8 Schritte zum Kisten Trainieren Sie einen Welpen schnell (vollständige Anleitung)



Zuletzt aktualisiert am18. November 2018



Ihr Zuhause ist Ihr Lieblingsort auf der Welt, vor allem, weil Sie sich dadurch wohl und sicher fühlen. Und es ist Zeit, Ihrem Welpen zu helfen, die gleichen Gefühle für seine Kiste zu haben, indem Sie lernen, wie man einen Welpen richtig trainiert.

Mit dem Kistentraining können Sie Ihrem Hund ihren ganz persönlichen Platz in Ihrem Zuhause geben. Wenn Sie sie mit Geduld und Sorgfalt trainieren, wird es das komfortable Zuhause Ihres Hundes.

Darüber hinaus ist eine Kiste nützlich, wenn Sie Ihren Welpen vor möglichen Gefahren schützen und ihm einige Manieren für besondere Anlässe wie Reisen, Gäste zum Abendessen oder einen Aufenthalt in einem Hotel beibringen müssen.

Schnelle Navigation Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie beginnen Warum sollten Sie Kiste trainieren Sie Ihren Welpen Vorbereitungen für den Kistenzug So wählen Sie die perfekte Kiste Richtlinien für die Kistengröße Ausrüsten und Platzieren der Kiste Ihres Welpen Bettwäsche Spielzeug und Leckereien Wasser Wo Sie die Kiste Ihres Welpen platzieren können Kiste Training eines Welpen in 8 Schritten Schritt 1: Stellen Sie Ihren Welpen in die Kiste Schritt 2: Füttere deinen Welpen in der Kiste Schritt 3: Schließen Sie die Kistentür Schritt 4: Fügen Sie einen Befehl hinzu Schritt 5: Verlängerung der Zeit in der Kiste Schritt 6: Verlassen Sie den Raum Schritt 7: Verlassen Sie das Haus Schritt 8: Kiste deinen Hund nachts Dinge, die NICHT zu tun sind, wenn Welpen in der Kiste trainieren 1. Verwenden Sie die Kiste nicht, um Ihren Hund zu bestrafen. 2. Verwenden Sie die Kiste tagsüber nicht zu lange. 3. Lassen Sie Ihre Kinder nicht in die Kiste. 4. Lassen Sie Ihren Welpen nicht in der Kiste, wenn er nicht zuerst trainiert hat. 5. Ermutigen Sie Ihren Welpen nicht, aus der Kiste gelassen zu werden. 6. Kisten Sie Ihren Welpen nicht mit einer Leine oder einem Halsband. 7. Sperren Sie Ihren Welpen in bestimmten Situationen nicht ein. Probleme beim Kistentraining Problem 1: Ihr Welpe weint in der Kiste Problem 2: Ihr Welpe kann die Kiste nicht handhaben Problem 3: Ihr Welpe hat Angst, in die Kiste zu treten Problem 4: Ihr Welpe ist in ihrer Kiste aggressiv Problem 5: Ihr Welpe hat Unfälle in der Kiste Kiste, die einen erwachsenen Hund ausbildet Fazit

Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie beginnen

Hunde sind Höhlentiere das braucht einen persönlichen Raum - einen Ort, an dem man sich im Falle einer Gefahr ausruhen und verstecken kann, so wie es ihre Vorfahren in freier Wildbahn getan hatten. Aufgrund dieses Instinkts kann eine Kiste die natürlichen Bedürfnisse Ihres Welpen erfüllen.



Warum sollten Sie Kiste trainieren Sie Ihren Welpen

1. Einbruch

Der Hauptgrund, Ihren Welpen in einer Kiste zu trainieren, ist, ihn einzubrechen. Im Allgemeinen verschmutzen Hunde ihre Höhlen nicht und diese natürliche Angewohnheit hilft Ihrem Welpen zu lernen, wie er seine Blase kontrolliert, wenn er eingesperrt ist.

2. Reisen

Sogar Hundebesitzer brauchen Urlaub (insbesondere Hundebesitzer), und es ist teuer und oft ärgerlich, wenn ein Hund von seiner Familie getrennt wird. Ein ausgebildeter Welpe hat keine Probleme damit, im Auto, im Flugzeug und in Hotels, in denen Tiere eingeschlossen sind, in der Kiste zu bleiben.

3. Sich aus Ärger heraushalten

Trotz Ihrer Bemühungen ist Ihr Zuhause möglicherweise nicht immer haustiersicher. Sie können eine Kiste verwenden, um Ihren Welpen zu schützen, indem Sie ihn vor Gefahren (wie elektrischen Kabeln, Mülleimern oder menschlichem Futter) schützen. Sie können auch die Orte steuern, zu denen Ihr Hund Zugang hat.



4. Umgang mit Fremden

Ihr Hund weiß möglicherweise nicht, wie er reagieren soll, wenn Sie ein Haus voller Menschen haben, die er nicht kennt. Ein privater Ort, an dem sie sich ausruhen und vor der Menge verstecken kann, kann Ihrem Welpen helfen, sich wohl zu fühlen, und Ihnen und Ihren Gästen gleichzeitig die Situation ersparen, mit einem aufgeregten Hund umzugehen.

5. Umgang mit destruktivem Verhalten

Einige Hunde haben die schlechte Angewohnheit, Schuhe, Teppiche oder Möbel zu kauen. Wenn Sie sie also in einer Kiste aufbewahren, wenn Sie nicht zu Hause sind, können Sie Schäden reduzieren.

Weiterführende Literatur

Die Kiste sollte jedoch kein dauerhafter Aufbewahrungsort für Ihren Welpen sein. Kistentraining funktioniert, wenn Sie das Bedürfnis Ihres Hundes respektieren, draußen zu eliminieren, zu spielen und zu trainieren. Sonst kann es grausam sein.

Vorbereitungen für den Kistenzug

Das Training der Welpenkiste findet nicht über Nacht statt. Deshalb sollten Sie einen geeigneten Platz haben, um Ihren Welpen zu halten, bis er bereit ist, allein in der Kiste zu bleiben.

Organisieren Sie eine Ecke Ihres Hauses für die Zeit, in der Sie nicht da sind, um über Ihren Welpen zu wachen. Ein perfekter Ort dafür ist das Badezimmer, aber jeder andere Teil des Hauses, in dem sich der Hund nicht verletzen kann, funktioniert auch.

Im speziellen Bereich Ihres Welpen sollten Sie Folgendes haben:

  • Die Kiste (bei geöffneter Tür)
  • Eine Wasserschale
  • Einige Spielzeuge
  • Ein dedizierter Bereich, bedeckt mit Papier oder Pissblöcken, wo sie beseitigen kann.

So wählen Sie die perfekte Kiste

Ihr Hund braucht eine Kiste, die groß genug ist, damit er aufstehen, sich umdrehen und sich hinlegen kann.

Hund in einer Kiste - reinrassiger Shih Tzu Welpe auf weißem Hintergrund

Die meisten Hersteller stellen verstellbare Modelle her, die mit einem zusätzlichen Teiler ausgestattet sind, mit dem Sie die Größe der Kiste an die Abmessungen des Welpen anpassen können, während dieser wächst. Wenn die Kiste zu groß ist, hat ein Hund genug Platz, um eine der Ecken als Toilettenbereich zu nutzen, und lernt, das Innere zu beseitigen.

Wenn Sie eine mit einer Trennwand in Betracht ziehen, die zu ihr als Erwachsener passt, können Sie etwas Geld sparen.

Richtlinien für die Kistengröße

Wenn Sie nicht wissen, welche Kistengröße für Ihren Welpen am besten geeignet ist, sollten Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  • Hunde kleiner als 10 lbs., wie Chihuahua oder Malteser, brauchen kleine Kisten (18 - 22 ″)
  • 11-20 lbs.benötigen wie Bichon Frises oder Jack Russell Terrier mittelgroße kleine Kisten (24 ″)
  • 21-40 lbs.benötigen wie American Water Spaniels und Field Spaniels mittlere Kisten (30 ″)
  • 41-65 lbs.benötigen wie Huskies und Golden Retriever große Kisten (36-42 ″)
  • 67-100 lbs.brauchen wie Deutsche Schäferhunde oder Rottweiler sehr große Kisten (48 ″)
  • Hunde größer als 100 lbs.benötigen wie neapolitanische Mastiffs oder Deutsche Doggen extra große Kisten (54 ″).

Kaufen Sie eine Kiste speziell für Hunde. Stellen Sie sicher, dass es den Luftstrom zulässt und einer starken Handhabung standhält. Dies ist eine Notwendigkeit, wenn Sie auf Reisen planen.

Lesen Sie eine vollständige Anleitung zur Auswahl der richtigen Kistengröße

Ausrüsten und Platzieren der Kiste Ihres Welpen

Egal, ob Sie sich für eine Drahtkiste, eine weiche oder eine Kunststoffkiste entscheiden, Sie müssen sie bequem und gemütlich gestalten. Ihr Welpe muss sich darin sicher und glücklich fühlen. Zögern Sie also nicht, ihm so viel Komfort zu bieten, wie Sie sich leisten können.

Bettwäsche

Einige Welpen bevorzugen ihre Kisten weich und bequem. Verwenden Sie daher Handtücher, Decken oder spezielle Hundeprodukte, um sie warm und einladend zu machen. Wenn Ihr Welpe die Bettwäsche kaut, entfernen Sie sie aus der Kiste, um Unfälle zu vermeiden und zu ersetzen. Wenn der Welpe flache Oberflächen mag, bewegt er die Bettwäsche selbst.

Spielzeug und Leckereien

Hunde kauen gerne, also stellen Sie Ihrem Welpen einige hochwertige Spielzeuge zur Verfügung, die er verwenden kann, wie z. B. Nylabone-, Tuffy-, Kong- oder Billy-Spielzeuge. Kleine Teile eines Hundespielzeugs können Ersticken oder innere Verstopfung verursachen. Überprüfen Sie daher alle Gegenstände regelmäßig und ersetzen Sie sie, wenn sie beschädigt sind.

Viele Hundespielzeuge können mit Leckereien gefüllt werden. Dies ist eine nützliche Methode, um Ihren Welpen zu entspannen und seine Aufmerksamkeit auf die Wiederherstellung der guten Dinge im Inneren zu lenken.

HINWEIS

Alle Leckereien sollten Teil der täglichen Futteraufnahme Ihres Hundes sein, um gesundheitliche Probleme und Überfütterung zu vermeiden.

Wasser

Wenn Sie zu Hause sindEin Hund sollte kein Wasser in der Kiste haben, da dies zu einem unregelmäßigen Ausscheidungsplan führt und er möglicherweise anfängt, die Kiste zu beschmutzen. Geben Sie ihr regelmäßig Zugang zur Wasserschale und nehmen Sie sie dann heraus, um sie zu beseitigen.

Wenn du gehstWenn Ihr Welpe länger als 2 Stunden alleine ist, stellen Sie eine montierbare Wasserschale in ihre Kiste. Vermeiden Sie dies jedoch, bis Ihr Welpe mindestens 4 Monate alt ist, um mögliche Unfälle zu vermeiden.

Wo Sie die Kiste Ihres Welpen platzieren können

Während des Trainings sollte Ihr Welpe in der Nähe seiner neuen Adoptivfamilie bleiben. Stellen Sie die Kiste in den Raum, in dem Sie die meiste Zeit verbringen, z. B. im Wohnzimmer oder in der Küche. Egal für welchen Ort Sie sich entscheiden, stellen Sie die Kiste in die Nähe eines Eingangs, um einen einfachen Zugang im Freien zu ermöglichen, wenn Ihr Welpe eliminieren muss.

Lesen Sie einen ausführlichen Beitrag über Was soll ich in eine Hundekiste legen und wo soll ich es HIER hinstellen?

Kiste Training eines Welpen in 8 Schritten

Schritt 1: Stellen Sie Ihren Welpen in die Kiste

Stellen Sie die Kiste in die Ecke des Hauses, zu der Ihr Welpe schnell Zugang hat. Nehmen Sie sie in die Nähe der neuen Kiste, als würden Sie spielen, und lassen Sie sie sie erkunden, wenn sie interessiert ist. Stellen Sie sicher, dass die Tür offen bleibt!

Um das Interesse Ihres Welpen an der Kiste zu erhöhen, platzieren Sie einige der folgenden Gegenstände in der Nähe:

  • ihr Lieblingsspielzeug
  • einige Leckereien, die sie mag (wie erbsengroße Hühnchen-, Käse- oder spezielle Hundeköstlichkeiten aus der Zoohandlung)
  • ein Kauknochen
  • zu Kong Spielzeug mit ihr gefüllt Lieblingsessen .

Lassen Sie diese Gegenstände zunächst außerhalb der Kiste, und wenn sie erfährt, dass 'Kiste = Leckereien', können Sie sie hineinführen. Beginnen Sie mit den Leckereien in der Nähe der Tür und bewegen Sie sich allmählich in Richtung der Mitte der Kiste.

Dieser erste Schritt im Hundekistentraining kann je nach Persönlichkeit Ihres Welpen einige Tage oder mehrere Wochen dauern. Sie müssen also geduldig sein.

MerkenAber: Zwingen Sie Ihren Welpen niemals in die Kiste.

HINWEIS

Bewahren Sie immer ein paar Leckereien in der Nähe auf. Wenn Sie sehen, dass Ihr Welpe die Kiste betritt, loben und belohnen Sie ihn sofort.

Schritt 2: Füttere deinen Welpen in der Kiste

Sie wissen, dass Sie für diesen Schritt bereit sind, wenn Sie sehen, wie Ihr Welpe regelmäßig in ihrer Kiste nach Leckereien sucht.

Viele Hunde gehen nicht von Anfang an hinein, um ihre Mahlzeiten zu bekommen. Um dies zu fördern, stellen Sie ihre Fressnapf ganz vorne in die Kiste, damit sie auch dann essen kann, wenn sie ihren Körper außerhalb der Kiste hält.

Bewegen Sie die Schüssel jeden Tag etwas weiter in die Kiste und vom Eingang weg. Wenn Ihr Welpe eintritt, können Sie die Schüssel hinten in die Kiste stellen.

Schritt 3: Schließen Sie die Kistentür

Sie können diese Phase beginnen, nachdem Ihr Welpe gelernt hat, seine gesamte Mahlzeit in der Kiste zu essen. Wenn Ihr Welpe zu fressen beginnt, schließen Sie ruhig die Tür.

Öffne die Türkurz bevorSie beendet ihr Essen.

HINWEIS

In dieser Phase sind einige Hunde bereits an ihre Kisten gewöhnt und machen nachmittags ein Nickerchen. Wenn Ihr Welpe in der Kiste schläft, schließen Sie langsam die Tür.

Beobachten Sie sie und loben Sie sie, wenn sie aufwacht, belohnen Sie sie für das gute Benehmen und nehmen Sie sie sofort nach dem Öffnen der Kistentür heraus, um sie zu beseitigen.

Schritt 4: Fügen Sie einen Befehl hinzu

Wählenein besonderer verbaler HinweisDas sagt Ihrem Welpen, er soll die Kiste betreten, z. B. 'Kiste hoch', 'in Ihrer Kiste', 'Zwinger hoch' oder 'ins Bett gehen'. Wählen Sie einen anderen Befehl für den Moment, in dem Sie möchten, dass sie aus ihrer Kiste kommt, z. B. 'Okay' oder 'Frei'.

Nehmen Sie irgendwann am Morgen ein paar Leckereien und legen Sie zwei oder drei davon in die Kiste. In dem Moment, in dem Ihr Welpe hereinkommt, um sie zu bekommen, sagen Sie den Befehl:aber sag es nur einmal. Wenn der Welpe eingetreten ist, loben Sie ihn und belohnen Sie ihn mit einem weiteren Leckerbissen. Sagen Sie Ihren Freigabebefehl, um sie wissen zu lassen, dass sie herauskommen kann. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal, machen Sie dann eine 5-minütige Pause und beginnen Sie von vorne.

Organisieren Sie später am selben Tag eine zweite Trainingseinheit, diesmal ohne Leckereien, die in der Kiste auf sie warten. Wenn Ihr Welpe in der Nähe ist, sagen Sie den Befehl enter. Wenn sie hineingeht, loben Sie sie und belohnen Sie sie mit einem Leckerbissen.

Sagen Sie sofort den Freigabebefehl, damit sie lernt, diesen zweiten verbalen Hinweis mit dem Verlassen der Kiste zu verknüpfen. Machen Sie die Übung 10 Mal, machen Sie eine kurze Pause und wiederholen Sie sie dann.

Fahren Sie nach einigen Stunden mit dem letzten Teil dieses Schritts fort. Beginnen Sie mit der vorherigen Übung einige Male, damit sie sich an die verbalen Hinweise erinnert, und befehlen Sie ihr, wieder in die Kiste zu gelangen. Loben und belohnen Sie sie und schließen Sie die Tür langsam für ca. 8-10 Sekunden.

Bieten Sie ihr in dieser Zeit weitere Leckereien an. Sagen Sie nach Ablauf der 8-10 Sekunden den Freigabebefehl und öffnen Sie die Tür. Wenn sie bellt oder jammert, ignorieren Sie sie, bis sie einige Sekunden lang still ist, dann geben Sie ihr eine Belohnung und lassen Sie sie raus. Wiederholen Sie diese Übung wie in den vorherigen Trainingseinheiten.

Belohnen Sie Ihren Welpen nicht, nachdem er die Kiste verlassen hat. Gute Dinge sollten passieren, wenn sie drinnen ist!

Schritt 5: Verlängerung der Zeit in der Kiste

Sad Beagle Dog sitzt im Käfig

Diese Phase wiederholt den letzten Teil von Schritt 4.

Sie müssen Ihrem Welpen beibringen, länger in der Kiste zu bleiben, indem Sie die Zeit, in der die Tür geschlossen bleibt, schrittweise verlängern (10 Sekunden, 15 Sekunden, 35 Sekunden, 1 Minute, 3 Minuten, 5 Minuten usw.).

Geben Sie Ihrem Welpen etwas Zeit, um sich an diese Übung zu gewöhnen. Dies kann bedeuten, dass Sie nicht alles in einer Trainingseinheit tun, sondern es über den gesamten Tag in 2-3 Sitzungen aufteilen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dies zu viel für sie ist, decken Sie diesen Schritt in mindestens 2 Tagen ab. Nehmen Sie sich so lange Zeit, wie Sie und Ihr Welpe es brauchen.

Schritt 6: Verlassen Sie den Raum

Ihr Welpe ist bereit dafür, wenn er gelernt hat, bei geschlossener Tür 25 bis 30 Minuten lang in seiner Kiste ruhig zu bleiben.

Warten Sie nach dem Schließen der Kistentür einige Minuten und verlassen Sie den Raum ohne viel Aufhebens. Zu Beginn dieser Übung können Sie den Raum mehrmals betreten und verlassen. Immernormal handelnbeim Betreten oder Verlassen des Raumes.

Mit der Zeit können Sie Ihren Welpen eine halbe Stunde oder länger alleine lassen. Denken Sie daran, sie zu loben und zu belohnen, wenn Sie zurückkommen, und den Freigabebefehl zu verwenden, bevor Sie die Tür öffnen.

Schritt 7: Verlassen Sie das Haus

Sobald Ihr Welpe gelernt hat, alleine in seiner Kiste zu bleiben, können Sie das Haus verlassen. Es ist der Anfang, bleiben Sie nur ein paar Minuten draußen. Sie können den Zeitraum, in dem Sie sich außerhalb befinden, während mehrerer Trainingseinheiten verlängern.

Schließen Sie Ihren Welpen nicht direkt vor dem Ausgehen ab. Geben Sie ihr etwas Zeit, um sich in der Kiste niederzulassen (zwischen 2 und 10 Minuten), bevor Sie sie in Ruhe lassen.

Verwenden Sie die Kiste weiterhin, wenn Sie zu Hause sind, um den Zusammenhang zwischen der Kiste und Ihrer Abwesenheit zu vermeiden.

HINWEIS

Seien Sie bei Ihrer Ankunft nicht zu begeistert. Wenn Sie Ihren Welpen ermutigen, sich über Ihre Rückkehr zu freuen, verbringt er seine ganze Zeit in der Kiste und wartet auf Sie. Dies kann zu Angstzuständen führen.

Super Chewer Hundespielzeug

Schritt 8: Kiste deinen Hund nachts

Dieser Schritt ist einer der einfachsten Schritte, wenn Ihr Welpe seine Kiste liebt und gelernt hat, sie als „Höhle“ zu betrachten.

Bevor Sie Ihren Welpen für die Nacht im Haus lassen, stellen Sie sicher, dass er sein Lieblingsspielzeug bei sich hat, damit er sich wohl fühlt. Wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen, befehle deinem Welpen, in die Kiste zu steigen, sie zu loben, sie zu belohnen und die Tür zu schließen.

Danach können Sie sie für die Nacht verlassen. Wenn Ihr Welpe daran gewöhnt ist, während der Nacht zu eliminieren, müssen Sie weiter aufwachen und sie wie gewohnt nach draußen bringen. Dann lege sie zurück in die Kiste und schlafe wieder ein.

Dinge, die NICHT zu tun sind, wenn Welpen in der Kiste trainieren

1. Verwenden Sie die Kiste nicht, um Ihren Hund zu bestrafen.

Denken Sie daran, dass es Ihre Mission ist, Ihren Welpen dazu zu bringen, ihre Kiste zu lieben und sich darin wohl zu fühlen. Wenn schlimme Dinge passieren, wenn sie drinnen ist, wird sie Angst davor haben und Sie werden sie nicht mehr alleine lassen können.

2. Verwenden Sie die Kiste tagsüber nicht zu lange.

Laut der Humane Society der Vereinigten Staaten Welpen unter 3 Monaten sollten weniger als 3 Stunden am Tag in einer Kiste bleiben. Sie können den Hund nicht länger in einer Kiste halten als Sie hat die Fähigkeit, ihre Blase zu kontrollieren .

HinweisWelpen unter 9 Wochen sollten überhaupt nicht lange in der Kiste bleiben, da sie bis zu 12 Mal täglich eliminieren müssen.

Wie lange sollten Sie Welpen in der Kiste halten?

Die meisten Tierhalter verwenden dieseEmpfehlungenwenn sie ihre Welpen tagsüber in Kisten legen:

  • 0 bis 10 Wochen: 30 bis 60 Minuten
  • 11 bis 14 Wochen: von 1 bis 3 Stunden
  • 15 bis 16 Wochen: von 3 bis 4 Stunden
  • Nach dem Alter von 17 Wochen: von 4 bis 5 Stunden

Negative Folgen einer zu langen Kistenbildung

Zu viel Zeit in der Kiste kann negative Folgen für Ihren Welpen haben, wie zum Beispiel:

  • lernen, ihre Kiste zu beschmutzen
  • Trennungsangst entwickeln
  • Verlust der Muskelkraft aufgrund von Bewegungsmangel

3. Lassen Sie Ihre Kinder nicht in die Kiste.

Die Kiste ist der persönliche Raum Ihres Welpen, was bedeutet, dass sie die einzige ist, die hineingelassen werden darf. Kinder müssen lernen, das Bedürfnis Ihres Welpen nach Privatsphäre zu respektieren. Sie sollten sich auch von Welpen fernhalten, wenn sie sich entschlossen hat, sich in ihrer 'Höhle' auszuruhen.

4. Lassen Sie Ihren Welpen nicht in der Kiste, wenn er nicht zuerst trainiert hat.

Hunde haben Energie und müssen sie nutzen! Nehmen Sie Ihren Welpen mit nach draußen, um in der Nachbarschaft zu spielen, zu trainieren oder spazieren zu gehen. Wenn Sie sie drinnen lassen, ohne dass sie zuerst trainieren muss, wird sie aufgeregt, und sie kann sich selbst verletzen.

Einige Rassen haben ein hohes Energieniveau, was das Kistentraining verlangsamen kann.

5. Ermutigen Sie Ihren Welpen nicht, aus der Kiste gelassen zu werden.

Wenn Ihr Welpe jammert oder bellt, um aus seiner Kiste gelassen zu werden, ist das Beste, was Sie tun können, ruhig zu bleiben und den Lärm zu ignorieren. Vermeiden Sie Schreien oder andere positive oder negative Reaktionen. Jede Reaktion, die Sie haben, ist eine 'Belohnung' für die Bemühungen Ihres Welpen. Sie erhalten also das gegenteilige Ergebnis: Ihr Welpe lernt das Bellen.

6. Kisten Sie Ihren Welpen nicht mit einer Leine oder einem Halsband.

Entfernen Sie immer das Halsband oder die Leine Ihres Welpen, bevor Sie ihn in die Kiste legen. Es besteht ein hohes Erstickungsrisiko, wenn der Kragen an etwas in der Kiste hängen bleibt oder hängt.

7. Sperren Sie Ihren Welpen in bestimmten Situationen nicht ein.

Sie sollten Ihren Welpen niemals in eine Kiste legen, wenn die folgenden Situationen zutreffen:

  • Sie ist zu jung, um ihre Blase zu kontrollieren
  • Sie hat medizinische Probleme wie losen Stuhl oder Erbrechen oder erholt sich nach einer Krankheit
  • Sie hat nicht eliminiert
  • Du hast sie nicht trainiert
  • Sie müssen sie für einen ungewöhnlich langen Zeitraum verlassen
  • Es ist extrem heiß.

Probleme beim Kistentraining

Problem 1: Ihr Welpe weint in der Kiste

Im Allgemeinen machen Hunde Geräusche, wenn sie in vier verschiedenen Situationen eingesperrt sind:

1: Ihr Welpe muss eliminieren.

In diesem Fall müssen Sie den Welpen sofort ins Freie bringen. Reduzieren Sie die Interaktion auf ein Minimum - kein Spielen oder Sprechen mit ihr, wenn Sie sie nach draußen bringen! Wenn Sie einen kleinen Welpen haben, nehmen Sie ihn in Ihre Arme und transportieren Sie ihn direkt zum Toilettenbereich.

Wenn Ihr Welpe zu groß ist, um getragen zu werden, verwenden Sie die Leine, aber lassen Sie ihn nicht entscheiden, mit welcher Geschwindigkeit er nach draußen gehen soll. Sie müssen die Kontrolle über die Situation behalten, damit Ihr Hund weiß, dass Sie das Sagen haben.

Bringen Sie den Welpen nach dem Eliminieren zurück und setzen Sie Ihre Kistentrainingseinheit fort.

2: Ihr Welpe möchte, dass Sie sie aus der Kiste lassen.

Wenn Sie ganz sicher sind, dass Ihr Welpe nicht eliminieren muss, ignorieren Sie das Jammern oder Bellen. Sie können nach mindestens 10 Sekunden Schweigen mit Lob, Belohnung und sogar durch Öffnen der Kistentür für Ihren Welpen antworten. Auf diese Weise wird sie verstehen, dass Stille positive Reaktionen hervorruft, während Lärm mehr Zeit bedeutet.

HINWEIS

Einige Trainer empfehlen Bedecken Sie die Kiste des Hundes mit einem Handtuch, einem Tuch oder einer speziellen Abdeckung, wenn er jammert oder bellt, um sich zu entspannen.

3: Sie haben die Kistentür zu schnell geschlossen.

Das Kistentraining hat präzise Schritte, und jeder von ihnen ist wichtig, wenn Sie Ihrem Welpen beibringen möchten, sein neues Zuhause zu lieben. Wenn Sie ihr keine Zeit geben, sich an das neue Zuhause zu gewöhnen, wird sie innerlich aufgeregt und am Ende wird sie die Kiste hassen.

Vertrauen Sie Ihrem Instinkt und, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Welpe nicht bereit ist, mit dem nächsten Trainingsschritt fortzufahren, reduzieren Sie ihn und machen Sie kleinere Schritte. Seien Sie jedoch im Einklang mit Ihrem Training, um das zu stärken, was Ihnen bereits beigebracht wurde.

Problem 2: Ihr Welpe kann die Kiste nicht handhaben

In diesem Fall kann Ihr Hund sehr aufgeregt oder gestresst sein. Sie kann Dinge in ihrer Kiste zerstören und manchmal versuchen sie zu fliehen. In den meisten Fällen müssen Sie professionelle Hilfe finden, um Ihrem Hund beizubringen, Änderungen zu akzeptieren und seine Verhaltensprobleme zu korrigieren.

Eine mögliche Lösung besteht darin, die Ecke Ihres Hauses, die Sie verwendet haben, vor Beginn des Kistentrainings neu zu organisieren.Denken Sie daran, es gegen Haustiere zu schützenund um die Öffnung zu sichern, um Fluchtversuche zu verhindern.

Problem 3: Ihr Welpe hat Angst, in die Kiste zu treten

In vielen Fällen können Sie dies lösen, indem Sie einen anderen Kistentyp auswählen. Drahtkisten mit abnehmbarem Deckel sind eine Lösung. Beginnen Sie mit dem Kistentraining ohne Oberteil, damit sich Ihr Welpe nicht eingeschränkt fühlt, und vervollständigen Sie die Kiste erst, nachdem er gelernt hat, drinnen zu bleiben.

Eine andere einfache Lösung besteht darin, sie zu trainieren, unter einer abgehängten Decke zu gehen und zu bleiben. Diese Übung kann ihr helfen, ihre Angst vor der Kiste zu kontrollieren.

Das Unterrichten ihrer einfachen Befehle wie „Sitzen“, „Bleiben“ oder „Hinunter“ könnte ihr helfen, ruhig zu bleiben, wenn sie eingesperrt ist.

HINWEIS

Wenn Ihr Welpe einen langsamen Start mit dem Kistentraining hatte, geben Sie ihm mit jedem Schritt mehr Zeit. Rushing Crate Training bringt negative Ergebnisse.

Problem 4: Ihr Welpe ist in ihrer Kiste aggressiv

Es gibt zwei mögliche Ursachen für gewalttätiges Verhalten in der Kiste:

  1. Welpe hat Angst vor etwas
  2. Welpe hat das Gefühl, dass sie ihre Kiste bewachen muss.

Versuchen Sie in der ersten Situation herauszufinden, was Ihrem Welpen Angst macht, und beseitigen Sie es. Manchmal ist es die Kiste selbst, die versucht, die Kisten zu wechseln, um ihren Stress abzubauen.

Ein weiteres mögliches Problem könnte sein, dass Sie versuchen, sie aus ihrer Höhle zu holen, wenn sie sie nicht verlassen möchte. Versuchen Sie niemals, Ihren Welpen herauszuzwingen. Bringen Sie ihr bei, die Kiste stattdessen auf Ihren verbalen Befehl zu verlassen.

Wenn Ihr Welpe seinen Platz bewacht, kämpfen Sie mit dem natürlichen Instinkt Ihres Hundes. Sie müssen Ihrem Welpen beibringen, sein Verhalten durch konsequentes Training zu kontrollieren.

In beiden Situationen sollten Sie aufpassen und geduldig sein, da der Instinkt des Welpen, sich und sein Zuhause zu schützen, stärker ist als das, was sie von Ihnen gelernt hat.

Problem 5: Ihr Welpe hat Unfälle in der Kiste

Unfälle sind schwer zu vermeiden, besonders wenn Ihr Welpe sehr jung ist. Der entscheidende Punkt ist, normal zu handeln und sie nicht zu bestrafen. Reinigen Sie alles mit speziellen Produkten, da jeder 'markierte' Punkt Ihrem Welpen das Signal sendet, dass er die Kiste als Ort verwenden kann, um sie wieder zu beseitigen. Verwenden Sie keine Ammoniak enthaltenden Reinigungsmittel, obwohl sie nach Urin riechen und dieselbe Nachricht senden.

Kiste, die einen erwachsenen Hund ausbildet

Es ist einfacher als erwartet, Ihrem alten Hund neue Tricks beizubringen, da ältere Hunde sich längere Zeit auf das konzentrieren können, was Sie ihnen beibringen. Jedoch, Kiste, die einen erwachsenen Hund ausbildet dauert länger als das Trainieren eines Welpen, insbesondere wenn Sie ein altes Verhalten ändern oder den Zeitplan Ihres Hundes ändern müssen.

Decken Sie jeden der oben beschriebenen Schritte ab, aber nehmen Sie sich mehr Zeit, um sie auszuführen. Haben Sie keine Angst, mehr Trainingseinheiten zu absolvieren als mit einem Welpen.

Ihr erwachsener Hund braucht möglicherweise mehr Zeit, um sich daran zu gewöhnen, in einer Kiste zu bleiben, insbesondere wenn er in der Vergangenheit nicht eingesperrt war. Geben Sie ihr mehr Zeit, sich daran zu gewöhnen, bevor Sie sie füttern. Vermeiden Sie es außerdem, sie allein zu lassen, wenn Sie nicht glauben, dass sie bereit ist, die Haft alleine zu bewältigen.

Fazit

Bei der Kistenausbildung eines Hundes geht es nicht darum, Ihren Welpen tagsüber eingesperrt zu halten. Stattdessen bietet es Ihrem Hund ein sicheres Zuhause, in dem er lernen kann, seine Blase zu kontrollieren, während er immer sicher und geschützt ist.

Mit den oben beschriebenen Tipps können Sie Ihren Welpen schnell trainieren und er wird lernen, still in der Kiste zu bleiben, wenn Sie unterwegs sind. Schaffst du das ohne Bestrafung? Ja, wenn Sie Geduld, Fürsorge und einige leckere Hundeköstlichkeiten haben.

Sie müssen kein professioneller Trainer sein, um sich um Ihren Welpen zu kümmern. Beginnen Sie mit kleinen Schritten und geben Sie sich und Ihrem Hund Zeit, um die Ziele jeder Trainingseinheit zu erreichen.

Interessante Artikel