Rottweiler-Rassenprofil: Das Gute, das Schlechte und das Slobbery!



Denken Sie darüber nach, Ihrem Rudel einen Rottweiler hinzuzufügen?



Rotties sind sicherlich tolle Hunde – du musst es mir nicht sagen, ich besitze einen!

Aber es ist immer wichtig, so viel wie möglich über jede Rasse zu lernen, die Sie kaufen oder adoptieren möchten. Und dies gilt insbesondere, wenn Sie eine Rasse in Betracht ziehen, die so groß, stark und schützend ist wie der Rottweiler.

Wir werden versuchen, Ihnen zu helfen, indem wir Ihnen im Folgenden alles erklären, was Sie über diese schwarz-braunen Vierfußzeilen wissen müssen. Denken Sie nur daran, alle diese Informationen sorgfältig zu prüfen, bevor Sie Ihre endgültige Entscheidung treffen.

Rottweiler-Rassenprofil: Wichtige Erkenntnisse

  • Rottweiler sind sehr intelligente, liebevolle und liebevolle Hunde, die ausgezeichnete Haustiere für die richtigen Menschen und Situationen abgeben. Dies bedeutet im Allgemeinen Familien mit viel Hundeerfahrung, viel Zeit für die Pflege von Rottie und dem Wunsch nach einem Hund, der wirklich ein Familienmitglied wird.
  • Rottweiler wurden ursprünglich als Arbeitshunde entwickelt, werden aber heute hauptsächlich als Begleittiere gehalten . Ihre neue Rottie wird es lieben, auf der Couch zu kuscheln oder Sie bei Besorgungen zu begleiten, aber sie braucht auch einen Job, um Langeweile, Frustration und Depressionen zu vermeiden.
  • Rottweiler sind erstaunlich liebevoll und liebevoll mit ihren Familien, aber sie sind oft distanziert gegenüber Fremden. Solange Sie Ihre Rottie mit Liebe, Respekt und fester, aber fairer Führung behandeln, wird sie Sie mehr lieben, als Sie sich vorstellen können. Aber sie wird wahrscheinlich nicht so leicht neue Freunde finden wie einige andere Hunde.

Rottweiler 101: Die Grundlagen der Rasse

Die Grundlagen der Rottweiler



Beginnen wir damit, einige der grundlegenden Fakten über Rottweiler durchzugehen – wir werden etwas später ins Detail gehen.

  • Züchten : Rottweiler
  • Sonstiges Namen : Rottie, Metzgerhund
  • Mantel : Kurz bis mittellang
  • Farbmuster : Rotties haben immer ihr charakteristisches schwarz-braunes Muster
  • Gewicht : 85 bis 125 Pfund (Männer sind viel größer als Frauen)
  • Höhe : 22 bis 27 Zoll (Männchen sind viel größer als Frauen)
  • Intelligenz Niveau : Sehr kluge Hunde; normalerweise auf Platz 9 unter allen Rassen
  • Schuppen Niveau : Moderat; schwer bei saisonalen Fellschlägen
  • Pflegeanforderungen : Minimal; regelmäßiges Baden und Nägel kürzen
  • Energie Niveau : Mittelhoch
  • Trainierbarkeit : Eigensinnig, aber sie lernen schnell und lieben es, ihren Leuten zu gefallen
  • Anhänglichkeit : Hoch bis außerhalb der Charts; Rotties werden zu wahren Familienmitgliedern
  • Züchten Popularität : Auf Platz 8 in den USA von der AKC
  • Herkunft : Rund um die Stadt Rottweil, Deutschland
  • Züchten Register : Von den meisten anerkannt, einschließlich des AKC, UKC , und FCI
  • Lebensdauer : 8 bis 10 Jahre
  • Eignung für Erstbesitzer : Für Anfänger kategorisch ungeeignet

Die Geschichte des Rottweilers

Rottweiler gelten allgemein als eine der ältesten Hunderassen und ihre Geschichte ist etwas bekannter als einige andere. Allerdings ist die Rasse so alt, dass noch einige Wissenslücken bestehen.

Was wir wissen ist, dass Rottweiler ursprünglich von einer heute ausgestorbenen römischen Hunderasse namens Molossus abstammen.



Diese Hunde hatten die Aufgabe, Vieh zu treiben, und Römer reisten mit ihnen, als sie vor etwa 2.000 Jahren auf Deutschland marschierten.

Einige dieser Hunde landeten schließlich in der Stadt Rottweil, wo sie sich mit den einheimischen Hunden der Region kreuzten.

Im Laufe der Zeit begannen ihre Besitzer, sie für eine Vielzahl von Zwecken zu verwenden, einschließlich des Schutzes. Metzger würden Berichten zufolge Rotties bei der Arbeit begleiten (daher der Spitzname des Metzgers).

Rottweiler können albern sein

Einige behaupten sogar, dass die Metzger ihre Geldbörsen ihren beeindruckenden Hunden zur sicheren Aufbewahrung um den Hals hängen würden.

Die Popularität der Hunde nahm ab, als das Viehtreiben aufhörte, und die Rasse verschwand im späten 19. Jahrhundert fast. Im Vorfeld des Ersten Weltkriegs brauchten die Polizeikräfte jedoch Hunde, die mit ihren Offizieren zusammenarbeiteten. Rottweiler passten von Natur aus dazu, sodass sich ihre Bevölkerung erholte.

Etwa zur gleichen Zeit gründeten sich einige Rottweiler-Clubs, darunter 1921 der Allgemeine Deutsche Rottweiler Klub (der wahrscheinlich wichtigste der frühen Clubs). Einige Jahre später wurde der erste Rottweiler beim AKC registriert. Von hier aus wuchs ihre Zahl nur noch weiter und erreichte schließlich in den 1990er Jahren ihren Höhepunkt.

Real über Rottweiler: Das Gute und das Schlechte

All diese Fakten, Zahlen und Leckerbissen sind großartig, aber lassen Sie uns darüber sprechen, was es bedeutet, Ihr Leben wirklich mit einem Rottweiler zu teilen.

Beginnen wir damit, einige der Vorteile und Herausforderungen zu untersuchen, die diese Puppen für diejenigen bieten, die erwägen, der Familie einen kleinen Metzgerhund hinzuzufügen.

Hundekarren für Fahrräder

Zuerst das Gute:

  • Rotties sind zweifellos eine der liebevollsten Rassen, denen Sie jemals begegnen werden . Sie lieben ihre Leute auf eine Weise, die dein Herz täglich zum Schmelzen bringt und dafür sorgt, dass du dich nie wieder allein fühlst.
  • Rotties sind wahnsinnig schlau und lernen schnell die Basics des Alltags . Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein eigener Rottie in etwa 15 Minuten stubenrein wurde (offensichtlich übertrieben, aber du verstehst meinen Standpunkt). Und sie brauchte nur ein oder zwei Ausflüge in den Park, um zu lernen, wie sie mir helfen kann, ihre Leine anzulegen, ins Auto zu springen und dann darauf zu warten, dass ich alles aufgestellt habe, bevor sie herausspringt, um den Park zu erkunden.
  • Rotties sind super-schützende Tiere, die manche Besitzer lieben . Während sozialisierte, trainierte und glückliche Rotties großartige Hundebürger sind, beschützen sie ihre Leute und ihr Zuhause fast immer vehement.
  • Rotties sind Vermittler, die häusliche Harmonie brauchen . Viele Rottie-Besitzer haben gesehen, wie ihr Hündchen bei häuslicher Unzufriedenheit sanft eingreift (auch wenn es verspielt ist). Sie platzieren sich oft direkt zwischen streitenden Familienmitgliedern oder ziehen sanft einen der beiden Füße weg.
  • Rotties sind ziemlich pflegeleicht . Abgesehen vom regelmäßigen Zähneputzen, Baden und Nagelschneiden (siehe Video unten, um zu sehen, wie ich die Nägel meiner Rottie schleife), brauchen Rotties nicht viel Pflege.
  • Rotties sind potenziell die attraktivsten Hunde der Welt . OK, also bin ich offensichtlich voreingenommen und dies ist eine subjektive Einschätzung. Aber Sie werden erstaunt sein, wie viele Fremde Sie im Park anhalten, nur um Ihnen zu sagen, wie gut Ihr Rottie aussieht.

Sehen? Es gibt Unmengen von Dingen, die man an diesen kleinen Flocken lieben kann. Aber wie gesagt, sie sind eindeutig nicht für alle Eigentümer oder Situationen geeignet und stellen einige sehr ernste Herausforderungen dar.

Einige der bemerkenswertesten sind:

  • Rotties sind ein ganzer Hund . Obwohl ich sie liebe, musst du verstehen, dass Rottweiler einen enormen Einfluss auf dein Leben haben werden. Sie sind nicht 40 Pfund Labormischungen die zierlich durchs Haus tänzeln. Dies sind mächtige, massive Hunde, und Sie werden das keine Sekunde vergessen.
  • Rotties sind distanzierte Hunde, die nicht immer leicht Freunde finden . Ich habe dies bereits erwähnt, aber es ist wichtig, es noch einmal zu formulieren. Rottweiler sind nicht wie Pitbulls oder Huskys, die im Hundepark herumlaufen und sich mit allen anfreunden wollen. Einführungen können etwas dauern. Sobald Sie sich jedoch mit einem Rottie angefreundet haben, haben Sie einen Freund fürs Leben.
  • Rotties sind in vielerlei Hinsicht pflegeleichte Hunde . Der Begriff hohe Wartung kann eine Reihe verschiedener Dinge bedeuten. In diesem Fall meine ich nicht, dass sie aufwendig gepflegt werden müssen, noch müssen sie jeden Morgen einen 5-Meilen-Lauf machen, wie es ein Aussie oder eine andere energiegeladene Rasse tun kann. Aber Rottweiler benötigen eine moderate Menge an Bewegung und sie brauchen jede Menge mentale Stimulation.
  • Rotties sind anfällig für eine Reihe von teuren Gesundheitsproblemen . Alle Rassen sind anfällig für eine Reihe von gesundheitlichen Beschwerden, aber einige sind teurer und schwieriger zu behandeln als andere. Bei Rotties leiden sie oft an Gelenkproblemen wie Hüft- oder Ellenbogendysplasie und Arthrose. Keines dieser Dinge ist für jeden Hund besonders günstig zu behandeln, aber wenn Sie von einem Hund mit einem Gewicht von 100 Pfund oder mehr sprechen, ist es leicht zu verstehen, warum Sie am Ende eine Menge Geld beim Tierarzt ausgeben können .
  • Sie sind irgendwie chaotisch . Rottweiler sabbern nicht so viel wie Doggen oder Deutsche Doggen, noch verlieren sie so viel wie Deutsche Schäferhunde. Aber sie tun beides in nicht unerheblichen Mengen. Sie neigen auch dazu, eine metrische Menge an Augenboogern zu produzieren.
  • Rotties sind für Menschen oft einschüchternd. Viele Menschen haben aus verschiedenen Gründen Angst vor Rottweilern. Und während das für Kriminelle und ungebetene Anwälte eine gute Sache ist, ist es ein bisschen schade, wenn es um zufällige Leute im Hundepark geht, die schnell auf die andere Seite des Weges gehen, wenn sie dich und dein Hündchen näherkommen sehen . Wenn Sie sich also entscheiden, einen Rottweiler zu besitzen, stellen Sie sicher, dass Sie alles tun, um ihn zu einem guten Botschafter für die Rasse zu machen.
  • Rotties sind auf fast jeder existierenden Liste verbotener Rassen enthalten . Rassespezifische Gesetze und Haltungsrichtlinien sind falsch und funktionieren nicht. Versteh mich nicht beim Wort: Die American Veterinary Medical Association stimmt zu . Aber in der realen Welt existieren diese Listen, und Rotties erscheinen ausnahmslos direkt nach Pitbulls. Daher kann die Wohnungssuche (und in einigen Fällen auch eine Versicherung) für Eigentümer eine Herausforderung sein.

Leider, Rotties hat noch einen weiteren herzzerreißenden Nachteil (und es fällt mir schwer, das auch nur zu tippen): Sie leben nicht sehr lange.

Ihre typische Lebensdauer liegt zwischen 8 und 10 Jahren, in Ausnahmefällen auch etwas länger. Dies, so bin ich zu dem Schluss gekommen, ist nichts anderes als ein grausamer Trick, den das Universum Rotties und ihren Leuten zu spielen beschlossen hat, aber es ist einer, den Sie kennen müssen, wenn Sie in das schwarz-braune Wasser eintauchen.

Hawaiianischer hund nennt mädchen

Abgesehen von den gemeinsamen Merkmalen sind alle Rotties Individuen

Die oben besprochenen Merkmale sind alle ziemlich konsistent und charakterisieren die meisten Rottweiler genau. Aber es ist wichtig, das zu verstehen alle Rotties (in der Tat, alle Mitglieder von alle Rassen) sind Individuen, die verschiedene Macken und Eigenheiten aufweisen .

Beispielsweise, die meisten Rottweiler sind empfindlich (ebenso wie Bewachung von Rassen im Allgemeinen – es ist ein Teil dessen, was sie so gut für die Rollen geeignet machte, die sie zu Beginn ihrer Entwicklung gespielt haben).

Aber mein Hündchen ist außergewöhnlich empfidlich.

Das ist in vielerlei Hinsicht eine gute Sache . Wenn ich mich ein bisschen niedergeschlagen fühle, weiß sie es bereits und leckt mich wahrscheinlich bereits und schaut mit diesen Oxytocin-induzierenden Augen zu mir auf. Wenn ich mich freue, sie zu sehen (was immer der Fall ist), wird sie noch glücklicher als ich. Und wenn ich mich auf etwas freue und bereit bin zu feiern, ist sie immer bereit, mit mir zu feiern.

Aber es kann auch schwierig sein.

Sagen wir, ich bin über etwas frustriert. Sie wird das merken, und es wird sie fordern – egal wie sehr ich versuche, sie zu beruhigen.

Und obwohl sie ein riesiges Hundetier ist, lässt sie sich leicht von lauten Geräuschen in der Küche erschrecken.

Diese Hündin wird sich sofort zwischen mich und das, was sie als Bedrohung empfindet, stellen, ohne darüber nachzudenken, aber wenn ich versehentlich auf eine Pfanne knalle oder beim Wechseln des Müllsacks zu viel Lärm mache? Vergiss es – sie wird sich an einem sicheren Ort verstecken.

Der Sinn von all dem ist, dass wir zwar über Rassetendenzen sprechen können, aber am Ende des Tages, Alle Hunde sind einzigartige Individuen . Und Sie werden nicht wissen, was die Macken Ihres Welpen sind, bis Sie ihn bereits nach Hause gebracht haben.

Fazit: Ist ein Rottweiler der richtige Hund für Ihre Familie?

ist ein Rottie das Richtige für Ihre Familie

Bevor Sie ausgehen und einen süßen kleinen schwarz-braunen Welpen kaufen oder adoptieren, stellen Sie einfach sicher, dass das Folgende wie eine faire Charakterisierung Ihrer Familie klingt:

  • Du hast viel Erfahrung in der Betreuung von Hunden . Wir haben dies bereits erwähnt, aber dies ist nur eine schreckliche Rasse für Erstbesitzer. Wenn Sie noch nie einen Hund hatten, ziehen Sie einen Labrador, Greyhound oder einen der anderen in unseren genannten in Betracht Leitfaden für gute Rassen für Erstbesitzer .
  • Sie sind bereit, die Zeit und die Ressourcen aufzuwenden, die erforderlich sind, um Ihren Rottie richtig zu trainieren . Da Rottweiler wirklich groß sind, sehr beschützend sind und Fremden gegenüber etwas misstrauisch sind, müssen sie richtig sozialisiert und trainiert werden. Und wenn Sie auf Probleme stoßen, müssen Sie für professionelle Hilfe bezahlen.
  • Du hast den nötigen Platz für eine so große Rasse . Rotties müssen nicht jeden Tag kilometerweit laufen, aber sie brauchen ein geräumiges Zuhause und idealerweise einen eingezäunten Garten. Denken Sie auch daran, dass das Bett, die Kiste und andere Gegenstände Ihres Rottie auch viel Platz einnehmen.
  • Sie haben keine signifikanten Hundeallergien . Rotties verlieren vielleicht nicht so viel wie GSDs oder einige andere Rassen, aber sie produzieren ziemlich viel Sabber (und das ist oft das, was beim Menschen sowieso Allergien auslöst – der Sabber klebt am Schuppenfell). Wenn Sie leichte Allergien haben, können Sie es vielleicht aushalten, aber diese sind es sicherlich nicht hypoallergene Hunde .
  • Sie haben die finanziellen Mittel, um eine angemessene tierärztliche Versorgung zu gewährleisten . Wie bereits erwähnt, leiden Rotties oft unter erheblichen und teuer zu behandelnden Gesundheitsproblemen. Selbst normale tierärztliche Verfahren werden für einen Rottie mehr kosten als für einen kleinere Hunderasse , also stellen Sie sicher, dass Sie es sich leisten können, Ihrem neuen Hund die Pflege zu bieten, die er verdient.
  • Sie sind nicht für längere Zeit vom Haus weg . Rottweiler haben eine starke Bindung zu ihren Leuten und mögen es nicht, für längere Zeit allein gelassen zu werden. Einfach ausgedrückt: Wenn Sie 8 oder mehr Stunden am Tag bei der Arbeit oder in der Schule sind, suchen Sie nach einem anderen, pflegeleichtere Rasse .
  • Sie können es sich leisten, einen Hund großer Rassen zu füttern . Rottweiler neigen zu Gewichtszunahme, daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Hündchen nicht überfüttern. Das heißt, genug Kalorien für einen 100-Pfund-Hund bereitzustellen, ist nicht gerade billig.
  • Sie wollen wirklich einen Hund, der im Wesentlichen ein weiteres Familienmitglied wird . Wenn Sie nicht zu 100% davon überzeugt sind, dass Sie einen Hund wollen, der nicht nur ein Haustier, sondern ein echtes Familienmitglied ist, suchen Sie nach einer anderen Rasse. Rotties sind sensible, liebevolle, loyale und liebevolle Hunde, die bei ihren Menschen sein müssen. Wir glauben nicht, dass viele Hunde (einige der Nutztierschutzrassen beiseite) sollte einfach die ganze Zeit im Hinterhof gelassen werden, aber Rotties sind mit diesem Lebensstil absolut unvereinbar.

***

Wir hoffen, dass dieses Profil Ihnen geholfen hat, Rottweiler besser zu verstehen und festzustellen, ob eines gut zu Ihrer Familie passt. Ich bin natürlich ein großer Fan dieser Doggos, aber sie passen sicherlich nicht für alle Menschen und Situationen.

Als letzten Ratschlag zum Abschied möchte ich angehende Rottie-Eltern ermutigen, mehrere Beispiele der Rasse zu treffen, um zu sehen, wie sie wirklich sind.

Haben Sie selbst einen Rottweiler? Lass uns von ihr hören! Sagen Sie uns, was ich vergessen habe zu erwähnen, sowie alles andere, von dem Sie denken, dass die Leute, die die Rasse in Betracht ziehen, wissen sollten.

Interessante Artikel