Können Sie einen Büffel oder Bison als Haustier besitzen?



Sind Bisons und Büffel gute Haustiere? Nein, tun sie nicht! Auch wenn es vernünftig sein mag, sie für Fleisch aufzuziehen, sind sie außergewöhnlich schlechte Haustiere. Wenn Sie sich fragen, wie viel Sie wiegen, wäre es keine gute Wahl, einen in Ihrem Garten zu haben, lesen Sie weiter.



Inhalt
  1. Unterschied zwischen Bisons und Büffeln
  2. Ist es legal, einen Büffel oder Bison zu besitzen?
  3. Sind Büffel und Bisons domestiziert?
  4. Beide sind riesige Tiere
  5. Beides kostet viel
  6. Sie brauchen viel Land
  7. Sie können gefährlich sein
  8. Stehen Büffel oder Bisons zum Verkauf?

Unterschied zwischen Bisons und Büffeln

Bison und Büffel sind unterschiedliche Tiere, obwohl sie zur selben Familie gehören – Bovidae. Sie leben auf verschiedenen Kontinenten. Bisons sind in Nordamerika und Teilen Europas beheimatet, während Büffel in Südasien und Afrika beheimatet sind.

Eines haben sie gemeinsam? Es ist keine gute Idee, einen Büffel oder Bison als Haustier zu halten.

Büffel

Büffel sind kleiner als Bisons, weniger pelzig und haben nicht den Buckel, den Bisons besitzen. Es gibt zwei Arten von Büffeln – Wasser- und Kapbüffel. Büffel lassen sich oft leicht domestizieren und für ihre Milch und als Arbeitstiere verwenden. Die meisten Büffel sind jedoch wild und leben in Westafrika und entlang der Ebenen im südlichen und östlichen Afrika.

Bison

Es gibt zwei Arten von Bisons – amerikanische und europäische. Beide sind bekannt für ihre Größe, große Köpfe, kleinere Hörner und großen Buckel. Der amerikanische Bison ist das Nationalsäugetier der Vereinigten Staaten von Amerika. Dazu gehört der „weiße Büffel“, ein Bison mit bemerkenswert weißem Fell.



Bisons werden oft für Fleisch gezüchtet und sind eine fettarme, cholesterinärmere Alternative zu Rindfleisch. Können Sie den Unterschied also auf einen Blick erkennen? Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Bisons haben einen großen Buckel auf dem Rücken – Büffel nicht
  • Bisons sind viel größer, obwohl beide Tiere riesig sind
  • Bisons sind zottiger
  • Büffel können große, scharfe Hörner haben, während Bisonhörner klein und stumpfer sind
  • Büffel haben einen geraden Rücken, während Bisons große Schultern und einen abfallenden Rücken haben

Das andere verräterische Zeichen zwischen den beiden Tieren ist die Größe ihrer Köpfe. Büffelköpfe sind proportional zu ihrer Größe. Bisons haben riesige Köpfe. Wenn Sie ein definierendes Merkmal benötigen, um zu bestimmen, was Sie sehen, „verwenden Sie Ihren Kopf“!

Ist es legal, einen Büffel oder Bison zu besitzen?

Viele Staaten haben Gesetze über den Besitz von Büffeln und Bisons . Bison und Büffel werden beide für Fleisch gezüchtet, was bedeutet, dass die meisten Staaten keine Gesetze oder Anforderungen an den Besitz haben. Staaten, die Gesetze haben, verlangen Genehmigungen oder Zertifizierungen (der Reinheit der Rasse).



Es gibt drei Bundesstaaten – Arizona, Utah und South Carolina, die das Eigentum vollständig verbieten. Die folgenden Staaten erlauben jedoch fast jede Art von Besitz – sogar als Haustiere –, wenn Sie eine Genehmigung erhalten:

  • Arkansas
  • Kalifornien
  • Colorado
  • Georgia
  • Kentucky
  • Montana
  • Missouri
  • Nevada
  • New Hampshire
  • New Jersey
  • Oklahoma
  • Oregon
  • Tennessee
  • Wyoming

Wenn Ihr Staat auf keiner dieser Listen steht, gibt es keine klaren Regeln für den Besitz eines Büffels oder Bisons, einschließlich Einschränkungen und Verboten. Wenden Sie sich am besten an Ihre Kommunal- oder Landesregierung, wenn Sie Fragen haben oder Klärungsbedarf zu Vieh und Landwirtschaft haben. Denken Sie daran, dass die gleichen Gesetze für Miniaturbisons gelten.

Sind Büffel und Bisons domestiziert?

Büffel wurden vor Jahrhunderten domestiziert, und in Asien, Afrika und Südamerika schleppen sie Wasser, pflügen Felder und helfen bei der Reisernte. Büffel sind auch eine Milchquelle und werden vielerorts als Ersatz für Kuhmilch verwendet.

Bisons sind nicht domestiziert. Wenn sie bedroht werden, rennen sie weg und können stürmen. Sie tun auch alles, was sie können Umschließungen zu entkommen , einschließlich Weiden. In den meisten Fällen halten sie nur ein Elektrozaun oder die Abhängigkeit von einer Nahrungsquelle in Gefangenschaft.

Beide sind riesige Tiere

Bisons sind die größten einheimischen Säugetiere Nordamerikas. Obwohl nicht so schwer wie ein Elefant , Bisons wiegen etwa so viel wie ein kleines, erwachsenes Nilpferd. Ausgewachsene männliche Bisons werden etwa 2.000 Pfund schwer, während Wasserbüffel in der Regel etwa 1.300 Pfund wiegen.

Bisons können bis zu 12 Fuß lang werden. Büffel werden etwa 10 Fuß groß. Beide sind nur etwa 6 Fuß groß, obwohl Büffel etwas kleiner sind.

Schon bei der Geburt kann ein Büffel- oder Bisonkalb die Größe eines großen Hundes haben. Es ist nicht so, als würde man süß bleiben Pet-Siegel . Sie wachsen schnell und können ohne die richtigen Annehmlichkeiten zu viel werden.

Beides kostet viel

Der durchschnittliche Bison kostet zwischen 1.200 und 2.200 $ für einen Jährling. Preisgekrönte Bullen können für bis zu 12.000 $ verkauft werden. Außerdem der Durchschnitt Pflegekosten pro Tag kostet etwa 3 $ für einen Erwachsenen.

Das erscheint vernünftig, bis man bedenkt, dass Bisons und Büffel soziale Tiere sind. Sie kommen alleine nicht gut zurecht, daher kommt es nicht in Frage, einen Büffel als Haustier zu haben. Um einen Bison als Haustier zu halten und ihn gesund zu halten, müssen Sie mehrere kaufen, damit sie sich sozialisieren und gedeihen können.

Sie brauchen viel Land

Sie benötigen etwa 5 Hektar Land, um zwei erwachsene Bisons sicher aufzuziehen. Büffel brauchen nicht so viel Land, aber Sie sollten immer noch über einen Morgen pro Tier einplanen. Um eine Bisonherde aufzuziehen, benötigen Sie mindestens 100 Morgen.

Wenn Sie auch nicht genug Land zum Aufziehen haben, werden sie dem Land schnell seine Nährstoffe entziehen, weil sie nicht genug Nahrung bekommen können.

Sie können gefährlich sein

Sie haben zweifellos schon von Löwentrainern oder Zoomitarbeitern gehört, die nach jahrelanger Arbeit mit einem wilden Tier von derselben Kreatur angegriffen werden. Büffel und Bisons sind da nicht anders. Sie versuchen vielleicht nicht, dich wie ein Löwe oder Tiger zu fressen, aber sie sind immer noch wilde Tiere.

Beide Tiere sind ½-1,5 Tonnen reine Muskelmasse. Selbst wenn man nur herumspielt, können so große Tiere schnell großen Schaden anrichten. Wenn das Tier zuschlug, weil es erschrocken war, hatte die Person, die die Hauptlast des Angriffs abbekam, keine Chance.

Stehen Büffel oder Bisons zum Verkauf?

Die meisten Bisons werden auf Viehmärkten und Auktionen verkauft. Sie können den Kauf auch über Online-Ressourcen verfolgen. Viehzüchter, die Bisons für Fleisch züchten, sind die üblichen Käufer.

Zumindest in Nordamerika ist der Kauf eines Büffels eine viel größere Herausforderung. Nur wenige Menschen wollen einen als Haustier und die meisten Büffel sind in Nordamerika Tausende von Kilometern von irgendjemandem entfernt. Büffel sind über Online-Ressourcen erhältlich, die exotische Tiere verkaufen.

Was ist das beste Welpenfutter für kleine Hunde?

Der Besitz eines der beiden Tiere ist mit vielen Herausforderungen verbunden. Dazu gehören unter anderem:

  • Landbedarf, den die meisten Menschen nicht besitzen
  • Ärztliche Untersuchungen und Verfahren nach staatlichen Vorgaben
  • Erwerb von Genehmigungen
  • Um sie zu einem neuen Zuhause zu transportieren, sind ein großer Lastwagen und ein Anhänger erforderlich

Wenn Sie ein Viehzüchter oder Bauer sind, kann es sinnvoll sein, entweder Bison oder Büffel zu besitzen, aber für alle anderen ist der Besitz im Allgemeinen keine gute Idee.

Interessante Artikel