Wie oft bekommen Hunde Perioden?



vet-fact-check-box

Wenn Sie lange genug eine unveränderte Hündin haben, werden Sie irgendwann feststellen, dass sie von Zeit zu Zeit eine Periode bekommt. Wie Menschen, Hunde bekommen Perioden, wenn sie während des fruchtbaren Teils ihres Fortpflanzungszyklus nicht schwanger werden.



Obwohl Hundezyklen aus einer Reihe von Gründen variieren können, Die meisten Hündchen bekommen etwa zweimal im Jahr eine Periode – etwa alle sechs Monate.

Allerdings durchlaufen Hündinnen während des Abschlusses dieses Zyklus mehrere verschiedene Stadien, wobei jede dieser Stadien für eine unterschiedliche Zeitdauer andauert und durch unterschiedliche Hormonspiegel gekennzeichnet ist.

süße japanische hundenamen

Im Folgenden gehen wir auf einige Details des Zyklus ein, untersuchen die verschiedenen Phasen, erklären die drei primären Hormone, die an dem Prozess beteiligt sind, und besprechen die Häufigkeit und Dauer der Perioden Ihres Hundes.

Schnelle Klärung

Bevor wir loslegen, lassen Sie uns eines klarstellen: Der Begriff Periode gilt für Hunde nicht so wie für Menschen. Aber wir verwenden den Begriff hier, weil er häufig von Eigentümern verwendet wird.



Sie können auch hören, dass sich die Leute auf den Zyklus eines Hundes mit Begriffen wie Hitze, Saison oder Brunst beziehen.

Wichtige Erkenntnisse: Wie oft bekommen Hunde Perioden?

  • Unveränderte Hündinnen bekommen regelmäßig ihre Periode. Dies geschieht normalerweise etwa zweimal im Jahr, aber der Zeitpunkt kann aufgrund einer Vielzahl von Faktoren variieren.
  • Die meisten Hunde erleben ihre erste Periode im Alter von etwa 6 Monaten . Dies kann jedoch je nach Rasse und als Reaktion auf gesundheitliche Probleme wie Körpergewicht und Ernährungszustand variieren.
  • Die meisten Perioden dauern etwa zwei bis vier Wochen . Aber auch hier gibt es viel Spielraum für Variationen, und manche Hunde werden kürzere oder längere Perioden als normal erleben .

Grundlagen des Hundehormons

Um den Fortgang des Fortpflanzungszyklus Ihres Hundes zu verstehen, müssen Sie zuerst die drei wichtigsten Hormone verstehen.

  • Östrogen – Östrogen ist ein Steroid, das hauptsächlich in den Eierstöcken und in geringerem Maße in den Nebennieren und der Plazenta (sofern vorhanden) produziert wird. Östrogen ist für eine Vielzahl von biologischen Prozessen verantwortlich, einschließlich der Produktion und Entwicklung von Eizellen und der Verhaltensänderung Ihres Hundes (was ihn unter anderem für Rüden empfänglicher und attraktiver macht).
  • Progesteron – Progesteron wird wie Östrogen hauptsächlich in den Eierstöcken und der Plazenta produziert. Progesteron ist dafür verantwortlich, die Gebärmutter auf eine Schwangerschaft vorzubereiten und zu erhalten und das Immunsystem der Mutter zu unterdrücken, das verhindert, dass ihr Körper die sich entwickelnden Jungen abstößt. Progesteron verstärkt auch die Wirkung von Östrogen.
  • Luteinisierendes Hormon – Das in der Hypophyse produzierte luteinisierende Hormon ist ein Signalhormon, das den Körper Ihres Hundes dazu veranlasst, den Spiegel anderer vorhandener Hormone zu verändern. Luteinisierendes Hormon wird typischerweise in akuten Ausbrüchen produziert, die nur einen kurzen Zeitraum andauern.

Beachten Sie, dass bei einigen Tieren die Produktion des luteinisierenden Hormons als Reaktion auf Dinge wie sich ändernde Tageslängen (was ein Indikator für saisonale Veränderungen ist) ansteigt.



Ein gutes Beispiel dafür sind unsere Katzenfreunde. Hauskatzen sind Langtagszüchter, die sich normalerweise im Sommer paaren (wenn die Tage länger sind als die Nächte). Das Tierreich ist jedoch mit anderen Beispielen für saisonale Züchter übersät.

Allerdings ist der Fortpflanzungszyklus von Hunden – wie der von Menschen und einigen anderen Tieren – nicht an jahreszeitliche Veränderungen gebunden. Stattdessen folgt es einem relativ konsistenten und etwas vorhersehbaren Muster.

Wenn Sie mehr über die Hormone erfahren möchten, die am Fortpflanzungszyklus Ihres Hundes beteiligt sind, besuchen Sie Blog des Newport Harbour Animal Hospital , die einige großartige Informationen enthält.

Der grundlegende Reproduktionszyklus des Hundes

Der Reproduktionszyklus des Hundes besteht aus vier biologisch unterschiedlichen Phasen, obwohl einige dieser Phasen keine offensichtlichen körperlichen Anzeichen hervorrufen, die Sie wahrscheinlich bemerken werden. Die vier Phasen sind wie folgt:

Anöstrus

Die längste der vier Stadien, der Anöstrus, dauert in der Regel etwa vier Monate (obwohl er bei einigen Hunden viel länger dauern kann). Während dieser Zeit erscheint die Vulva Ihres Hundes normal und es ist kein Ausfluss erkennbar. Der Körper Ihres Hundes verbringt diese Zeit damit, die Gebärmutter vorzubereiten, um in den kommenden Monaten einen sich entwickelnden Wurf aufzunehmen.

Die Östrogen- und Progesteronspiegel bleiben während dieser Phase niedrig.

Proöstrus

Am Ende des Anöstrus beginnt der Körper Ihres Hundes, die Östrogenproduktion zu erhöhen (die Progesteronhormone bleiben während dieser Phase auf einem niedrigen Niveau).

Die Vulva Ihres Hundes wird in dieser Phase anschwellen und ein blutiger Ausfluss wird sichtbar. Dies führt dazu, dass viele Besitzer ihre Hunde tragen Periodenhöschen während dieser Zeit, um ein Durcheinander zu vermeiden.

Während dieser Zeit werden Rüden wahrscheinlich von Ihrem Welpen angezogen, aber er wird noch nicht empfänglich für ihre Fortschritte sein.

Östrus

Gegen Ende der Proöstrus-Phase wird Ihr Hund einen sehr schnellen und dramatischen Anstieg der luteinisierenden Hormonproduktion erleben, der etwa zwei Tage anhält.

Etwa zur gleichen Zeit nimmt die Östrogenproduktion Ihres Hundes deutlich ab, während der Progesteronspiegel zu steigen beginnt. Dies markiert den Beginn der Brunstphase – das ist die Zeitraum, in dem Ihr Hund läufig ist und kann schwanger werden.

Samojede Welpen zu verkaufen

Der Eisprung tritt normalerweise auf, wenn der Spiegel des luteinisierenden Hormons auf ein normales Niveau zurückfällt, und Ihr Hund wird zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich für Männer empfänglich sein.

Wenn Sie Rüden in der Nähe haben, hoffentlich sie sind kastriert oder ausgestattet mit einer Art von Empfängnisverhütung bei Hunden .

Der Scheidenausfluss wird zu diesem Zeitpunkt sein Aussehen verändern und beginnt, eher rosa als rot oder kastanienbraun auszusehen.

Die Empfängnis findet typischerweise etwa in der Mitte der Brunstphase statt, die bei den meisten Hunden etwa 9 Tage dauert.

Diestrus

Weibchen sind für Männchen nicht mehr empfänglich, wenn der Östrus endet und die nächste Phase – der Diöstrus – beginnt. Diöstrus dauert etwa zwei Monate. Der Östrogenspiegel ist während des gesamten Diöstrus niedrig, aber der Progesteronspiegel steigt weiter an. Sie erreichen ihre höchsten Werte etwa nach der Hälfte der Phase und beginnen dann, auf normale Werte zurückzukehren.

Durch Extrapolation aus diesen Informationen wird deutlich, dass Hunde einen Fortpflanzungszyklus haben, der ungefähr 6 Monate lang ist. Dies bedeutet, dass Ihr Hund wahrscheinlich zweimal im Jahr eine Periode bekommt. Es gibt jedoch erhebliche Unterschiede zwischen Rassen, Gesundheitszustand und Individuen.

Wann beginnt die Periode eines Hundes?

Hunde werden in der Regel mit etwa 6 Monaten geschlechtsreif , Dies ist ungefähr die Zeit, in der die meisten Frauen ihre erste Periode erleben.

Kleine Rassen reifen oft früher als dies (gelegentlich so jung wie 3 Monate), während riesige Rassen in einem eiszeitlichen Tempo reifen und ihre erste Periode möglicherweise erst im Alter von 18 Monaten haben.

Einige Hunde brauchen einige Jahre, um sich in ein zuverlässiges Muster einzugewöhnen, daher kann es für Besitzer schwierig sein, die Länge des Zyklus ihres Hundes vorherzusagen. Erschwerend kommt hinzu, dass einige Hunde umgangssprachlich eine stille Hitze haben, bei der keine sichtbaren Anzeichen (insbesondere ein blutiger Scheidenausfluss) auftreten.

Dies geschieht oft, wenn der Körper eines Hundes noch nicht genug Progesteron produziert hat, um alle Anzeichen des Brunstzyklus auszulösen.

Beachten Sie, dass Hündinnen kommen nicht in die Wechseljahre (lange Wechseljahre sind eigentlich ziemlich selten in der Natur). Gesundheitsprobleme können dazu führen, dass ihr Zyklus stoppt oder ihre Periode ausbleibt, aber Gesunde Hündinnen fahren ihr ganzes Leben lang Fahrrad.

Einige ältere Weibchen können manchmal stille Zyklen erleben, und ihre Chancen, einen Wurf zu bekommen und erfolgreich zu gebären, können ebenfalls abnehmen, aber wenn ein echtes Gesundheitsproblem nicht besteht, werden sie ihr ganzes Leben lang Fahrrad fahren.

Wie lange dauert eine typische Periode bei Hunden?

Hunde haben unterschiedlich lange Perioden, aber sie dauern in der Regel etwa 14 bis 28 Tage.

Da Spermien 5 bis 7 Tage in der Gebärmutter oder den Eileitern des Hundes überleben können, kann eine erfolgreiche Paarung während der gesamten Periode stattfinden. Da Hündinnen jedoch während der Proöstrusphase nicht empfänglich sind, ist eine erfolgreiche Paarung und Befruchtung vor Beginn der Brunstphase unwahrscheinlich.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt konsultieren, wenn die Periode Ihres Hundes viel länger dauert oder sie weiter blutet, nachdem ihre Vulva geschrumpft ist.

beste hundebetten 2017

Auch wenn der Reproduktionszyklus des Hundes ziemlich konsistent und vorhersehbar ist, gibt es viel Spielraum, der dazu führen kann, dass Ihr Hund von den oben erläuterten Normen abweicht.

Wir würden uns freuen, wenn Sie das Timing des Reproduktionszyklus Ihres Hundes in den Kommentaren mitteilen, um diese Variation zu demonstrieren.

Interessante Artikel