusammenarbeiten. Lassen Sie sie wissen, wie Ihr Hund ist, was für Ihren Hund funktioniert und wonach Sie bei einem neuen Hund suchen.

Eine gute Adoptionsvermittlung oder seriöser Hundezüchter kann Ihnen helfen, einen Plan zu erstellen und einen neuen Hund zu finden, der wahrscheinlich erfolgreich ist.

Schauen Sie sich auch unseren dreiteiligen Leitfaden zur Adoption eines Hundes an – Im ersten Abschnitt behandeln wir, wie man eine Hunde-Scorecard erstellt und stellen Sie sicher, dass Sie wissen, auf welche Eigenschaften Sie bei Ihrem Traumhund achten müssen.

Wenn Sie von der Adoptionsagentur oder dem Züchter keine Hilfe erhalten, möchten Sie vielleicht einen anderen Ort für die Adoption finden.

Erkundigen Sie sich unbedingt ausführlich nach der Vorgeschichte des potenziellen Hundes, unabhängig davon, ob Sie einen bestimmten Hund im Sinn haben oder noch suchen.

Wie man einem aggressiven Hund einen neuen Hund vorstellt

Die Einführung eines aggressiven Hundes an einen neuen Hund ist fast immer ein langsamer, stetiger Prozess.

Möglicherweise benötigen Sie mehrere Besuche, bevor Sie entscheiden, ob ein Hund für Sie geeignet ist. Deshalb ist es so wichtig, eng mit dem Züchter oder der Adoptionsagentur zusammenzuarbeiten!

Im Allgemeinen ist es am besten, einen aggressiven Hund einem neuen Hund mit dem vorzustellen paralleler Spaziergang Methode.

Diese Methode nutzt Bewegung und Distanz, um den Hunden zu helfen, sich ruhig zu begegnen und Helfen Sie dem aggressiven erwachsenen Hund, Kontakte zu knüpfen sicher.

  1. Führen Sie beide Hunde an der Leine und an den am Rücken befestigten Geschirren . Bequeme Geschirre oder Halsbänder sind hier wichtig – wir wollen die Hunde für diese Einführung nicht an Zinkenhalsbändern, E-Halsbändern oder Würgeketten.
  2. Gehen Sie mit beiden Hunden in die gleiche Richtung auf gegenüberliegenden Seiten einer breiten Straße. Bei hundereaktiven Hunden benötigen Sie mehr Platz als bei hundeselektiven Hunden. Manchmal ist es am einfachsten, den hundereaktiven Hund im Rücken zu haben, damit sie den neuen Hund im Auge behalten kann.
  3. Belohnen Sie die Hunde mit Leckerlis, wenn sie sich ruhig ansehen. Wenn der reaktive Hund bellt oder ausfällt, sind Sie zu nah dran und es ist Zeit für eine Pause.
  4. U geparkte Autos, Hecken und andere natürliche Barrieren tilgen um dem reaktiven Hund eine Pause voneinander zu geben.
  5. Verringern Sie allmählich den Abstand zwischen den Hunden, während Sie sie in die gleiche Richtung bewegen. Dies kann durch Abbiegen in kleinere Straßen erfolgen (z. B. einspurig gegenüber zweispurig) oder indem Sie sich in Richtung eines Parks bewegen, in dem die Hunde immer näher kommen können.
  6. Erlaube dem aggressiven/reaktiven/selektiven Hund schließlich, sich dem neuen und sozial versierten Hund zu nähern und ihn zu beschnuppern. Halten Sie die Leinen locker und rufen Sie die Hunde nach einigen Sekunden für eine kurze Pause auseinander.
  7. Wiederholen Sie dies nach Bedarf.

Es ist äußerst wichtig, die Hunde entspannt zu halten und den Hunden während der Einführung viel Platz zu geben. Vermeiden Sie es, die Hunde in das Territorium des aggressiven/reaktiven/selektiven Hundes einzuführen.

Natürlich läuft es nach der Einführung nicht immer reibungslos. Einige reaktive Hunde werden nach der Begegnung mit einem Hund völlig in Ordnung sein – aber viele selektive, aggressive und sensible Hunde werden in den kommenden Wochen oder Monaten weiterhin mehr Management benötigen.

Helfen Sie einem aggressiven Hund, Ihr Zuhause schön zu teilen

Auch hier erhalten Sie Hilfe von a Zertifizierte Verhaltensberaterin für Hunde (CDBC) wird alle sicherer machen. Holen Sie sich Hilfe von der CDBC Vor einen neuen Hund adoptieren, anstatt, wenn es bergab geht!

Management ist der Schlüssel wenn Sie den Hunden helfen, miteinander auszukommen.

Ihre Strategien, um dem aggressiven Hund und dem neuen Hund zu helfen, sollten Folgendes umfassen:

  • Füttern der Hunde separat über Türen, Hundegitter , oder Kisten.
  • Ruhige Orte haben, an denen die Hunde Pausen machen können.
  • Körpersprache studieren damit die Menschen eingreifen können, wenn sich die Hunde vor einem Kampf bricht aus .
  • Behalten Sie die Hunde in der Nähe von Spielzeug und Ruheplätzen im Auge.
  • Behalten Sie die Hunde beim Spielen genau im Auge.
  • Geben Sie den Hunden ausreichend Bewegung.
  • Reduzierung des Stresslevels beider Hunde durch Abdecken der Fenster mit einer transparenten Folie, die Hunde mit Puzzlespielzeug füttern , und ansonsten die Trigger-Exposition zu reduzieren.
  • Bringen Sie beiden Hunden Handziele bei und gehen Sie zu Mattenverhalten, damit Sie sie verwenden können, um Spannungen abzubauen.
  • Vermeiden von Bestrafung, Korrekturen und Alpha-Rollen, da diese Stress und Anspannung erhöhen können, indem sie den Hunden beibringen, dass Schmerzen oder Angst mit Interaktionen verbunden sind.

Dies ist ein solider Ausgangspunkt, aber letztendlich empfehlen wir, mit einem CDBC eins zu eins zu arbeiten, da ein Profi direkt mit Ihnen zusammenarbeiten kann, um einen reibungslosen Übergang für Ihre Hündchen zu gewährleisten! Sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um den perfekten Hundeverhaltensexperten zu finden um sicherzustellen, dass Sie eine zuverlässige und kompetente Person finden, mit der Sie zusammenarbeiten können.

Wie haben Sie einen zweiten Hund in Ihr Zuhause integriert? Was hat bei Ihnen und Ihren Hunden gut (oder schlecht) funktioniert? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Interessante Artikel