Arten von Chihuahuas: Von kurzhaarig bis apfelköpfig!



Chihuahuas sind eine faszinierende Rasse – und eine, die kurzzeitig die Welt im Sturm eroberte und immer beliebter wurde, nachdem sie in Promihänden (und Handtaschen) wie Paris Hilton, Demi Moore, Reese Witherspoon und sogar irgendwann Marilyn Monroe , dessen Hündchen Josepha hieß.



Heute graben wir uns in die Geschichte der Chihuahuas und der verschiedenen Arten von Chihuahuas ein, die Fans der Rasse vielleicht suchen!

Arten von Chihuahuas: Kurze Fakten

  • Langhaar-Chihuahua
  • Kurzhaar-Chihuahua
  • Apfelkopf Chihuahua
  • Hirschkopf Chihuahua
  • Teetasse Chihuahua
  • Kitz-Chihuahua

Erfahren Sie mehr über diese Chihuahua-Variationen, die vom AKC offiziell anerkannt sind (Hinweis: nicht so viele, wie Sie denken) und mehr unten!

Die Geschichte der Chihuahua

Eine der Theorien, die wir über den Ursprung der Chihuahua-Rasse haben – und sicherlich die plausibelste, wenn Sie uns fragen – ist, dass sie von einer alten Hunderasse namens abstammen Techichi die von den Alten gehalten wurden Toltec Völker.

Diese Hunde wurden als Gefährten gehalten, und sie fanden sich schließlich selbst wieder an Passanten verkauft – benannt nach der Region, in der sie am häufigsten vorkommen: Chihuahua!



Die Chihuahua-Rasse wurde erstmals beim American Kennel Club (AKC) in . als offizielle Rasse registriert 1904 , und seine Popularität hat seitdem zu vielen Clubs geführt, die sich auf Chihuahuas auf der ganzen Welt konzentrieren, vielleicht sogar in Ihrer Heimatstadt.

Es gibt Der Chihuahua Club of America , Der britische Chihuahua Club , Der Dallas Chihuahua Club , der Chihuahua Club von Kanada und das Chihuahua Club of Victoria Inc. (Australien) um nur ein paar zu nennen.

Reden wir jetzt über Rassen . Wie viele sind es nur?



Laut AKC: Langer und kurzer Mantel

Offiziell, der American Kennel Club erkennt nur zwei Arten von Chihuahua-Rassen: Langes und kurzes Fell. Der Rest, den wir gleich durchgehen werden, werden als Untertypen betrachtet – nur fürs Protokoll.

Typ 1 und 2: Kurzhaar- und Langhaar-Chihuahuas

Langhaar-Chihuahua

Der einzige bemerkenswerte Unterschied zwischen den beiden Arten von Kurzhaar- und Langhaar-Chihuahuas (auch als Kurzhaar und Langhaar bezeichnet) ist das Fell.

große Begleithunderassen

Es ist erwähnenswert, dass Chihuahua-Mäntel in a . kommen können große Auswahl an Farben , alle vom AKC als gültig anerkannt, vorausgesetzt, ihr Fell ist gepflegt. Es kann maximal 24 Monate dauern, bis ein langhaariger Chihuahua ein volles (und natürlich luxuriöses) Fell entwickelt hat.

Es versteht sich von selbst, dass Besitzer von kurzhaarigen Chihuahuas weniger Mühe bei der Pflege haben und etwas weniger Haarausfall haben, um danach aufzuräumen

Typ 3: Apfelkopf-Chihuahua

Apfel-Kopf-Chihuahua

Die meisten Leute denken an den Apfelkopf-Chihuahua, wenn sie an die Rasse denken (jemand anderes erinnert sich an die Taco-Glocke Chihuahua ?)

Das erste Merkmal dieses Typs liegt im Namen – und in der Form des Schädels. Apfelkopf-Chihuahuas haben eine etwas kürzere Schnauze und werden alle mit dem sogenannten a . geboren molera : Ein weicher Teil im Schädel, der sich vollständig schließen kann oder nicht, ähnlich wie die Fontanelle bei menschlichen Neugeborenen.

Typ 4: Der Hirschkopf-Chihuahua

Hirschkopf Chihuahua

Dies ist neben dem Apfelkopf-Chihuahua eine der häufigsten Arten; natürlich die Hirschkopf Chihuahua kann – wiederum – an der Form des Schädels identifiziert werden.

Hirschkopf-Chihuahuas unterscheiden sich vom Apfelkopf weil sie eine etwas längere Kopfform haben, keine Neigung auf der Nase (wie bei den Apfelkopf-Chihuahuas zu sehen ist) und der Hirschkopf-Chihuahua etwas schwerer als seine Gegenstücke sein kann – eine Tatsache, die ihn anscheinend davon ausschließt die meisten Hundeausstellungen mit Gewichtsbeschränkung.

Typ 5: Der Teetasse Chihuahua

Teetasse Chihuahua

Teetassen-Chihuahuas werden so genannt, weil sie klein genug, um in eine Teetasse zu passen . Laut Teacup Daily müsste ein Teetasse-Chihuahua wiegen, um diese Kriterien zu erfüllen weniger als fünf Pfund und nicht höher als neun Zoll sein. Beeindruckend!

Es ist erwähnenswert, dass viele Leute die Fortsetzung der Teetassen-Chihuahua-Rasse ablehnen. Teetassenhunde sind ungewöhnlich klein und neigen dazu, ein schmerzhaftes Leben zu führen, aufgrund der genetischen Probleme, die daraus resultieren, dass sie absichtlich auf unnatürlich klein gezüchtet werden.

Typ 6: Der Kitz-Chihuahua

Chihuahua

Der Name Fawn Chihuahua bezieht sich tatsächlich auf ihre Farbe, und jede der Arten von Chihuahua auf dieser Liste könnte klassifiziert werden – vorausgesetzt, ihr Fell ist fawnfarben.

Welchen Chihuahua-Typ hast du? Was ist dein Favorit? Teile in den Kommentaren!

Und bevor Sie gehen, sollten Sie sich unsere anderen Chihuahua-Ressourcen ansehen:

Interessante Artikel