Beste und schlechteste Hunderassen für Erstbesitzer



Ihren ersten Hund zu bekommen ist eine aufregende Zeit.



Sie haben vielleicht schon Vorstellungen, welche Art von Hund Sie haben möchten, und das ist großartig! Es lohnt sich jedoch zu bedenken, dass Einige Hundetypen sind für Erstbesitzer viel besser geeignet als andere.

Es gibt so viel zu bedenken, wenn Sie sich darauf vorbereiten, ein Familienmitglied nach Hause zu bringen, das 15 Jahre oder länger in Ihrem Haus sein könnte.

Einer der häufigsten Orte, um Ihre Suche einzugrenzen, ist die Rasse. Obwohl Rasse allein nicht alles ist, ist es ein guter Ausgangspunkt, um Ihre perfekte Übereinstimmung zu finden.

Warum die Rasse für Erstbesitzer wichtig ist

Die Rasse ist wirklich für alle Besitzer wichtig. Auch wenn Sie flexibel sind, was Sie bei einem Hund suchen, Sie haben wahrscheinlich ein paar Vorlieben in Bezug auf Größe, Felltyp, Energieniveau und Freundlichkeit.



Als Verhaltensberaterin für Hunde Viele meiner schwierigsten Fälle stammen von Besitzern, die mit einer modischen Rasse, die nicht zu ihrem Zuhause passt, überfordert sind . Im Tierheim sehen wir jedes Jahr Tausende von Hunden, die nicht mit ihren Besitzern übereinstimmen. Viele dieser schlechten Anfälle hätten vermieden werden können, wenn die Menschen mehr Zeit damit verbracht hätten, ihre gewählte Rasse zu erforschen.

Jede Hunderasse ist mit spezifischen Bedürfnissen und Zielen entstanden. Hunde, für die gezüchtet wird Jagd , Bewachung , Schlitten ziehen, hüten oder auf Runden sitzen, werden alle mit sehr unterschiedlichen Energieniveaus und Temperamenten einhergehen.

ultra paws strapazierfähige Hundestiefel

Nehmen wir als Beispiel meinen Hund Barley. Er ist ein Border Collie – berüchtigt dafür, dass er unglaublich schlau ist und Go-Go-Go (er ist ein totaler) Wahnsinniger holen )!



Charmante Collies machen Handstand und Yoga auf YouTube verkaufe diese Rasse wirklich – aber Sie passen nicht gut zu den meisten Erstfamilien.

Es gibt Tage, an denen Barley von einem 30-Meilen-Lauf nach Hause kommt, ein zweistündiges Nickerchen macht und dann bereit für mehr Action ist, während er Kreise durch das Haus rennt und seine 93 verschiedenen Spielzeuge quietscht. Neben seiner grenzenlosen Energie kann er Türen öffnen. Sie können sehen, warum es ein Rezept für eine Katastrophe sein kann, wenn er sich langweilt.

Wenn ich kleine Kinder hätte (wie Barleys Vorbesitzer), bezweifle ich ehrlich, dass ich mit Barley in meinem Haus umgehen könnte. Er ist unglaublich trainierbar und macht fast alles, was ich verlange – aber ich muss ihm ständig Aufgaben geben oder er macht sich Spiele und Jobs aus.

Wenn ich kein Marathonlauf-Hundetrainer wäre, wäre Barley ein sehr herausfordernder Hund!

Es fällt mir leicht, ein paar beeindruckende Trainingsvideos von ihm zu machen und so zu tun, als wäre er der perfekteste Hund da draußen (nun, er ist es für mich). Die Wahrheit ist, dass diese Rasse eine harte Rasse ist, und sie sind wirklich nicht jedermanns Sache.

Der Punkt ist, Barley ist ein sehr typischer Border Collie. Jeder, der ein wenig über Border Collies recherchiert hat, weiß, wie hochoktan sie sein können.

Trotzdem bekommen wir Hunderte von Hütehunden mischt sich in das Tierheim für Verhaltensprobleme, die bei unterforderten und gelangweilten Hunden deprimierend häufig sind. Sie bellen, graben, jagen Kinder und versuchen, Autos zu hüten.

Nehmen Sie sich die Zeit, um zu googeln, wofür Ihre ausgewählte Rasse gezüchtet wird und welche Verhaltensprobleme auftreten. Forschung ist für den Erfolg als Erstbesitzer unerlässlich.

Bonustyp: Machen Sie Ihre Entscheidung nicht von einem einzelnen Hund abhängig! Ich habe genug Akitas getroffen, um zu wissen, dass sie im Allgemeinen eine sehr harte Rasse sind, aber der Akita meines Nachbarn ist einfacher und freundlicher als die meisten Labors, die ich getroffen habe.

Nehmen Sie sich vor der Auswahl eines Hundes etwas Zeit, um herauszufinden, wonach Sie suchen. K9 von mir Pre-Adoption-Serie hilft Ihnen, eine Scorecard zu erstellen und den Vorbereitungsprozess wirklich durchzudenken.

Ein Hinweis zu Mischlingshunden für Erstbesitzer

An Mischlingshunden ist absolut nichts auszusetzen. In vielen Fällen sind Mischlinge ein großartiger Ausgangspunkt für Erstbesitzer.

Die Übernahme eines älteren Mischlings aus dem Tierheim kann Ihnen den Vorteil eines vortrainierten Hundes mit bekannten Verhaltensgewohnheiten verschaffen, und Mischlingswelpen können ideal für Erstbesitzer sein, die einen jüngeren Hund wollen .

Sie mitteln oft extreme Verhaltenstendenzen ihrer Eltern aus, aber nicht immer.

Du wirst (leicht) blind

Insgesamt sind Mischlinge eine gute Option.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Wenn Sie einen Mischlingshund kaufen oder adoptieren, werden Sie wahrscheinlich weniger verstehen, was Sie adoptieren als bei einem reinrassigen.

Für die meisten Besitzer ist dies kein großes Problem. Wenn Sie jedoch große wettbewerbsfähige Beweglichkeit oder Jagdziele haben, können Sie mit einer Mischrasse im Nachteil sein. Mischlingshunde sind eine gute Option, wenn Sie keine strengen Ziele oder Bedürfnisse für Ihren Hund haben (und trotzdem kenne ich mehrere erfolgreiche Diensthunde, Agility-Konkurrenten und kinderfreundliche Mischlinge).

Je mehr Rassen im Allgemeinen in das Make-up Ihres Hundes eingemischt sind desto gemäßigter wird Ihr Hund sein, was das Temperament angeht. Eine Mischung aus verschiedenen Rassen neigt oft dazu, extreme Verhaltensweisen jeder einzelnen Rasse auszulöschen.

Labradoodles, Goldendoodles, Pomskies und Huskadors sind technisch Mischlingshunde. Das bedeutet, dass sie in Bezug auf körperliche und Persönlichkeitsmerkmale von Individuum zu Individuum inkonsistent sind. Genetik funktioniert nicht wie ein Rezept und Mischlinge weisen nicht automatisch die besten Eigenschaften beider Elternteile auf.

Ich habe viele Goldendoodles getroffen, die die nervöse Energie eines schreckhaften Pudels und das ablösende und allergene Fell eines typischen Golden Retrievers haben. Nicht gerade das Temperamentvolle hypoallergener Diensthund dass viele Züchter werben! Deshalb eigentlich der ursprüngliche „Doodle-Züchter“ bereut seine Entscheidung das Kreuz zu machen.

Mischlinge sind eine gemischte Tüte. Besonders wenn die Eltern unbekannt sind, ist es fast unmöglich vorherzusagen, wie ein Mischlingswelpe heranwachsen wird. Glücklicherweise sind die meisten Mischlingshunde schöne Hunde, die bei den meisten Persönlichkeitsmerkmalen mitten auf der Straße liegen – perfekt für den Erstbesitzer!

Die Quintessenz ist, dass Sie ein lebendes Tier in Ihr Zuhause bringen, und das ist immer ein Glücksspiel.

Es ist wichtig, eine Vielzahl von Merkmalen der Rasse unter die Lupe zu nehmen. Den süßesten Hund aus einem Foto-Array auszuwählen, ist nicht der beste Weg. Deshalb haben wir diesen Leitfaden erstellt!

Beste Hunderassen für Erstbesitzer

Suchen Sie bei der Auswahl Ihrer ersten Hunderasse nach Hunden, die im Allgemeinen als trainierbar, eifrig und freundlich beschrieben werden. Wir haben eine Liste erstellt, die nach Energieniveau, Felltyp, Gehirn und Muskelkraft variiert.

Diese Hunde werden nach Größe geordnet, nicht nach Präferenz.

1. Shih Tzus

Shih-tzu

Shih Tzus sind spunky und ach so süß. Ihr Fell erfordert etwas mehr Arbeit als Möpse, aber sie sind überraschend athletisch. Sie machen Spaß für Haushalte mit Kindern und entspannte Besitzer.

Energielevel: Mittelhoch, Shih Tzus sind wachsam und genießen Aktivität.

Manteltyp: Lange brauchen sie regelmäßige Pflege.

Gehirne: Liebenswerte Kerle. Laut Stanley Corens Die Intelligenz von Hunden , Shih Tzus stehen auf Platz 127 von 137 für Intelligenz und benötigen 80-100 oder mehr Wiederholungen, um neue Hinweise zu lernen.

Sülze: Im Taschenformat wiegen Shih Tzus 9-16 Pfund und sind nur 8-11 Zoll groß.

2. Möpse

faule Möpse

Möpse sind durchweg freundliche, fröhliche Hunde mit einem entzückenden Gesicht. Ihr größter Nachteil sind ihre vielen Gesundheitsprobleme von dieser entzückenden kurzen Nase Stellen Sie also sicher, dass Sie das Geld für potenzielle Gesundheitsprobleme und das Herz für einen Hund haben, der möglicherweise nicht 10 Jahre alt wird.

Energielevel: Niedrig-Mittel. Möpse sind verspielt und toben gerne, aber ihre kurzen Beine und ihre kurze Nase erschweren das Atmen und Laufen.

Manteltyp: Kurz & einfach. Keine verrückte Fellpflege hier!

Gehirne: Liebenswerte Kerle. Möpse stehen auf Platz 107 von 137 für Intelligenz. Sie brauchen im Allgemeinen 40-80 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Möpse sind kleine, aber mächtige kleine Panzer, die etwa 14 bis 18 Pfund wiegen und nur 12 bis 13 Zoll groß sind.

3. Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier-King-Charles-Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel sind fröhliche kleine Hunde. Sie haben eine etwas weniger verkürzte Nase als Möpse, können aber dennoch unter ähnlichen gesundheitlichen Problemen leiden.

Energielevel: Niedrig-Mittel. Cavaliers sind immer noch tolle Schoßhunde, immer bereit für ein gutes Spiel oder einen Spaziergang.

Manteltyp: Lang, erfordert regelmäßiges Bürsten.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Rang 72 von 137. Sie brauchen im Allgemeinen 25-40 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Winzig, 13-18 Pfund und nur 10-13 Zoll groß.

4. Whippet

Whippet

Obwohl Windhunde für den Rennsport gezüchtet werden, sind sie notorische Stubenhocker. An der Leine sind sie nicht sehr vertrauenswürdig, aber sie sind ausgezeichnete liebevolle Begleiter für das Wohnen in der Wohnung.

Energielevel: Mittel. Whippets werden ein oder zwei gute Sprints genießen, sind aber überhaupt keine Ausdauersportler.

Manteltyp: Sehr kurz, Whippets profitieren oft von Hundejacken in kälteren Gegenden.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Whippets rangieren 95 von 137. Sie brauchen im Allgemeinen 25-40 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Klein, aber langbeinig, wiegen Whippets 25-40 Pfund, sind aber mit 18-22 Zoll ziemlich groß.

5. Windhund

fauler Windhund

Wie der Whippet sind Greyhounds ursprünglich Rennhunde. Sie wurden gezüchtet, um in kurzen Schüben hinter sich schnell zurückziehenden Objekten zu rennen, daher sind sie nicht ideal für kleine Tiere oder Arbeiten ohne Leine. Sie sind jedoch ruhige und liebevolle Gefährten, die sich hervorragend für viele Anfängerhäuser eignen.

Energielevel: Mittel. Windhunde lieben einen guten Sprint, sind aber ansonsten damit zufrieden, auf der Couch zu hängen.

Manteltyp: Sehr klein, Greyhounds brauchen in kälteren Gebieten möglicherweise einen Mantel.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Greyhounds rangieren 85 von 137. Sie brauchen im Allgemeinen 25-40 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Lang und langbeinig wiegen Greyhounds 60 bis 70 Pfund und sind 27 bis 30 Zoll groß.

6. Labrador-Retriever

Labrador zum Wandern

Es gibt einen Grund, warum Labs durchweg zu den Top 3 der beliebtesten amerikanischen Hunderassen gehört.

Sie sind klug, liebevoll und energisch, ohne überwältigend zu sein. Suchen Sie sich einen Züchter, der produziert Haustier Labradors, da Labradore vom Jagdtyp weit mehr Energie haben, als der durchschnittliche Haushalt verarbeiten kann.

Energielevel: Aktiv, Labs brauchen regelmäßige Spaziergänge mit intensiveren Aktivitäten wie Wandern, Laufen, Training oder Apportieren.

Manteltyp: Kurz und dick, Labore verlieren ziemlich viel

Gehirne: Klugscheißerchen. Platz 7 von 137. Sie brauchten weniger als 5 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Groß und robust, wiegen zwischen 55 und 80 Pfund und sind etwa 21-25 Zoll groß.

7. Golden Retriever

Golden Retriever

Golden Retriever, ein weiterer beständiger Platzhirsch, brauchen etwas mehr Pflege als Labs, sind aber auch etwas höher in der Intelligenz.

Für viele hängt der Unterschied zwischen diesen beiden Rassen vom Aussehen und den persönlichen Vorlieben ab. Goldens sind ausgelassen und freundlich, wie Labs, und sind bekannt für ihr entspanntes und allgegenwärtiges Lächeln.

Diese Freundlichkeit kommt wahrscheinlich davon, dass sie ursprünglich dafür gezüchtet wurden, ein Boot mit Fremden zu teilen, während um sie herum Gewehre losgehen – Labs und Doldens sind beide Entenjagdhunde.

Energielevel: Aktiv, Goldens brauchen regelmäßige Spaziergänge, die von intensiveren Aktivitäten wie Wandern, Laufen, Training oder Apportieren unterbrochen werden.

Manteltyp: Längliche, Goldens erfordern regelmäßiges Bürsten, das normalerweise zu Hause durchgeführt werden kann.

Gehirne: Klugscheißerchen. Platz 4 von 137, Goldens erforderten weniger als 5 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen

Sülze: Etwas kleiner als Labs, wiegen Goldens etwa 21-24 Zoll und wiegen 55-75 Pfund

8. Berner Sennenhund

Berner-Berghund

Berner Sennenhunde, eine weitere riesige, aber einfache Hunderasse, sind freundlich und entspannt.

Ihre Silhouette ist beeindruckend und ihre Rinde dominant, aber Berner sind eine perfekte Mischung aus Aussehen, ruhigem Temperament und Abenteuerlust.

Energielevel: Mittelhohe Berner Sennenhunde wandern gerne und ziehen sogar Karren, müssen aber keine Kilometer pro Tag laufen.

Manteltyp: Lange Berner Sennenhunde brauchen regelmäßiges Bürsten, sollten aber nicht oft professionell gepflegt werden.

Gehirne: Schnelle Lerner. Platz 27 von 137, Berner Sennenhunde brauchten 5-15 Wiederholungen, um ein neues Kommando zu lernen. Dieses Intelligenzniveau ist für die meisten Besitzer genau richtig, die einen intelligenten Hund mögen, aber nicht regelmäßig überlistet werden möchten.

Sülze: Mit einem Gewicht von 80 bis 110 Pfund haben Berner Sennenhunde einen Schlag, wenn sie versuchen, auf Ihrem Schoß zu kuscheln. Sie stehen etwa 23-26 Zoll groß.

9. Deutsche Dogge

Deutsche Dogge Wachhund

Riesig und doof, Dänen sind riesige Stubenhocker. Sie sind dafür bekannt, geduldig und umgänglich zu sein und ein gutes Kuscheln zu genießen. Ihr Sabbern und ihre Größe mögen entmutigend sein, aber Dänen sind ausgezeichnete Begleiter für Erstbesitzer und Wohnungsbewohner.

Energielevel: Niedrig bis mittel, Dänen müssen sich mehrmals täglich die Beine vertreten, sind aber ansonsten sehr entspannt zu Hause.

Manteltyp: Kurz und einfach, Deutsche Doggen benötigen nicht viel Pflege.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Auf Platz 90 von 137 benötigten Dänen 25-40 Wiederholungen, um ein neues Kommando zu lernen

Sülze: Sanfte Riesen, Deutsche Doggen sind 28-30 Zoll groß und wiegen zwischen 100-200 Pfund.

Schlechteste Hunderassen für Erstbesitzer

Für Erstbesitzer ist es klug, jede große Hunderasse zu vermeiden, die als distanziert oder reserviert gegenüber Fremden oder anderen Euphemismen für unfreundlich beschrieben wird. Das gleiche gilt für primitive, unabhängige oder willensstarke Hunde.

Im Allgemeinen sollten Erstbesitzer Hunde mit ungewöhnlichen Namen vermeiden, es sei denn, sie haben einen guten Grund, sich für einen Canaan-Hund, Bordeauxdogge, Basenji oder Vizsla zu entscheiden. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Namen Ihres neuen Hundes auszusprechen, haben Sie nicht genug recherchiert!

Wir wollen klarstellen – diese Rassen sind es nicht Schlecht Rassen. Vielmehr sind sie oft eine Herausforderung und müssen im richtigen Zuhause sein, um erfolgreich zu sein.

Es ist erwähnenswert, dass es innerhalb einer Rasse immer eine gewisse Vielfalt gibt und alle Hunde Individuen sind. Es gibt sicherlich einige freundliche Chows und Stubenhocker Border Collies da draußen. Aber im Allgemeinen stellen diese Rassen eine Herausforderung für ein erstmaliges Zuhause dar und werden für Greenhorn-Besitzer nicht empfohlen.

1. Shiba Inu

Shiba Inu

Shiba Inus sind möglicherweise die süßesten Hunde im Internet, aber sie sind nichts für Anfänger. Ihre unabhängige Natur lässt sie mit Katzen vergleichen, und sie können sehr schwer zu trainieren sein. Fast jede Shiba Ina, die ich getroffen habe, war sehr schüchtern, was für manche Besitzer auch schwierig ist.

Energielevel: Aktiv, Shibas brauchen einen schönen langen Spaziergang. Sie sollten jedoch an der Leine geführt werden, da sie oft sehr schwer zu trainieren sind, wenn sie gerufen werden.

Manteltyp: Shibas sind klein, aber sehr dick und benötigen eine halbregelmäßige Pflege.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Shibas belegte Platz 92 von 137 und benötigte 25-40 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Klein, aber voller Persönlichkeit, sind Shibas 13 bis 17 Zoll groß und wiegen 15 bis 24 Pfund.

2. Beagle

Beagle

Süß und laut, Beagles sind gezüchtet, um ihren Besitzern vorauszurennen und sich die Köpfe abzugebellen, während sie Wild jagen. Dies macht sie für die meisten Erstbesitzer zu wirklich herausfordernden Hunden.

Ihre unabhängige Arbeitsmoral, der Drang zu schnüffeln und zu jagen und die laute Bucht sind für den durchschnittlichen Besitzer zu viel. Das heißt, sie können im richtigen Zuhause fröhlich und freundlich sein.

Energielevel: Sehr aktiv, Beagles brauchen viel Bewegung, sollten aber an der Leine bleiben.

Manteltyp: Kurz und pflegeleicht.

Gehirne: Liebenswerte Kerle. Auf Platz 130 von 137 brauchten Beagles 80-100 Wiederholungen oder mehr, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Winzig für die Jagdhundgruppe sind Beagles 13-15 Zoll groß und wiegen nur 20-30 Pfund.

3. Border-Collie

Border Collie

Viel zu schlau und energisch für ihr eigenes Wohl, werden Border Collies für die ganztägige Farmarbeit gezüchtet.

Wenn Sie nicht bereit sind, Ihren Welpen zu unterhalten und zu bewegen, sollten Sie diese Rasse am besten auslassen. Wenn sie sich langweilen und unterfordert sind, neigen Border Collies dazu, zu bellen, zu graben und sogar an allem zu knabbern, was sich bewegt, um sie zu hüten.

Ich liebe meinen Border Collie, aber fragen Sie einfach meine Hundesitter – er ist nicht jedermanns Sache.

Wenn Sie sich für einen Border Collie entscheiden, sollten Sie unbedingt einen Züchter finden, der regelmäßig Welpen produziert, die Ihrem Lebensstil und Ihren Zielen entsprechen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Farm-, Sport- oder Showlinie Border Collie.

Energielevel: Extrem hoch, Border Collies brauchen jeden Tag regelmäßige geistige und körperliche Herausforderung

Manteltyp: Variiert. Border Collies gibt es in glatt (auch bekannt als kurzes Fell) und rau (auch als langes Fell bekannt).

Gehirne: Angeber-Klugscheißer. Auf Platz 1 von 137 benötigte Border Collies weniger als 5 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Border Collies packen einen großen Schlag in einen mittelgroßen Körper, wiegen 27-45 Pfund und sind 18-22 Zoll groß.

4. Sibirischer Husky

Husky-Hund wandern

Gesanglich und unabhängig sind Huskies wunderschöne Läufer, die nichts für schwache Nerven sind. Sie bringen dich zu Boden, singen Hundelieder, bis die Nachbarn die Polizei rufen, und klopfen jedem die Socken aus, der sie ansieht.

Sie sind aus gutem Grund beliebt, aber Tierheime sind auch voller Huskys, weil sie für Erstbesitzer wirklich nicht gut sind.

Energielevel: High, Huskies sind am besten in Häusern, die regelmäßige lange Trainingseinheiten bieten können, wie z Canicross Trainingsläufe. Denken Sie daran, dass sie gezüchtet wurden, um buchstäblich den ganzen Tag einen Schlitten zu ziehen!

Manteltyp: Die dicken und langen Huskys brauchen regelmäßiges Bürsten und gelegentliche Fellpflege.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Huskies belegten Platz 76 von 137 und brauchten 25-40 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Mittelgroße Huskys wiegen 35-60 Pfund und sind 20-24 Zoll groß.

Randnotiz: Sagen Sie einfach Nein zu Wolfshybriden!

Es ist erwähnenswert, dass wir noch nie empfehlen den Kauf, die Adoption oder die Rettung eines Wolfshybridhundes (obwohl wolfsähnliche Rassen sind in Ordnung ... obwohl sie auch ziemlich viel Arbeit zu erledigen sind).

Menschen haben jahrtausendelang sorgfältig Hunde gezüchtet, um sie zu bekommen ein Weg von den distanzierten, misstrauischen und geradezu gefährlichen Wolfswurzeln. Nur weil Nymeria Arya nicht gefressen hat, heißt das nicht, dass ein Wolf als Haustier eine gute Idee ist!

Wolf und Kojote Mischungen gehören in die Wildnis. Selbst wenn sie in jungen Jahren aufgewachsen sind, neigen sie dazu, Spielzeug und Nahrung sehr besitzergreifend zu sein und können äußerst gefährlich sein.

5. Dalmatiner

Dalmatiner

Diese Hunde wurden durch den Film 101 Dalmatiner bekannt und sind selbst für erfahrene Besitzer notorisch schwierig. Sie wurden ursprünglich gezüchtet, um vor Feuerwehrautos bellend zu fahren, daher benötigen sie viel Energiefreisetzung und können ziemlich borkig sein.

Energielevel: Sehr hoch – denken Sie daran, diese Hunde werden gezüchtet, um neben Feuerwehrautos und Pferden zu laufen!

Manteltyp: Kurz, erfordert sehr wenig Pflege.

Gehirne: Auf Platz 61 von 137 benötigten Dalmatiner 15-25 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Dalmatiner, ein weiterer mittelgroßer bis großer Hund, wiegen 45-70 Pfund und sind 19-24 Zoll groß.

6. Chow

chow

Jeder liebt die violette Zunge eines Chows – aber Chows sind notorisch distanziert. Sie sind Fremden gegenüber ziemlich misstrauisch und können herzzerreißend desinteressiert an Menschen oder Ausbildung sein.

Chows sind sehr süß und würdevoll, aber sie sind nicht kuschelig oder großartig für Erstbesitzer.

Energielevel: Niedrig, Chows brauchen nicht viel mehr als normale Spaziergänge.

Manteltyp: Chows sind sehr lang und dick und benötigen regelmäßige intensive Pflegesitzungen.

Gehirne: Liebenswerte Kerle . Auf Platz 134 von 137, Chows brauchten 80-100 Wiederholungen oder mehr, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Chows sehen größer aus als sie sind, sind aber keine kleinen Hunde. Sie wiegen 45-70 Pfund und sind 17-20 Zoll groß.

7. Belgischer Malinois

Belgisch-Malinois

Belgische Malinois sind super schlau und für gefährliche Arbeit gezüchtet. Sie sind schön und hartnäckig und für die meisten Häuser schrecklich.

Diese Hunde wurden gezüchtet, um Bomben und Drogen über gefährlichem Gelände aufzuspüren oder Verdächtige für die Polizei zu fassen, also sind sie ziemlich hart. Wenn sie nicht ausreichend trainiert und trainiert werden, werden diese Hunde sehr gelangweilt und destruktiv.

Ihr Hintergrund als Bissarbeitshunde bedeutet, dass sie ziemlich schnell beißen – und durchhalten.

Energielevel: Belgische Malinois sind extrem hoch und benötigen täglich viel geistige und körperliche Bewegung.

Manteltyp: Kurz, pflegeleicht.

Gehirne: Klugscheißerchen. Auf Platz 26 von 137 benötigte der Belgier Malinois 5-15 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Belgische Malinois sind groß und schlank und wiegen etwa 40-80 Pfund, sind aber 22-26 Zoll groß.

8. Cane Corso

Zuckerrohr Corso

Cane Corsi sind groß und beeindruckend und sind einschüchternde Hunde.

Cane Corsi werden als Wachhunde gezüchtet und fördern die Tendenz, gegenüber Fremden und neuen Dingen übermäßig misstrauisch und misstrauisch zu werden. Dies macht Cane Corsi für viele Haushalte zu schwierigen Hunden.

Ihre Loyalität zu ihren Lieblingsmenschen geht oft auf Kosten der Aggression gegenüber Fremden, daher brauchen Cane Corsi viel positives Training und Sozialisation.

Energielevel: Mittelgroß, Cane Corsi lieben das Training und spielen Schlepper, sind aber keine Ausdauersportler. Geben Sie ihnen genügend Möglichkeiten, um destruktives Verhalten zu vermeiden.

Manteltyp: Kurz und sehr pflegeleicht.

Gehirne: Cane Corsi sind nicht in eingestuft Die Intelligenz von Hunden, sind aber recht schlau und trainieren gerne.

Sülze: Cane Corsi ist dick und imposant und überschreitet oft 100 Pfund und ist 24-28 Zoll groß.

9. Akita

Akita

Wunderschöne Hunde, populär gemacht durch die bewegende Geschichte von Hatchi , Akitas sind nichts für schwache Nerven.

Ihre Ursprungsgeschichte ist umstritten, aber Akitas wurden wahrscheinlich für die Bärenjagd, Hundekämpfe, Wachhundearbeit oder eine Kombination der drei gezüchtet. All dies bedeutet, dass Akitas ein ungewöhnlich hohes Maß an Misstrauen gegenüber Fremden und Aggressionen gegenüber Menschen und Hunden haben.

Wenn sie gut erzogen und sozialisiert sind, sind Akitas ein schöner und würdevoller Begleiter – aber sie sind kein guter Hund für einen Erstbesitzer.

Energielevel: Mittel, Akitas brauchen regelmäßige Verkaufsstellen, sind aber keine Vollzeitsportler

Manteltyp: Lange und dicke Akita-Mäntel brauchen viel Bürsten und gelegentliche professionelle Pflege.

Gehirne: Durchschnittliche Intelligenz. Auf Platz 103 von 137 benötigt Akitas 25-40 Wiederholungen, um einen neuen Befehl zu lernen.

Sülze: Akitas sind groß und majestätisch, wiegen 70-130 Pfund und sind 24-28 Zoll groß.

Gefällt Ihnen unsere Liste nicht? So erstellen Sie Ihre personalisierte Rassenliste

Nachdem Sie eine Liste der gewünschten Eigenschaften für Ihren zukünftigen Hund erstellt haben, verwenden Sie die Scorecard aus unserem Adoptionsleitfaden , Sie sind bereit, sich Rassen anzusehen.

Erstellen Sie immer zuerst Ihre Liste der gewünschten Eigenschaften. Auf diese Weise können Sie klar und ehrlich sehen, wie Hunde abschneiden, bevor Sie sich in sie verlieben Idee eines Dogo Argentino.

Schau dir deine Liste und dein Leben an. Möchten Sie einen energiegeladenen Hund, einen Wochenendkrieger oder einen Stubenhocker?

Seien Sie realistisch, wie viel Zeit Sie damit verbringen möchten, Ihren Hund zu trainieren und zu trainieren. Ist es wichtig, dass Ihr Hund mit anderen Hunden oder Kindern verträglich ist? Möchten Sie viel Zeit ohne Leine verbringen?

Manchmal ist das, was Sie nicht wollen, einfacher als das, was Sie wollen

Diese Fragen können Ihnen helfen, Ihre Suche ein wenig einzugrenzen.

Wenn ich Kunden bei der Auswahl eines Hundes helfe, finde ich es einfacher, mit dem anzufangen, was wir nicht will. Ich wusste zum Beispiel nicht genau, was ich wollte, als ich 2016 anfing, einen Hund zu suchen. Ich wusste ein paar Dinge, die ich nicht wollte:

Kein Hund unter 35 Pfund. Ich wollte einen robusten Abenteuerhund und wollte einen Hund, der in den extrem zerklüfteten Bergen von Colorado mithalten kann.

Kein Hund über 80 Pfund , aus dem gleichen Grunde.

Kein Hund, der regelmäßig professionelle Pflege benötigt. das kann ich mir einfach nicht leisten.

Keine Hunde, die von der Stadt Denver oder meinem Mietvertrag verboten wurden. Das bedeutete keine Akitas, Cane Corsos, Pit Bulls, Dobermänner oder Rottweiler.

Keine großen Marktschreier. Ich finde das einfach unglaublich irritierend.

Keine Trennungsangst. Ich arbeite 10 Stunden am Tag und kann mir keine Kita leisten.

Keine Hunde mit starkem Beutetrieb. Mein Papagei Francis schätzte es nicht, terrorisiert zu werden.

Von da an war es ziemlich einfach, Rassen basierend auf Größe, Felltyp und Rassenverboten abzukreuzen. Ich habe mich weiter eingegrenzt, indem ich extrem seltene oder teure Rassen auskreuzte. Das hinterließ mir eine ziemlich überschaubare Liste von Rassen.

Als nächstes beginnen Sie mit der Recherche. Ich beginne gerne mit dem AKC-Website für einen grundlegenden Überblick über die Rassen. Ich habe diese Website verwendet, um die freundlichsten, intelligentesten und athletischsten Rassen aus den verbleibenden Rassen auszuwählen.

Überspringen Sie den AKC Rassenauswahl-Tool außer zum lachen . Es gab mir eine Liste von Rassen, von denen ich noch nie ohne klare Begründung gehört habe. Wirklich, ich bin mir nicht sicher, warum ihr Taschenrechner so denkt Komondor , Glen of Imaal Terrier , Porzellan , und Bergkur passen gut zu mir!

Fazit zu Ihrer ersten Hunderasse

Nach ein paar Stunden Recherche hatte ich eine schöne kurze Liste, die die meisten enthielt Hütehunde und ein paar Retriever-Typen. Wenn Sie Ihre Liste auf weniger als zehn Rassen eingegrenzt haben, sind Sie bereit, mit Besitzern zu sprechen und Hunde zu treffen.

Treten Sie Facebook-Gruppen bei, rufen Sie Züchter an und hängen Sie auf Hundeausstellungen oder Hundeparks ab um Besitzer Ihrer Rasse-Finalisten zu finden. Interagieren Sie mit den Hunden und sprechen Sie mit den Besitzern über die Höhen und Tiefen ihres Welpen! Dies wird Ihnen helfen, eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wie der Alltag der Besitzer dieser Rasse aussieht.

Haben Sie jemals einen unserer besten oder schlechtesten Hunde für Erstbesitzer besessen? Wie ist es gelaufen? Teile deine eigenen Erfahrungen in den Kommentaren!

Interessante Artikel