Mein Hund schnappt nach einem Kind – was soll ich tun?



Es ist allgemein bekannt, dass Kinder sind anfälliger für Hundebisse als Erwachsene , teilweise aufgrund ihrer Unfähigkeit, die Körpersprache von Hunden zu lesen.



Im Folgenden besprechen wir, was zu tun ist, wenn Ihr Hund ein Kind beißt oder anschnappt und wie Sie eine sichere und einladende Umgebung für Kinder und Hunde schaffen können.

Das Wichtigste auf einen Blick: Hundebisse und Kinder

  • Kinder verhalten sich im Umgang mit Hunden oft unangemessen. Erlauben Sie kleinen Kindern daher nie, mit einem Hund zu interagieren, es sei denn, sie werden beaufsichtigt.
  • Bieten Sie Ihrem Hund einen sicheren Rückzugsort, wenn die Kinder ihn nervös machen.
  • Bringen Sie Ihren Kindern bei, die Körpersprache von Hunden zu lesen, und helfen Sie ihnen, die richtigen Fähigkeiten zur Interaktion mit Hunden zu erlernen.
  • Arbeiten Sie mit einem Trainer zusammen, um Ihren Hund langsam zu desensibilisieren oder gegenzukonditionieren, was dazu beitragen kann, seine Angst vor Kindern zu beseitigen (oder drastisch zu reduzieren).

Sofortige Folgen: Was tun, wenn Ihr Hund ein Kind beißt?

Hoffentlich wird Ihr Hund niemals jemanden beißen – ein Kind oder nicht. Aber wenn sie es tut, müssen Sie wissen, was nach dem Biss zu tun ist.

Wenn dein Hund jemanden beißt – jeder – kann sehr stressig sein. Aber die Situation kann sich noch ängstlicher anfühlen, wenn ein Kind beteiligt ist.

Das Wichtigste zuerst, Sie möchten Trenne deinen Hund vom Kind indem Sie sie in einen leeren Raum eines anderen begrenzten Bereichs bringen während Sie sich um den Jungen kümmern (und wahrscheinlich auch versuchen, einen aufgebrachten Elternteil zu beruhigen).



Dies ist eine wichtige Sicherheitsmaßnahme, die auch dazu beiträgt, dass das Weinen des Kindes Ihren Hund nicht weiter aufregt. Seien Sie einfach sicher, Seien Sie dabei vorsichtig, da Ihr Hund ziemlich aufgeregt sein kann – Sie möchten nicht selbst einen Bissen erleiden.

Sundowner-Syndrom bei Hunden

Wenn Ihr Hund sicher sequestriert ist, beurteilen, ob Hautkontakt bestanden hat (viele Bissen kommen überhaupt nicht in Kontakt und werden besser als Schnappschüsse bezeichnet).

Bei Einstichen oder Wunden von Zähnen auf der Haut einen Arzt aufsuchen , da sich Hundebisse oft infizieren.



Wenn Ihr Hund Sie gebissen hat als Teil Ihres Eingreifens (einige Hunde sind nach einem Biss so verängstigt und aufgeregt, dass sie versehentlich auf Sie umgeleitet werden), stellen Sie sicher, dass Sie sich auch um Ihre eigenen Verletzungen kümmern.

Ärzte können die Wunde bei Bedarf richtig reinigen und debridieren, gegebenenfalls Antibiotika verschreiben und alles zunähen, was repariert werden muss.

Auch wenn es keine körperliche Wunde gibt, kann es dennoch sein mentale oder emotionale Wunden . Sie können später versuchen, dieses Problem mit Hilfe eines Therapeuten oder Beraters anzugehen, aber im Moment besteht Ihre Aufgabe darin, alle zu beruhigen, damit Sie die Situation untersuchen und herausfinden können, was passiert ist.

Hunde und Kinder: Eine schwierige Beziehung

Es wird geschätzt, dass 51% der Opfer von Hundebiss sind Kinder , und die meisten dieser Kinder sind zwischen 5 und 9 Jahren alt.

Zusätzlich, Bisse bei Kindern sind oft schwerer als bei Erwachsenen und oft das Gesicht mit einbeziehen wegen der Größe des Kindes und der Nähe zum Hund.

Das ist eine beängstigende Statistik und zeigt, wie wichtig es ist, Kinder vor Hunden und Hunde vor Kindern zu schützen.

Warum werden Kleinkinder so oft Opfer von Hundebissen?

Menschliche Erwachsene, die Zeit damit verbringen, Hunde zu trainieren, zu füttern und zu pflegen, bauen mit ihrem Hund eine Vertrauensbank auf. Dies bedeutet, dass es eine Geschichte des Vertrauens und eine starke Bindung zwischen Ihnen und Ihrem besten pelzigen Kumpel gibt.

Aber Das ist etwas, das die meisten Kinder haben nicht mit Hunden haben . Tatsächlich Kinder höchstwahrscheinlich abheben von dieser Treuhandbank häufig, wenn wir nicht darauf achten, sie zu beaufsichtigen und ihnen beizubringen, wie man mit Vierfuß richtig umgeht.

Kinder neigen dazu, zu klettern, sich zu lehnen, zu stochern und Hündchen zu stoßen , sowie in die Nähe von Knochen und Futter, das Ihr Hund genießen könnte. Dies sind alles Dinge, die einen Biss auslösen können und immer vermieden werden sollten.

Kindern beibringen, mit Hunden zu spielen

Des Weiteren, Kinder können manchen Hunden Angst machen . Vor allem Hunde, die von klein auf keine Gelegenheit hatten, mit Kindern in Kontakt zu treten. Und das leider Angst kann Hunde oft dazu bringen, zu beißen .

Kinder neigen dazu, sich unregelmäßiger zu bewegen als Erwachsene, sie machen seltsame hohe Geräusche und respektieren die Grenzen Ihres Hundes nicht. Es ist kein Wunder, dass diese kleinen Kreationen manchen Hunden sehr unangenehm sein können.

Warum hat mein Hund ein Kind gebissen? Antworten finden

Es ist immer wichtig herauszufinden, warum Ihr Hund ein Kind gebissen hat . Aber einfach fragen: Warum hat mein Hund mein Kind angeschnauzt? möglicherweise nicht viele hilfreiche Antworten.

Einige bessere Fragen könnten sein:

  • Was hat das Kind damals gemacht? Springten, schrien, rannten, krabbelten sie? Diese Art von Aktivitäten kann Ihren Hund erschreckt oder erschreckt haben und zum Biss führen.
  • Hat Ihr Kind den Hund berührt oder mit ihm interagiert? Wie? Unangemessene Interaktionen können dazu führen, dass sich ein Hund verängstigt oder gestresst fühlt.
  • Was hat Ihr Hund damals gemacht? Schlief sie? Essen ihren Knochen? Hunde können in manchen Situationen eher beißen als in anderen. Für bekannte Hunde Ressourcenwächter , ist es wichtig, Kinder von Futter, Spielzeug oder anderen hochwertigen Gegenständen des Hundes fernzuhalten.
  • Gab es Warnzeichen? Bewegte sich Ihr Hund vom Kind weg, leckte seine Lippen oder gähnte? Versuchst du zu fliehen oder den Blick abzuwenden? Tempo oder gestresst? Sie werden diese lernen wollen Zeichen der Körpersprache von Hunden um zu verstehen, wann Ihr Hund etwas Platz braucht.
  • Hat Ihr Hund gesundheitliche Probleme? Ist sie wund, alt, fühlt sie sich nicht wohl? Medizinische Probleme können dazu führen, dass sich Hunde mies anfühlen, was dazu führen kann, dass sie ausschlagen, wenn sie zu weit geschoben werden.

Es ist auch wichtig, das Alter Ihres Hundes zu berücksichtigen, da dies seine Einstellung zu Kindern beeinflussen kann .

Ältere Hunde können zum Beispiel Seh- oder Hörstörungen haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie erschreckt werden, insbesondere wenn das Kind ihre Ruhe stört oder schläft.

Sie kann auch an Arthritis leiden, und allein die Vorstellung, ein Kind in der Nähe ihrer wunden Hüften zu haben, könnte ausreichen, um eine Warnung zu rechtfertigen.

Welpen können auch nach Kindern schnappen, aber aus einem anderen Grund.

Welpen lieben es zu spielen. Und wenn Kinder zur Vergeltung rennen oder schreien, wird dies als Einladung für Ihren Welpen interpretiert, mit noch mehr Kraft zu spielen. Dies beinhaltet oft die Welpen knurren und schnappen , aber eher im Kontext des Spiels als der Aggressivität .

Trainer-Tipp: Wenn Sie den Grund nicht feststellen können, warum Ihr Hund ein Kind angeschnauzt hat, sollten Sie mit einem privaten Trainer oder Verhaltensforscher zusammenarbeiten, um dem Problem auf den Grund zu gehen.

Lernen, die Warnzeichen eines bevorstehenden Bisses zu erkennen

Es gibt fast immer Warnungen, bevor ein Knacken oder ein Biss auftritt , und es ist Ihre Aufgabe, auf sie zu achten, damit Sie eingreifen und die beiden trennen können, bevor ein Biss auftritt.

Einige der häufigsten Warnzeichen, auf die Sie achten sollten, sind:

  • Gähnen
  • Lippen lecken
  • Vom Kind wegschauen
  • Versuchen, dem Kind zu entkommen
  • Taktung
  • Das Weiße ihrer Augen zeigen (Walbeäugung)
  • Knurren
  • Knurren (die Lippen zurückziehen, um die Zähne freizulegen)
warum hund kind gebissen

Es mag den Anschein haben, als ob Ihr Hund diese Anzeichen ohne Grund zeigt, aber sie alle sind Warnungen, dass er sich unwohl, ängstlich oder nervös fühlt.

Wenn diese Warnung unbemerkt bleibt , Sie hat vielleicht das Gefühl, dass sie keine andere Wahl hat, als ihre Botschaft durch Beißen zu übermitteln .

Bestrafe das Knurren nicht! Bestrafen Sie Ihren Hund niemals für das Knurren. Besitzer schimpfen oft mit ihren Hunden, weil sie knurren, aber letztendlich zerstören Sie nur die Warnung. Beim nächsten Mal wird Ihr Hund vielleicht gleich loslegen, da er gelernt hat, dass er nicht knurren darf, wenn er sich unwohl fühlt und keine anderen Möglichkeiten hat!

Managementstrategien zur Vermeidung von Bissen bei Kindern

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die Sie tun können, um das Risiko zu verringern, dass Ihr Hund ein Kind beißt.

Hunde und Kinder sollten bei der Interaktion immer aktiv beaufsichtigt werden . Auf diese Weise können Sie auf die oben beschriebenen Warnzeichen achten und Ihr Kind umleiten, wenn es anfängt, sich unangemessen zu verhalten.

Aber du musst aufpassen!

Wenn Sie Multitasking betreiben oder Ihr Fokus woanders liegt, stellen Sie sicher, dass Sie Sicherheitsvorkehrungen treffen – egal wie vertrauenswürdig Ihr Vierfuß oder Ihr Zweifuß sein mögen!

Einige mögliche Schutzmaßnahmen umfassen:

Bestes Geschirr für kleine Hunde
  • Hundetore . Hundegitter oder Babygitter können verwendet werden, um Kinder und Hunde in getrennten Bereichen des Hauses zu trennen.
  • Stifte spielen. Hundelaufställe (auch als X-Pens bekannt) können auch verwendet werden, um Hunde von Kindern abzutrennen, sogar im selben Raum.
  • Maulkörbe. Viele Besitzer werden von Maulkörben abgeschreckt, aber sie sind großartige Trainingsgeräte mit einem schlechten Ruf. Ein Maulkorb garantiert, dass Ihr Hund niemals ein Kind beißt, und er gibt Ihrem Hund die Möglichkeit, in einer sicheren und störungsfreien Umgebung mit Kindern zu interagieren. Arbeite einfach vorher mit deinem Hündchen am Maulkorbtraining!

Babygitter, Stifte und Kisten können auch ideal, um eine sichere Zone zu schaffen – ein Ort, an den sich Ihr Welpe zurückziehen kann, wenn er sich müde oder überfordert fühlt oder einfach nur Zeit für sich allein möchte.

Dies bedeutet, dass sich keine Menschen, insbesondere (insbesondere) Kinder, in diesem Raum aufhalten dürfen. Je!

Empfohlene Lektüre: Einführung eines erwachsenen Hundes für ein neues Baby

Bereiten Sie Ihren Hund auf kleine Besucher vor: Was tun Sie, wenn Kinder vorbeikommen?

Wenn Ihr Hund es nicht gewohnt ist, Kinder in seinem Haus zu haben und Ihre Nichten und Neffen kommen, um zu bleiben (oder Sie sicherstellen müssen, dass Ihre eigenen Kinder in Sicherheit sind), können Sie einige Dinge tun, um sich auf den Umgang mit ihnen vorzubereiten:

  • Legen Sie die Regeln fest, bevor die Kinder zu Ihnen nach Hause kommen . Sei präzise. Das könnte sein: Lucy nicht am Kopf zu berühren. Oder im Wohnzimmer zu bleiben, während Bella ihr Abendessen isst. Oder, George nicht zu berühren, während er auf seinem Bett liegt.
  • Maulkorb trainiere deinen Köter . Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, nehmen Sie sich Zeit, Ihren Hund daran zu gewöhnen, einen Maulkorb zu tragen, bevor die Kinder vorbeikommen. Es könnte nur jedem ein wenig Ruhe geben!
  • Richten Sie sichere Zonen für Ihr Hündchen ein, die für Kinder tabu sind . Stellen Sie sicher, dass sich diese Orte in beträchtlicher Entfernung von den Orten befinden, an denen sich die Kinder aufhalten werden.
  • Bringen Sie den Kindern bei, Sei ein Baum wenn ein Hund nervös oder verängstigt erscheint . Auf diese Weise still zu stehen hilft, die Situation zu deeskalieren. Versuchen Sie tatsächlich, einen Be a Tree-Moderator dazu zu bringen, in die Schule Ihres Kindes zu kommen! Kinder lernen Körpersprache, die richtige Etikette im Umgang mit Hunden und was zu tun ist, wenn ein Hund unfreundlich ist oder ihnen Angst macht.
  • Drucken Sie ein Diagramm zur Körpersprache eines Hundes oder ein paar Bilder aus Doggone-Safe . Teilen Sie die Bilder mit den Eltern und Kindern, die vorbeikommen. Dies wird Ihren kleinen Besuchern beibringen, wie ein verängstigter oder ängstlicher Hund aussieht.
  • Spiele das Hund Smar T Kartenspiel von Good Dog In a Box. Dieses lustige Kartenspiel wurde entwickelt, um Kindern beizubringen, die Körpersprache von Hunden zu lesen und soziale Signale von Hunden zu interpretieren.
Hunde-Smart-Card-Spiel

Trainer-Tipp: Eine meiner anderen Lieblingsressourcen, um Kindern das Lesen der Körpersprache von Hunden beizubringen, ist Der blaue Hund . Diese Website bietet viele Geschichten und interaktive Online-Spiele, damit Ihre Kinder etwas über Hunde und ihre Warnzeichen lernen können. Dies könnte Sie auch beim Lesen der Körpersprache von Hunden aufpolieren!

Ausbildung zur Rettung! Strategien zum Umgang mit Hundeaggression gegenüber Kindern

Wenn Ihr Hund auf Kinder reagiert, sind Sie nicht allein und es gibt Dinge, die Sie tun können, um der Situation zu helfen!

Meistens wirst du das finden Ihr Hund verhält sich aggressiv, weil er sich in der Nähe von Kindern ängstlich oder ängstlich fühlt .

Arbeiten mit einem positiven Trainer ist ideal, um diese Probleme anzugehen, und der Trainer hilft Ihnen mit zwei großartigen Trainingsübungen, die Ihrem Hündchen helfen, seine Angst vor Kindern zu überwinden:

1. Desensibilisierung

Das ist ein großes Wort für Gewöhnen Sie Ihren Hund an Kinder (oder einen anderen Auslöser), ohne sie zu überbelichten oder in Gefahr zu bringen .

Das ist etwas anderes, als in der Pause auf einem Spielplatz abzuhängen und zu hoffen, dass sie es einfach übersteht. Das wird sie nur überfordern!

Jedoch, langsame Belichtung in einer für sie erträglichen Entfernung ist eine großartige Möglichkeit für einen Welpen, sich langsam an die Anwesenheit von Kindern zu gewöhnen.

2. Gegenkonditionierung

Hier arbeiten wir daran, die zugrunde liegende emotionale Reaktion von Panik zu positiv zu ändern.

Wenn wir während dieser kurzen Desensibilisierungsphasen kombiniere den Anblick von Kindern mit ihren Lieblingsleckereien, dann wird der Anblick von Kindern anfangen, etwas Gutes vorherzusagen . Es verändert ihre zugrunde liegende Emotion und verändert ihre Verhaltensreaktion.

beste hundebindung

Das klingt einfach, aber es gibt Dinge zu beachten und Regeln, die Sie befolgen müssen.

Jedes Mal, wenn Ihr Hund aggressiv reagiert, stärkt er die Nervenbahnen in seinem Gehirn für diese Art von Reaktion . Dies bedeutet, dass sie jedes Mal, wenn sie in Zukunft ein Kind sieht, immer wahrscheinlicher aggressiv reagieren wird.

Auf der anderen Seite ändern wir jedes Mal, wenn sie ein Kind sieht und nicht aggressiv reagiert, die Nervenbahnen in ihrem Gehirn, um anders zu reagieren. Zum Beispiel, dich nach einem Leckerbissen anzusehen!

Daher ist es wichtig, dass sie während dieses Trainings nie so nah oder so lange exponiert ist, dass sie schlecht reagiert, wenn es geholfen werden kann. So, halte sie auf Abstand und überbelichte sie nicht .

Mach langsam.

Damit Kinder auch etwas Gutes für Ihren Welpen erreichen können, müssen Sie mit beginnen belohnen sie jedes Mal sie sieht ein kind . Es ist viel Arbeit, aber es wird sich auf Dauer auszahlen.

Was tun, wenn der Hund ein Kind beißt?

Kindern beibringen, mit Hunden zu interagieren

Das effektivste, was wir tun können, um positive Hund-Kind-Interaktionen zu fördern, besteht darin, Kindern beizubringen, welche Arten von Interaktionen angemessen sind und welche nicht.

Wir werden im Folgenden über beide Seiten der Medaille sprechen.

Schlechtes Verhalten: Dinge für Kinder Sollte nicht Machen Sie mit Hunden

Es ist unbedingt erforderlich, dass Kinder Dinge vermeiden, die einem Hund unangenehm werden und einen Biss auslösen können.

Beispielsweise, Kindern sollte beigebracht werden, Folgendes zu vermeiden:

  • Greifen oder greifen Sie nach Ihrem Welpen
  • Auf ihr sitzen oder klettern
  • Sie umarmen
  • Sie küssen
  • Sie beim Essen oder Schlafen belästigen
  • Stoße sie an
  • Benutze sie als Kissen

Jedes dieser Dinge kann Ihren Hund in eine unangenehme Situation bringen, was die Wahrscheinlichkeit eines Bisses erhöht.

Positives Spiel: Dinge für Kinder Sollte Machen Sie mit Hunden

Lassen Sie Ihre Kinder anders als Umarmungen und Küsse und Verkleiden mitmachen.

  1. Lassen Sie Ihr Kind beim Clickertraining helfen . Wenn Sie einen Clicker zum Training verwenden, lassen Sie Ihr Kind Teil des Spaßes sein, indem Sie lernen, wie man trainiert , auch. Sie können klicken und Sie können behandeln oder umgekehrt.
  2. Lassen Sie Ihre Kinder lernen, ihrem Welpen etwas Spaß beizubringen neue Tricks . Als Kind habe ich es geliebt, einzurichten Agility-Hindernisparcours für meinen Welpen im Hinterhof und bringe ihm bei, durch das Labyrinth aus Hürden und Tunneln zu navigieren!
  3. Lassen Sie Ihre Kinder mit einer Doggo-DIY-Anreicherung mithelfen . Sie können auch Kinder in die Herstellung einbeziehen selbstgemachtes bereicherungsspielzeug für ihren Welpen. Dies ist eine lustige, schlaue Aktivität, von der alle profitieren!
  4. Bieten Sie Ihren Kindern und dem Familienhund eine strukturierte Spielzeit . Es ist wichtig, dass Ihr Welpe und Ihre Kinder lernen, auf konstruktive Weise zusammen zu spielen. Vielleicht ist Schleppen keine gute Option, aber vielleicht holen. Oder vielleicht macht es allen Spaß, einen großen Strandball im Hinterhof zu spielen!
  5. Kinder bei Spaziergängen mitnehmen lassen . Ich empfehle nie, dass Kinder alleine mit einem Hund spazieren gehen. Zu viele Dinge können schief gehen. Aber sie können dir helfen halte die Leine oder halten Sie eine zweite Leine. Oder gehen Sie einfach mit. Wenn Kinder älter werden, haben sie eine gute Grundlage, wenn sie die ganze Zeit einbezogen wurden und beginnen können, mehr Verantwortung zu übernehmen wenn Ihr Welpe bei Spaziergängen gut erzogen ist .
  6. Machen Sie zusammen einen Hundekurs . Renommierteste Ausbildungsstätten (ab PetSmart-Klassen zu privaten Trainern) heißen Kinder willkommen. Der Kurs kann alles sein, von grundlegenden Manieren und Grundfertigkeiten bis hin zu Beweglichkeit. Ihre Kinder werden nicht nur lernen, sondern auch Ziele haben, an denen sie gemeinsam mit Ihrem Welpen arbeiten können.

***

Kinder und Hunde zusammen zu haben kann sehr lohnend und eine tolle Erfahrung für Kinder sein. Es ist wichtig, alle zu schützen und Kindern frühzeitig beizubringen, die Grenzen Ihres Welpen zu respektieren.

Haben Sie Kinder und Hunde? Was sind einige ihrer sicheren Aktivitäten, die sie gerne zusammen unternehmen?

Interessante Artikel