Colitis bei Hunden: Warum es passiert und wie man es behandelt!



vet-fact-check-box

Colitis ist eine elende Erkrankung, die Durchfall und andere Darmprobleme verursacht .



Während es in der Regel von kurzer Dauer und von geringer Bedeutung ist, leiden einige arme Welpen an wiederkehrenden Anfällen der Krankheit. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten und Präventionsstrategien, die Sie anwenden können, um Ihrem Hündchen zu helfen.

Was ist Kolitis?

Kolitis ist technisch gesehen keine Krankheit; eher ist es eine Bedingung . Colitis bedeutet wörtlich Entzündung des Dickdarms , oder Dickdarm (das Suffix -itis bedeutet entzündet ). Es tritt in verschiedenen Formen auf und hat eine Vielzahl von Ursachen.

Die drei am häufigsten verwendeten Formen sind:

  1. Akute Kolitis – Diese Art von Kolitis ist die häufigste und tritt häufig als Reaktion auf eine Infektion, Stress oder ein anderes kurzfristiges Phänomen auf. Akute Kolitis heilt oft von selbst ab.
  2. Chronische Kolitis – Chronische Kolitis tritt auf, wenn Ihr Hund über einen längeren Zeitraum (normalerweise zwei Wochen ist die Schwelle) wiederholt an der Krankheit leidet. Chronische Kolitis kann ein Tier sehr belasten und zu mehreren sekundären Problemen führen.
  3. Histiozytäre Colitis ulcerosa (HUC) - Auch bekannt als Granulomatöse Kolitis , HUC ist fast ausschließlich in Boxer . Es ist oft sehr schwächend und sehr schwer zu behandeln. Interessanterweise weist HUC eine Reihe von Ähnlichkeiten mit Morbus Crohn beim Menschen auf, und neuere Forschungen zeigen, dass es wahrscheinlich teilweise aufgrund von ein problematischer E. coli-Stamm .

Colitis-Symptome bei Hunden: Anzeichen einer Colitis bei Ihrem Hund

Colitis manifestiert sich auf verschiedene Weise und kann daher eine Reihe verschiedener Symptome verursachen. Einige der Symptome, die häufig mit der Erkrankung in Verbindung gebracht werden, sind jedoch:



  • Durchfall und Häufiger Stuhlgang – Hunde, die an Colitis leiden, haben oft häufigen, aber geringen Stuhlgang – das ist das klassische Symptom der Erkrankung. Sie können auch eine gewisse Angst oder Dringlichkeit zeigen, bevor sie dies tun.
  • Belastung – Die Darmentzündung, die für eine Kolitis charakteristisch ist, kann es machen für Hunde schwierig, ihren Darm leicht zu entleeren . Dies kann zu starker Belastung führen oder dazu führen, dass der Hund das Bedürfnis hat, sich zu entleeren, selbst wenn kein Kot im Darm vorhanden ist.
  • Erhöhte Blähungen – Darmentzündungen und die Störung der normalen Darmflora, die häufig mit einer Kolitis einhergeht, können dazu führen, dass Ihr Hund mehr Gas als normal ausscheidet. Wenn Sie nach dem gegriffen haben Gas-X In letzter Zeit ist es möglich, dass Colitis schuld ist. Sei dir nur bewusst, dass manche Hunde sind gasiger als andere ; Es ist nicht die Gasmenge, die auf Probleme hinweist, es ist ein Änderung in der Menge das kann auf ein problem hinweisen.
  • Schleimbeladene Stühle – Da Colitis oft die schleimbildenden Aktivitäten des Dickdarms verändert, kann sie dazu führen, dass der Stuhl eines Hundes mit schleimigem Schleim bedeckt wird.
  • Blut im Stuhl – Colitis führt oft zu kleinen Rissen im Darm (Colitis ulcerosa wird eigentlich nach der dadurch verursachten Gewebeerosion benannt). Dies führt oft zu hellem rotes Blut im Stuhl .
  • Erbrechen – Bei Hunden mit Colitis tritt gelegentlich Erbrechen auf. Laut Merck Veterinärhandbuch Dies ist am häufigsten, wenn sich die Entzündung bis in den Dünndarm ausbreitet.
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust – Colitis reduziert oft den Appetit eines Hundes, was dazu führen kann, dass betroffene Hunde an Gewicht verlieren. Dennoch charakterisiert das VCA Animal Hospital den durch Kolitis verursachten Gewichtsverlust als Selten .

Die Ursachen von Colitis bei Hunden

Kolitis kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Einige der häufigsten Ursachen sind:

  • Betonen – Hunde, die viel Stress aushalten müssen, können eine Kolitis entwickeln. Dies ist wahrscheinlich eine der häufigsten Ursachen für die Erkrankung, aber in den meisten Fällen ist es auch eine der einfacher zu beheben. Sie müssen zuerst die Ursache des Stresses identifizieren, aber dann können Sie Schritte unternehmen, um das Problem zu beseitigen. In Betracht ziehen Auffrischen der beruhigenden Signale Ihres Hundes damit Sie beobachten und beurteilen können, was Ihr armes Hündchen belastet!
  • Magen-und Darmparasiten – Spulwürmer, Bandwürmer, Protozoen und andere Mikroorganismen können sich im Verdauungstrakt Ihres Haustieres ansiedeln und dort Schäden anrichten. Sie können sogar Sehen Sie, wie Würmer im Kot Ihres Hundes erscheinen . Dies ist einer der Gründe routinemäßige Entwurmung wird von den meisten Tierärzten empfohlen.
  • Giftige oder anderweitig unangemessene Lebensmittel – Hunde, die geh in den müll oder etwas Verdächtiges aus dem Hinterhof zu graben, kann am Ende an Kolitis leiden, wenn sie etwas extrem Fettiges, Giftiges oder Scharfes essen.
wie behandelt man hundekolitis
  • Darmtrauma – Verletzungen des Darms Ihres Hundes, wie sie z. B. auftreten können, wenn Sie Hund frisst einen Knochen oder andere gefährliche Gegenstände, können zu Kolitis führen.
  • Entzündliche Darmerkrankung (IBD) – Manche Hunde leiden an Autoimmunerkrankungen bei Hunden die dazu führen, dass der Darm auf das Vorhandensein einiger Lebensmittel überreagiert. CED wird oft als primäre entzündliche Erkrankung bezeichnet, da sie die Entzündung direkt verursacht und nicht ein Trauma oder giftige Nahrung, die zu einer Entzündung führt.
  • Infektionen – Infektionen können oft die Darmschleimhaut Ihres Haustieres reizen, was zu den mit Kolitis verbundenen Symptomen führt. Eine Reihe verschiedener Organismen können Infektionen verursachen, darunter Viren, Bakterien und Pilze.
  • Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten - Die meisten Hundefutterallergie manifestieren sich in Form von juckender Haut, Pfoten und Ohren. Einige Lebensmittel können jedoch auch eine allergische Reaktion im Darm Ihres Haustieres auslösen. Colitis, die von einem bestimmten Futter herrührt, ist oft relativ einfach zu behandeln, indem man den beleidigenden Gegenstand aus der Ernährung Ihres Hundes entfernt.

Was Sie von Ihrem Tierarzt erwarten können, wenn es um Colitis geht

Hunde bekommen gelegentlich Magenverstimmungen, genau wie Menschen. Dies ist in der Regel kein Grund zur Besorgnis.

Es ist jedoch wichtig, Suchen Sie immer dann einen Tierarzt auf, wenn Ihr Hund langfristige Magen-Darm-Störungen hat (die länger als ca 24 Stunden oder so) oder Blut in seinem Stuhl ausscheidet .



beheizte Hundehütten und Ausläufe

Diese Symptome können auf ein potenziell schwerwiegendes Problem hinweisen, das eine sofortige Behandlung erfordert.

Wenn Sie beim Tierarzt ankommen, wird er oder sie wahrscheinlich zunächst eine detaillierte Anamnese machen und die grundlegenden Informationen und Vitalwerte Ihres Hundes aufzeichnen. Der Tierarzt wird sich wahrscheinlich nach kürzlichen Reisen oder Zeit mit anderen Hunden erkundigen und Sie ermutigen, alles Außergewöhnliche mitzuteilen, was in letzter Zeit passiert ist, z. B. wenn Ihr Hund in den Müll gelangt.

Bei Verdacht auf Kolitis kann Ihr Tierarzt zunächst ein 24-Stunden-Fasten empfehlen, gefolgt von einer Diät mit milden Lebensmitteln, um zu sehen, ob das Problem dadurch behoben wird. Er oder sie kann auch Probiotika, Medikamente gegen Wurmkuren oder Antibiotika empfehlen.

Wenn sich jedoch keine dieser Strategien als hilfreich erweist, kann der Tierarzt einen der folgenden diagnostischen Tests durchführen, um das Problem herauszufinden:

Stuhlanalyse – Durch das Testen des Kots Ihres Hundes kann der Tierarzt möglicherweise die Ursache des Problems Ihres Hundes identifizieren. Kotabstriche und Kot-Flotationen können zum Beispiel das Vorhandensein von Parasiten oder deren Eiern aufdecken, Kotkulturen können helfen, die vorhandenen Bakterien zu identifizieren, und eine grobe Untersuchung kann Blut oder Schleim aufdecken, was einen weiteren diagnostischen Wert liefern kann. (Fürs Protokoll: Grob in diesem Sinne bedeutet, es ohne Mikroskop zu betrachten, obwohl das Betrachten von Doggo-Doodoo im traditionellen Sinne sicherlich auch eklig ist).

Ultraschall – Die Ultraschalltechnologie verwendet Schallwellen, um ein Bild des Darms Ihres Hundes zu erstellen. Dies kann Ihrem Tierarzt helfen, den Darmtrakt Ihres Hundes zu untersuchen und dem Problem Ihres Hundes auf den Grund zu gehen.

Röntgen – Röntgenaufnahmen sind eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht an einer Behinderung, Verletzung oder Anomalie leidet, die seine Symptome verursacht. Röntgen ist nicht der billigste Service der Welt , aber sie bieten Ihrem Tierarzt eine nicht-invasive Möglichkeit, die innere Anatomie Ihres Hundes zu untersuchen.

Bluttests – Bluttests liefern auf relativ nicht-invasive Weise eine Fülle von Informationen, sodass Ihr Tierarzt während des Besuchs möglicherweise etwas von Fidos Blut entnehmen kann. es ist normalerweise einer der ersten diagnostischen Tests, die sie durchführen. Bluttests können Informationen über die Nieren- und Leberfunktion Ihres Hundes liefern und können auch verwendet werden, um festzustellen, ob Ihr Hund mit einer Infektion kämpft.

Endoskopische Untersuchung – Wenn Ihr Tierarzt den Darm Ihres Hundes direkt visualisieren und untersuchen muss, kann er einen endoskopischen Eingriff durchführen, bei dem eine lange, dünne, flexible Kamera in das Rektum Ihres (sedierten) Hundes eingeführt wird. Auf diese Weise kann Ihr Tierarzt Wunden, Geschwüre oder Missbildungen sehen und Ihnen auch zeigen.

Biopsie – In einigen Fällen muss Ihr Tierarzt möglicherweise eine kleine Menge Gewebe aus dem Dickdarm Ihres Hundes zur weiteren Untersuchung und Analyse entfernen. Dies kann normalerweise mit endoskopischen Instrumenten durchgeführt werden, die unter Sedierung durch das Rektum Ihres Hundes eingeführt werden.

Colitis bei Hunden behandeln: Gibt es eine Heilung?

Es gibt nicht unbedingt eine Heilung für Colitis bei Hunden, aber es gibt eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten, die den meisten Hunden helfen können, sich besser zu fühlen. Akute Kolitis heilt oft von selbst oder mit nur der einfachsten Behandlung ab, aber chronische oder ulzerative Varianten der Erkrankung können Medikamente oder aufwendige Verfahren erfordern.

Colitis-Hund Behandlung
  • 24-Stunden-Schnell – Dies ist oft eine der ersten Empfehlungen eines Tierarztes, da es dem Darm Ihres Hundes etwas Ruhe gibt. Sobald das Fasten vorbei ist, ballaststoffreiche Lebensmittel werden oft empfohlen, um den Verdauungsprozess zu normalisieren.
  • Ernährungsumstellung – Einige Hunde werden durch diätetische Manipulation Linderung erfahren. In der Regel empfehlen Tierärzte, Hunde mit chronischer Kolitis auf umzustellen magenfreundliche Diäten , und bestehen aus Dingen wie gekochtem Hühnchen und gedünstetem braunem Reis. Einige Hunde reagieren positiv auf einen erhöhten Ballaststoffgehalt in ihrer Ernährung, während andere besser auf einen reduzierten Ballaststoffgehalt reagieren.
  • Probiotika – In einem gesunden Dickdarm leben normalerweise nützliche Bakterien, aber die Entzündung und die schnelle Ausscheidung von Nahrung können diese Bakterienpopulationen reduzieren. Probiotika sind kommerziell verpackte Versionen dieser Bakterien, und sie sind in Form von Nahrungsergänzungsmitteln sowie in einigen gängigen Hundefuttern enthalten. Probiotika können dabei helfen, schädliche Bakterien zu bekämpfen und die empfindliche Darmschleimhaut zu schützen.
  • Antibiotika – Wenn die Kolitis Ihres Hundes durch eine bakterielle Infektion verursacht wurde oder wenn Ihr Tierarzt der Meinung ist, dass die Bakterien im Darm Ihres Hundes aus dem Gleichgewicht geraten, Antibiotika für Hunde kann verwendet werden, um die schädlichen Käfer auszulöschen. Probiotika können nach Antibiotika-Studien empfohlen werden, da einige Antibiotika neben den schlechten auch die guten Bakterien abtöten.
  • Entzündungshemmende Medikamente – Wenn die Entzündung Ihres Hundes schwerwiegend ist, kann Ihr Tierarzt entzündungshemmende Medikamente verschreiben, um die mit der Erkrankung verbundenen Schwellungen und Schmerzen zu lindern.
  • Operation – In extremen Fällen muss Ihr Tierarzt möglicherweise einen Teil des Dickdarms Ihres Hundes entfernen oder stark beschädigte Bereiche reparieren. Dies ist offensichtlich kein wünschenswertes Ergebnis und veranschaulicht die Bedeutung einer schnellen Behandlung von Kolitis.

Prävention ist der Schlüssel zum Stoppen der Colitis bei Hunden

Für den durchschnittlichen Hundebesitzer ist es viel klüger, sich auf das präventive Ende des Spektrums als auf das Behandlungsende zu konzentrieren . Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Strategien, die Sie anwenden können, um Ihren Hund vor Kolitis zu schützen.

Keine ist narrensicher, aber sie werden dazu beitragen, die Chancen Ihres Welpen auf einen problemlosen Kot zu verbessern.

Halten Sie das Stresslevel Ihres Hundes niedrig .Stress ist eine der häufigsten Ursachen für Kolitis, also tun Sie Ihr Bestes, um Ihren Hund glücklich und fit zu halten. Sorgen Sie dafür, dass er viel Aufmerksamkeit und Zuneigung bekommt und dass er einen sicheren Ort hat, an den er sich jederzeit zurückziehen kann.

Halten Sie die Futter- und Wasserschale Ihres Hundes sauber .Schmutzige Speisen und Wasserschalen können Bakterien als Buffet dienen. Angesichts der innigen Beziehung Ihres Hundes zu diesen Gegenständen ist es sinnvoll, sein Geschirr täglich zu spülen. Vergessen Sie nicht, alle anderen Gegenstände zu waschen, die mit dem Futter Ihres Haustieres in Berührung kommen, wie zum Beispiel die Schaufel, die Sie im Futterbeutel aufbewahren.

Hundetransportbox fürs Auto

Vermeiden Sie nasse, schmutzige Bereiche, wenn Sie mit Ihrem Welpen draußen spielen .Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten lauern in nassen, schmutzigen Bereichen wie Schlammpfützen und Schutthaufen. Während die Zeit im Freien keine sterile Aktivität sein muss, ist es ratsam, offensichtlich skizzenhafte Bereiche zu vermeiden.

Vermeiden Sie den Kontakt Ihres Hundes mit kranken Hunden .Einige Infektionen sind übertragbar, was bedeutet, dass Ihr Hund sie von anderen Hunden bekommen könnte. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre ( richtig geimpft ) Hund spielen mit anderen Hunden, aber halten Sie Ausschau nach Hunden mit Bauchproblemen und halten Sie Ihren Hund von ihnen fern.

Besprechen Sie ein Entwurmungsprotokoll mit Ihrem Tierarzt .Höchstwahrscheinlich behandelt Ihr Tierarzt Ihren Hund bereits regelmäßig auf Parasiten, aber stellen Sie sicher, dass Sie das Problem ansprechen.

Vermeiden Sie eine abrupte Futterumstellung Ihres Hundes .Bei einigen Hunden kann es zu einer Darmfunktionsstörung kommen, wenn das Futter schnell geändert wird. Um dies zu vermeiden, mischen Sie im Laufe von etwa einer Woche immer größere Mengen des neuen Futters Ihres Hundes unter sein neues Futter.

***

Keine Panik, wenn Ihr Tierarzt erklärt, dass Ihr Hund Kolitis hat. Die meisten Hunde ertragen wahrscheinlich irgendwann in ihrem Leben einen Anfall mit der Erkrankung, und solange es nicht über einen längeren Zeitraum auftritt, ist es nicht wirklich eine große Sache.

Denken Sie daran, Ihren Tierarzt zu konsultieren, wenn Ihr Hund länger als 48 Stunden Durchfall oder blutigen Stuhlgang aufweist.

Hat Ihr Welpe jemals einen Fall von Kolitis durchgekämpft? Lassen Sie uns wissen, wie Ihre Erfahrungen verlaufen sind. Wir würden gerne mehr über die eigentliche Ursache des Problems Ihres Hündchens sowie über die Schritte erfahren, die Sie und Ihr Tierarzt unternommen haben, damit es ihm besser geht.

Interessante Artikel