Die besten Hunde für das Leben in der Stadt



Manche Hunde träumen davon, irgendwo auf einer großen Farm herumzutollen, mit viel Platz zum Herumlaufen, Dinge zum Schnüffeln und Schädlingen zum Jagen.



Einige werden sich aber auch an das Leben in verdichteten Stadtgebieten anpassen – vielleicht sogar genießen. Denn keine andere Kulisse bietet so ein Bouquet an Aromen zum Schnuppern, mit so vielen Möglichkeiten, auf dem Bürgersteig ein verirrtes Stück Pizza zu ergattern.

Das Stadtleben stellt Hunde und ihre Besitzer sicherlich vor einige einzigartige Herausforderungen. Aber wenn Sie die richtige Rasse auswählen, werden Sie feststellen, dass Ihr Vierfuß in all die Hektik passt.

Wir werden im Folgenden auf einige der besten Hunde für das Leben in der Stadt hinweisen und über die Gemeinsamkeiten der meisten dieser Rassen sprechen.

Manche Hunde lieben es, in Städten zu leben

Eigenschaften, die einen guten Stadthund ausmachen

Lassen Sie uns zuerst einen Haftungsausschluss aus dem Weg räumen: Alle Hunde sind Individuen mit unterschiedlichen Toleranzen, Persönlichkeiten und Wünschen . Es gibt keine Absoluten, und Sie können sehr wohl einen Husky oder die Pyrenäen finden, der es liebt, in einem Hochhaus zu leben.



Aber halten Sie nicht den Atem an.

Einige Rassen werden selten sei glücklich, in Manhattan oder in der Innenstadt von Chicago zu leben. Aber auch andere Rassen können in Großstädten gedeihen.

Rassen, die mit dem Stadtleben gut zurechtkommen, weisen normalerweise einige gemeinsame Merkmale auf, darunter die folgenden:



Kleine Körpergröße

Während sich einige mittelgroße bis große Hunde gut an das Stadtleben anpassen können (wir werden einige unten teilen), kleine Hunde sind generell besser für einen urbanen Lebensstil geeignet .

Kleine Hunde sind toll für Städte

Nicht nur kleine Hunde finden es einfacher, auf überfüllten Gehwegen, Aufzügen, Fluren und öffentlichen Verkehrsmitteln zu navigieren, aber sie nehmen auch weniger Platz ein.

Und weil das Stadtleben normalerweise ein Leben auf engstem Raum mit sich bringt, wird es Ihnen leichter fallen, sich um ein Hündchen im Taschenformat zu kümmern als um einen Riesen.

Freundliche Gesinnung

Das Temperament des Hundes variiert von Individuum zu Individuum, aber einige Rassen sind in der Regel freundlicher als andere.

Da Sie im Alltag oft von anderen Menschen und deren Haustieren umgeben sind, Sie möchten einen Hund auswählen, der sich mit jedem anfreunden wird, den er trifft .

Übermäßig reaktive, schützende, räuberische oder distanzierte Rassen werden das Stadtleben nicht so sehr genießen.

Einfach zu trainieren

Alle Hunde sollten erhalten Grundausbildung im Gehorsam , und dies ist besonders wichtig für Hunde, die in Städten leben müssen, wo potenzielle Gefahren im Überfluss vorhanden sind. Dementsprechend möchten Sie normalerweise meide Rassen, die notorisch schwer zu trainieren sind .

Das ist auch wichtig zu beachten Wohnungsbau ist für Wohnungssuchende deutlich schwieriger als für Häuser , also vermeiden Sie Hunde, die in dieser Hinsicht häufig Probleme haben.

Manche Hunde gedeihen in Städten

Gute Stadthunde sind normalerweise ruhig

Die meisten Hunde bellen gelegentlich, aber einige verursachen mehr Lärm als andere.

Also, versuch es wähle eine ruhige Rasse nicht allgemein dafür bekannt, Lärm zu machen , es sei denn, Sie möchten, dass sich Ihre Nachbarn beim Management über Ihren Hund beschweren.

Nicht anfällig für Gewichtszunahme

Einige Rassen neigen eher dazu, die Pfunde zu packen als andere. Dies kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen , die Sie durch eine Kombination von richtige Ernährung und am wichtigsten - Ausübung .

Viele moderne Städte haben viele Parks und andere Orte, an denen Sie Ihren Hund Kalorien verbrennen lassen können, aber diese Orte sind zweifellos in den Vororten leichter zu finden als in dicht besiedelten Stadtgebieten.

Also tu dir selbst einen Gefallen und Wählen Sie ein Hündchen aus, das weniger wahrscheinlich beleibt wird .

Stadthunde

Die 23 besten Hunde für das Stadtleben

Eine Reihe von Rassen kann sich gut an das Stadtleben anpassen, aber wir glauben, dass die folgenden 23 zu denjenigen gehören, die am ehesten gerne in städtischen Gebieten leben.

1. Bichon Frise

Bichon Frises sind tolle Stadthunde

Der Bichon Frise ist eine fröhliche Rasse mit einem immer fröhlichen Auftreten. Sie schließen sich normalerweise schnell mit Erwachsenen und Kindern an und sind normalerweise auch mit anderen Hunden ziemlich freundlich.

Der Bichon verliert nicht viel und hat ein hypoallergenes Fell, daher ist er eine großartige Rasse für Menschen mit Hundeallergie . Sie erfordern jedoch häufige Pflege, daher müssen Sie entsprechend budgetieren und planen.

Bichon-Frises sind winzige kleine Dinge, die sie für Wohnungsbewohner großartig machen, aber sie können eine Herausforderung für das Haustraining darstellen.

2. Basenji

Basenjis sind gute Stadthunde

Wenn Sie sich für einen Hund interessieren, der ein wenig anders ist als die meisten anderen, die im Hundepark herumlaufen, sollten Sie den Basenji in Betracht ziehen.

Diese Eckzähne stammen aus Zentralafrika, wo sie historisch als Jagdhunde verwendet wurden. Sie sind berühmt dafür, dass sie nicht viel bellen (wenn überhaupt), aber das bedeutet nicht, dass sie schweigen. Tatsächlich emittieren sie a breites Spektrum an Vokalisationen , die nicht nur ausdrucksstark, sondern auch süß sind.

Basenjis sind ziemlich ordentliche Welpen, die nicht viel vergießen . Sie sind auch ziemlich klein (sie erreichen etwa 20 bis 25 Pfund), sodass sie gut in Wohnungen und dichte Stadtgebiete passen.

Es ist jedoch wichtig, dass Sie diese Hunde verstehen, bevor Sie einen zu Ihrer Familie hinzufügen. Sie sind unabhängige Denker, was oft zu Trainingsherausforderungen führt. Sie haben auch verrückt Beute treibt , was bei anderen kleinen Haustieren zu Problemen führen kann.

Hundebox mit weichen Seitenwänden

3. Boston-Terrier

Boston Terrier sind gute Stadthunde

Wir werden gleich einige der Gründe erklären, warum Boston Terrier so großartige Stadthunde sind. Aber zuerst musst du dir eine Sekunde Zeit nehmen und dieses Gesicht schätzen.

Ich meine, aufleuchten ...

Der Boston Terrier, auch als amerikanischer Gentleman bekannt, ist ein aufgeräumter und pflegeleichter Kerl, der nicht viel sabbert oder verliert. Er kann jedoch manchmal etwas blähend sein, daher sollten Sie das Essen und die Leckereien der Menschen einschränken.

Diese Vierfuß sind in der Regel fröhlich und freundlich, und sie funktionieren oft sehr gut für Familien mit Kindern . Sie sind auch kluge Hunde, aber sie können während des Trainings stur sein.

Der Boston Terrier hat mehr Energie, als für das Stadtleben als ideal angesehen werden könnte, aber tägliche Spaziergänge helfen ihm, seine kleinen Beine zu strecken und ihn ruhig zu halten.

4. Corgis

Corgis leben gerne in der Stadt

Es gibt eigentlich zwei verschiedene Corgi-Rassen: Cardigan Welsh und Pembroke Welsh. Glücklicherweise haben beide ein freundliches Wesen, das sie für das Stadtleben gut geeignet macht.

Corgis und Corgi-Mischungen neigen dazu, Fremde als Freunde zu betrachten, die sie noch nicht kennengelernt haben, aber sie können manchmal mit anderen Hunden stachelig sein.

Corgis sind ziemlich laute Hunde, daher sind sie möglicherweise nicht ideal für diejenigen, die in ruhigen Gebäuden leben. Sie benötigen auch etwas mehr Bewegung als einige andere Hunde dieser Größe, sodass Sie viele Spaziergänge und Parkbesuche einplanen müssen.

Beachten Sie, dass Corgis stark vergießen , daher sind sie für Allergiker weniger als ideal.

5. Bulldogge

Bulldoggen sind tolle Stadthaustiere

Früher als englische Bulldogge bekannt, werden diese flachgesichtigen Vierfüßer heute einfach als Bulldoggen bezeichnet.

Leider können diese flachen Gesichter eine Reihe von Gesundheitsproblemen verursachen und Bulldoggen vertragen keine hohen Temperaturen. Sie können auch unter Atemproblemen leiden und viele von ihnen schnarchen.

Dennoch sind Bulldoggen für viele Städter eine gute Wahl, da sie einen geringen Energiebedarf haben und wenig Bewegung benötigen. Tatsächlich lieben sie es, einfach nur im Haus herumzulungern (vorzugsweise während sie leckere Leckereien verschlingen).

Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihre Bulldogge nicht überfüttern, da sie das Essen als Hobby betrachtet und sehr schnell fettleibig wird.

6. Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles Spaniel in der Stadt

Der Cavalier King Charles Spaniel wurde als Begleithund entwickelt und ist ein großartiger Hund für Besitzer, die in Großstädten leben. Tatsächlich ist diese Rasse so unkompliziert, dass sie großartige Hunde für Erstbesitzer .

Menschen gefallen im Herzen, diese Hunde sind sehr süß und anhänglich.

Sie lieben nichts mehr, als sich auf dem Schoß ihrer Person zusammenzurollen und zu kritisieren. Sie neigen auch dazu, mit jedem auszukommen, einschließlich Kindern, Fremden und anderen Hunden.

Der Kavalier ist ziemlich intelligent und leicht zu trainieren, und im Gegensatz zu einigen anderen kleinen Hunden haben sie selten Schwierigkeiten beim Haustraining. Achten Sie nur darauf, dass Sie Ihren Kavalier nicht zu oft allein lassen, da er anfällig für Trennungsangst ist.

7. Chihuahua

Chihuahuas leben gerne in der Stadt

Chihuahuas sind mit Sicherheit eine der besten Rassen für Stadtbewohner. Ihre kleinen Körper sind perfekt für das Stadtleben und sie sind etwas einfacher zu trainieren als viele andere Spielzeugrassen.

Chihuahuas sind oft freundlich, aber es ist wichtig, sie in jungen Jahren gründlich zu sozialisieren, um zu verhindern, dass sie Fremden gegenüber misstrauisch werden.

Chihuahuas und Chihuahua-Mischungen sind mäßige Ausscheider, aber ihre winzigen Körper können sowieso nur eine begrenzte Menge Haare halten. Überschüssiges Haar sollte also für potenzielle Besitzer wahrscheinlich kein Deal-Breaker sein.

Das größte Problem, das Chihuahuas ihren Stadtbewohnern stellen können, ist ihre Neigung, viel zu bellen. Sie zögern selten, Alarm zu schlagen, wenn jemand an der Haustür vorbeikommt oder den Summer klingelt.

8. Chinesischer Schopf

Chinesische Schopfhunde gedeihen in Städten

Der Chinesische Schopfhund ist nicht jedermanns Sache, aber viele Besitzer finden ihn absolut bezaubernd. Abgesehen von der Ästhetik sind diese süßen kleinen Süßen wirklich gut für das Stadtleben geeignet und sollten wahrscheinlich mehr Aufmerksamkeit bekommen als sie es tun.

Chinesische Schopfhunde gibt es eigentlich in zwei verschiedenen Formen: haarlos und Powderpuff. Erstere haben nur Haare an Kopf, Schwanz und Pfoten, während letztere ein ziemlich typisches Fell haben.

Unabhängig vom Felltyp können sich diese winzigen kleinen Hunde sehr leicht erkälten. Sie werden also viel haben wollen Hundepullover für den Winter griffbereit.

Vom Standpunkt der Persönlichkeit aus sind diese kleinen Süßen freundlich und neigen dazu, sich ziemlich stark mit ihren Leuten zu verbinden. Sie kommen auch gut mit Kindern zurecht und sind daher oft eine gute Wahl für Familien, die in der Stadt leben.

9. Französische Bulldogge

Französische Bulldoggen sind großartig für Städte

Die entzückende französische Bulldogge ist ein wunderbarer Wohnungshund, der sich sehr gut für das Stadtleben eignet. Sie erfordern nicht viel Bewegung und verhalten sich normalerweise gut bei Spaziergängen durch überfüllte Städte.

Abgesehen davon, dass sie freundlich, intelligent und charmant sind, sind diese kleinen Kerle und Mädels normalerweise ziemlich ruhig, was sie ideal für diejenigen mit lärmscheuen Nachbarn macht. Frenchies, wie sie oft genannt werden, eignen sich auch hervorragend für Kinder, was sie zu einer guten Wahl für Familien macht.

Aber französische Bulldoggen haben einige Probleme. Für den Anfang furzen, sabbern und vergießen sie mehr, als Sie für eine so kleine Rasse für möglich halten würden. Sie sind auch ein bisschen bedürftig und werden es nicht tolerieren, für längere Zeit allein gelassen zu werden.

10. Mops

Möpse lieben das Stadtleben

Möpse sind die Komiker der Hundewelt, und sie halten ihre Besitzer oft mit ihren entzückenden Possen in Atem. Möpse stehen gerne im Mittelpunkt und freunden sich schnell mit vier- und zweifüßigen Tieren an.

Aber vor allem ist der Mops ein menschenbezogener Schoßhund. Sie werden normalerweise zu zweiten Schatten und wagen sich nie weit von der Seite ihres Menschen. Dies kann jedoch zu Trennungsangst führen, wenn sie allein gelassen werden, daher sind diese Hunde am besten für Häuser geeignet, in denen immer jemand in der Nähe ist.

Möpse haaren stark, daher sind sie keine ideale Wahl für Allergiker. Es kann auch sehr schwierig sein, sie zu stubenrein zu machen, also wirst du wahrscheinlich anfangen wollen Kistentraining deine kleine Süße, sobald du sie nach Hause bringst.

Beachten Sie auch, dass Möpse eifrige Esser sind, die anfällig für Fettleibigkeit sind. Also, wähle unbedingt a Futter für Spielzeugrassen und schonen Sie die Leckereien und das Essen der Menschen.

11. Shih Tzu

Shih Tzus sind gute Stadthunde

Shih Tzus sind eine der liebenswertesten Hunderassen der Welt. Sie haben eine wunderbare Kombination aus Selbstbewusstsein und Charme, die sie fast unwiderstehlich macht.

Ursprünglich entwickelt, um königliche Familien zu begleiten, tragen diese edlen kleinen Welpen manchmal ein fließendes, seidiges Fell, das bis zum Boden reicht. Viele Besitzer halten das Fell ihres Shih Tzu jedoch ziemlich kurz, um die Pflege zu erleichtern.

Shih Tzus und Shih-Tzu-Mixe schließen sich normalerweise mit Menschen und anderen Doggos an, aber sie haben einen überraschend hohen Beutetrieb für eine Spielzeugrasse. Sie neigen dazu, eine starke Bindung zu ihren Familien aufzubauen, aber sie sind tatsächlich besser in der Lage, einige Zeit alleine zu bewältigen als viele andere Schoßhunde.

Wie bei vielen anderen kleinen Rassen kann es schwierig sein, Shih Tzus stubenrein zu erziehen. Sie sind auch empfindlich gegenüber hohen Temperaturen, da sie kurze kleine Snoots haben.

12. Maltesisch

Malteserhunde mögen das Stadtleben

Obwohl der Malteser eher aus Europa als aus China stammt, ähnelt er dem Shih Tzu in vielerlei Hinsicht. Wie der Shih Tzu ist der Malteser aufgeschlossen, freundlich und für seine Größe überraschend kühn. Außerdem tragen beide Rassen manchmal sehr lange, fließende Mäntel.

Malteser sind Menschen, die gefällig sind, die schlau und ziemlich einfach zu trainieren sind.

Wie bei Spielzeugrassen üblich, kann es jedoch schwierig sein, sie stubenrein zu machen. Sie sind auch anfällig für Trennungsangst, also denken Sie über Ihren Lebensstil nach, bevor Sie Ihrer Familie einen dieser vier Füße hinzufügen.

Malteser sabbern oder haaren nicht sehr viel, daher sind sie keine schlechte Wahl für Menschen, die gerne ein aufgeräumtes Zuhause haben.

13. Windhund

Windhunde sind gute Stadthunde

Aufgrund ihrer Fähigkeit, mit Warp-Geschwindigkeit zu laufen, scheinen Greyhounds keine ideale Wahl für die beengten Lebensbedingungen zu sein, die das Stadtleben oft auferlegt. Während sie jedoch Bewegung brauchen und die Chance zu laufen , sie sind eigentlich ziemlich chillig und lieben es, auf der Couch zu faulenzen.

Windhunde sind sehr freundliche, sensible Hunde, die mit Kindern oft fantastisch auskommen. Aber sie haben ziemlich ernsthafte Beutetriebe, also sollten Sie sie sicher an der Leine halten, wenn Sie durch Eichhörnchen-Territorium gehen.

Viele Leute mögen die Idee, Greyhounds zu adoptieren, die pensionierte Rennfahrer sind, aber dies kann manchmal eine Herausforderung darstellen, da viele von ihnen eine Vorgeschichte von Misshandlungen haben.

14. Havaneser

Havaneser sind tolle Stadthunde

Wenn Sie auf der Suche nach einem Hund sind, der Ihnen Tag und Nacht folgt, ist der Havaneser möglicherweise die richtige Rasse für Sie. Freundlich und anhänglich, lieben es diese kleinen Süßen oft, in der Stadt zu leben und jeden Tag neue Leute kennenzulernen.

Der Havaneser ist auch ein kluger Keks, der leicht zu trainieren ist. Wie bei vielen anderen Spielzeugrassen kann es jedoch sehr schwierig sein, sie stubenrein zu trainieren. Dies stellt für diese Hunde ein besonders ekliges Problem dar, da sie gelegentlich an Koprophagie leiden – der Neigung, Kot zu fressen.

Havaneser haben ein höheres Energieniveau als die meisten anderen kleinen Welpen, also musst du ihn dafür nehmen lange und häufige Spaziergänge . Es ist auch eine gute Idee, ein paar Mal in der Woche den örtlichen Hundepark zu besuchen, damit er rennen, springen und spielen kann, bis er sich ausruht.

15. Yorkshire-Terrier

Yorkies sind gute Stadthunde

Yorkshire Terrier können wie typische Schoßhunde aussehen. Aber diese Fellknäuel sind dank ihrer Terrier-Abstammung eigentlich ziemlich mutig, was ihnen viel Zupf und Selbstvertrauen gibt.

Alle Yorkies sind klein, aber sie variieren in der Größe ziemlich. Ein kleines Hündchen darf nie mehr als 5 Pfund wiegen, während eines seiner Geschwister das Zwei- oder Dreifache dieser Größe erreichen kann. Weil sie so klein sind, können Yorkies sehr leicht auskühlen, sodass Sie Ihren kleinen Kumpel für Winterspaziergänge einpacken möchten.

Yorkies und Yorkie mischt Es kann wahnsinnig schwierig sein, stubenrein zu werden, und sie haben einen sehr empfindlichen Magen, also teilen Sie Ihr Essen nicht mit Ihrem Hündchen.

16. Whippet

Whippets machen gute Stadthunde

Als Ergebnis der Zucht von Windhunden, italienischen Windhunden und Terriern wird der Whippet manchmal als Windhund des armen Mannes bezeichnet. Aber diese liebenswerten Welpen sind an sich fantastisch und sie sind großartige Haustiere für Stadtbewohner.

Wie Windhunde können Whippets mit Lichtgeschwindigkeit laufen, aber auch sie sind Sprinter und keine Ausdauerläufer wie Huskys oder einige andere Rassen. Während Sie Ihrem Whippet also regelmäßig erlauben müssen, herumzulaufen, bricht er normalerweise stundenlang auf der Couch zusammen.

Whippets vertragen sich in der Regel gut mit Kindern, aber sie sind keine gute Option für Haushalte mit Katzen – ihre Beutetriebe sind einfach zu stark. Sie müssen dies auch beim Laufen mit Ihrem Whippet im Hinterkopf behalten und ihn jederzeit sicher an der Leine führen.

17. Pommern

Pommern sind tolle Stadthaustiere

Pommern sind großartige Hunde für Besitzer, die in der Stadt leben, aber bevor wir erklären, warum, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und genießen Sie dieses bezaubernde (und etwas lächerliche) Gesicht. Diese kleinen Eckzähne sind einfach zu süß für Worte.

Pommern sind ausgesprochen kleine Hunde, die selten mehr als 7 Pfund wiegen. Aber während der Pomeranian ein kleiner Welpe ist, hat er eine wolfsgroße Persönlichkeit. Tatsächlich kann dies ihn manchmal in Schwierigkeiten bringen, da er Konflikte mit größeren Hunden anzetteln kann.

Wie die meisten anderen winzigen Rassen können Pommern ein Albtraum sein, um zu stubenrein zu werden. Aber sie sind sehr schlaue Hunde, die Tricks und Befehle schnell aufnehmen. Tatsächlich sind sie in der Agility- und Gehorsamsarbeit ziemlich geschickt.

18. Dackel

Dackel leben gerne in Städten

Der Dackel oder Wiener Hund ist ein entzückender kleiner Begleiter, der sich gut für das Stadtleben eignet. Diese kleinen, aber mutigen Hunde wurden ursprünglich entwickelt, um eine Vielzahl von Ungeziefer zu vertreiben. Und dazu gehörten sogar relativ beeindruckende Lebewesen wie Dachse (Dackel bedeutet Dachshund).

Gehorsamstraining für Hunde in Kansas City

Dackel sind kluge Hunde, aber das kann tatsächlich zu Problemen führen, wenn sie nicht ausreichend stimuliert werden – sie brauchen viel Aufmerksamkeit, Spielzeug und Spielzeit, um zu verhindern, dass sie destruktiv werden.

Dackel sind leider anfällig für eine Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Bandscheibenerkrankungen und Epilepsie. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihren neuen Welpen von a . bekommen seriöser Züchter .

Während Dackel ziemlich gute Eckzähne für das Stadtleben sind, sind sie sehr laut. Außerdem sind sie oft schwer zu trainieren. Tatsächlich halten es einige Besitzer für notwendig, männliche Dackel mit auszustatten Bauchbänder damit sie nicht überall pinkeln.

19. Labrador-Retriever

Labrador Retriever können gute Haustiere in der Stadt sein

Labs sind sicherlich größer als die meisten anderen Rassen, die für das Stadtleben gut geeignet sind, aber sie verdienen dennoch eine Überlegung – besonders wenn Sie das Glück haben, einen Garten zu haben oder in der Nähe eines Parks zu leben.

Das fröhliche, lächerlich freundliche Auftreten des Labors ist einer der Gründe, warum sie sich gut an das Stadtleben anpassen können. Einige Hunde können nicht damit umgehen, die ganze Zeit von Menschen und anderen Haustieren umgeben zu sein, aber Labors werden das normalerweise als eine gute Sache ansehen!

Darüber hinaus sind Labs in der Regel sehr intelligent und leicht zu trainieren, was ihnen auch in diesen Situationen hilft.

Das heißt aber nicht, dass sie immer für das Stadtleben geeignet sind. Sie müssen darauf vorbereitet sein, diesen energiegeladenen Hunden viel Bewegung zu verschaffen, da sie positiv werden, wenn sie für längere Zeit in Innenräumen eingesperrt werden.

Sie neigen auch zu Trennungsangst, daher sind sie wahrscheinlich keine ideale Wahl für diejenigen, die den ganzen Tag bei der Arbeit oder in der Schule unterwegs sind.

20. Golden Retriever

Golden Retriever können tolle Stadthunde sein

Ehrlich gesagt gibt es nicht viele Situationen, in denen Golden Retriever nicht gedeihen – einschließlich des Lebens in überfüllten städtischen Gebieten. Das ist einer der Gründe, warum sie eine der beliebtesten Rassen in den USA sind.

Goldens freundet sich mit fast jedem an, den sie treffen, und sie sind scharfsinnig, was das Training zum Kinderspiel macht. Und obwohl sie Lieferfahrer oder Müllwagen anbellen können, sind sie normalerweise nicht sehr kläffend.

Aber wie ihre Labrador-Verwandten sind Golden Retriever ziemlich groß, daher sind sie nicht ideal für Wohnungen in Streichholzschachtelgröße. Sie brauchen auch viel Bewegung, sodass Sie den Park täglich besuchen.

Sie müssen auch bereit sein, mit ihrer Tendenz umzugehen, mehr Haare zu verlieren, als Sie für möglich halten. Dies könnte ein Problem für Allergiker und Besitzer sein, die nicht bereit sind, mehrmals pro Woche zu saugen.

21. Schnauzer

Schnauzer sind gute Stadthunde

Der Schnauzer ist ein hübscher Hund mit würdevollem Auftreten. Sie sind intelligent und aufgeräumt und passen gut zu den meisten Familien in der Stadt, obwohl sie nicht ideal für Haushalte mit mehreren Haustieren sind.

Schnauzer sind normalerweise ziemlich einfach zu trainieren, aber sie können stur sein, was sie für Erstbesitzer zu einer Herausforderung machen kann. Sie reagieren nicht gut auf harte Trainingsmethoden, also stellen Sie sicher, dass Sie nur positive Trainingstechniken anwenden, wenn Sie Ihre nach Hause bringen.

Ein potenzielles Problem für Schnauzer und Schnauzer-Mischungen in der Stadt ist ihr Energielevel – diese Hunde haben überraschend viel Energie und brauchen viel Zeit im Park.

22. Pudel

Pudel, der in der Stadt lebt

Der AKC betrachtet den Pudel derzeit als die siebtbeliebteste Rasse in Amerika, aber angesichts ihrer beträchtlichen Großartigkeit sollten sie wahrscheinlich noch höher eingestuft werden.

Pudel gibt es in verschiedenen Größen , sind süß und im Allgemeinen locker. Sie sind auch bemerkenswert intelligente Hunde, die oft leicht zu trainieren sind. Sie erfordern einiges an Bewegung, aber dies ist einfach, wenn Sie Zugang zu einem guten Schwimmloch haben – diese Puppen sind erstklassige Hundepaddler.

Aber eines der größten Verkaufsargumente von Pudel ist ihr hypoallergenes Fell, das relativ wenig abwirft. Das macht sie zur idealen Wahl für Allergiker und gepflegte Freaks gleichermaßen.

23. Deutsche Dogge

Deutsche Dogge lebt in der Stadt

OK, offensichtlich stellt die Deutsche Dogge einige Größenprobleme für Stadtbewohner.

Dies sind einer der größte hunde der welt , und 200-Pfund-Personen sind keine Seltenheit. Aber sie machen oft überraschend gute Stadthunde.

Für den Anfang, während Deutsche Doggen sicherlich jeden Tag ein bisschen die Beine vertreten müssen, sind sie oft Couch-Potatoes, die einfach den ganzen Tag mit dir kuscheln wollen. Und obwohl sie etwas zurückhaltender sein können als etwa Golden Retriever, sind sie normalerweise auch ziemlich freundliche Kerle.

Deutsche Doggen sind keine besonders schweren Ausscheider, was auch gut für diejenigen ist, die auf engstem Raum leben, aber sie sind olympische Sabber.

***

Ich bin kein wirkliches Stadtwesen – ich bin lieber von Bäumen und Lebewesen umgeben als von Beton und Stahl. Aber in meiner Jugend habe ich in einem relativ dicht besiedelten Teil von Midtown Atlanta gelebt.

Mein damaliger vierfüßiger Kumpel – ein zuckersüßes Schokoladenlabor – kam mit dem Stadtleben perfekt zurecht, und sie stellte in dieser Hinsicht nie ein Problem dar.

Weder die überfüllten Bürgersteige noch das Chaos schienen sie jemals zu stören, und sie mochte es, täglich Passanten zu treffen. Sie liebte es auch, in einigen der örtlichen hündchenfreundlichen Pubs in der Gegend herumzuhängen und um leckere Häppchen von Fremden zu bitten.

Aber der Gedanke, meinen jetzigen Hund in ein überfülltes Stadtgebiet zu bringen, bringt meine Handflächen zum Schwitzen. Sie ist viel besser geeignet für ein Leben in Parks und anderen Naturgebieten, in dem sie sich nicht so von anderen Menschen und ihren Haustieren bombardiert fühlt.

Der Punkt ist, dass einige Hunde in Städten sehr gut gedeihen, andere jedoch nicht. Denken Sie nur sorgfältig darüber nach, wenn Sie einen Hund für das Stadtleben auswählen, um das beste Ergebnis für alle Parteien zu erzielen.

Hatten Sie schon einmal einen Hund, der besonders gut für das Stadtleben geeignet war? Welche Rassen haben wir vergessen einzubeziehen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Interessante Artikel