10 ruhige Hunderassen: Eckzähne, die ruhig bleiben!



Obwohl es süß ist, Hunde auf Kommando bellen zu sehen, und Sie möchten, dass sie bellen, wenn ein Fremder vorbeikommt, kann Bellen – insbesondere übermäßiges Bellen – eine echte Qual sein.



Laute Hunde können Ihre Nachbarn irritieren, Babys wecken und Nerven reizen und eine Spur von Kopfschmerzen, weinenden Säuglingen und Aufbrausen hinterlassen.

Hunde variieren stark in Bezug auf die Lautstärke und einige Rassen sind normalerweise leiser als andere. Wenn Ihnen also Ruhe und Frieden wichtig sind, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine der unten aufgeführten Rassen zu Ihrer Familie hinzuzufügen.

1.Basenji

Basenji

Basenjis haben den Ruf, ruhige Hunde zu sein, die nur in den seltensten Fällen bellen. Und obwohl dies wahr ist, schweigen sie bei weitem nicht; Sie werden jammern, weinen, stöhnen und eine Vielzahl anderer (seltsamer, aber liebenswerter) Laute machen. Diese Geräusche werden Ihre Nachbarn jedoch wahrscheinlich nicht irritieren.

Basenjis sind sehr einzigartige Hunde, die ein paar besondere Persönlichkeitsmerkmale haben. Ursprünglich entwickelt, um Jäger in Zentralafrika zu begleiten, sind Basenjis schlau, aber eigensinnig.



Sie lernen Befehle leicht, sind aber nicht immer bereit, ihnen zu folgen. Sie haben auch einen gut entwickelten Kauinstinkt (auf jeden Fall bringen Sie diese Jungs mit ein paar zusammen .) kaufestes Hundespielzeug ) und sind immer auf der Suche nach der Möglichkeit, aus der Tür zu stürmen und auf Entdeckungstour zu gehen.

Auf der anderen Seite sind Basenjis ordentliche Hunde, die relativ wenig haaren, daher sind sie tolle Hunde für Ordnungsfreaks und Allergiker.

2.Deutsche Dogge

Deutsche Dogge für Singles

Deutsche Doggen sind normalerweise ziemlich ruhige Hunde, die nicht viel bellen. Ihre gigantischen Lungen und langen Stimmbänder lassen jedoch die Wände Ihres Hauses klappern, wenn sie es tun.



Dementsprechend, während sie nicht die ganze Nacht bellen und die Leute von nebenan frustrieren, sind sie wahrscheinlich nicht ideal für diejenigen, die mit besonders sensiblen Nachbarn oder strengen Lärmschutzbestimmungen leben.

Volumen beiseite, Deutsche Doggen können für Wohnungsbewohner tatsächlich vernünftige Hunde sein. Sie müssen nur darauf achten, dass Sie sie jeden Tag auf mehrere lange Spaziergänge mitnehmen. Abgesehen davon werden sie normalerweise einfach gerne mit dir auf der Couch chillen.

Deutsche Doggen haben ein ziemlich ernstes Sabberproblem, das ziemlich eklig sein kann, wenn Sie an so etwas nicht gewöhnt sind. Stellen Sie nur sicher, dass Sie immer ein paar saubere Lappen zur Hand haben, um das Durcheinander einzudämmen.

3.Bichon Frise

bichon frize

Der Bichon Frise ist eine fröhliche, energiegeladene Süße, die sich normalerweise gut an das Wohnungsleben anpasst. Sie sind nicht still und bellen als Reaktion auf entsprechende Reize, aber sie verwickeln sich selten in sinnloses, lästiges Bellen.

Abgesehen davon, dass sie kostbare Pint-Größe haben (sie überschreiten selten 12 Pfund oder so), Bichon Frise sind auch sehr schlau.

Hüteball für Hunde

Sie lieben es, Tricks und Befehle zu lernen und sehnen sich nach einer engen, interaktiven Beziehung zu ihren Besitzern. Dies sind weder gute Hunde für diejenigen, die für längere Zeit von zu Hause weg sind, noch sind sie gut für Besitzer, die nicht daran arbeiten, sie richtig zu trainieren.

Bichon Frises erfordern relativ häufige Pflege , seien Sie also darauf vorbereitet, eine enge Beziehung zu Ihrem Hundefriseur aufzubauen. Sie sind jedoch nicht viel vergießen , was sie zu einem macht tolle Option für manche Allergiker .

Vier.Windhund

Windhund

Trotz ihres Rufs, unglaubliche Läufer zu sein, sind Greyhounds eigentlich ziemlich energiearme Hunde, die es lieben, einfach herumzulungern. Sicher, sie werden nach einem Eichhörnchen mit Mach 3 abheben, aber sie wollen nicht kilometerweit neben dir laufen Canicross Marathon, wie es ein Husky oder Dalmatiner tun würde. Ihr Bewegungsbedarf ist für ihre Größe eigentlich eher gering.

Störendes Bellen ist für Windhunde sehr selten ein Problem, daher sind sie normalerweise gute Haustiere. Sie können gegenüber Fremden oder in ungewohnten Situationen etwas schüchtern sein, also stellen Sie sicher, dass Sie sie richtig sozialisieren.

5.Mops

Mops

Möpse gehören zu den liebenswertesten Hunden der Welt, und Ihre geringe Größe und ihr ruhiges Wesen machen sie ideal für das Wohnungsleben.

Wie die meisten anderen Mitglieder der Spielzeug-Rassengruppe Möpse lieben es, mit ihren Leuten rumzuhängen und sind am glücklichsten, wenn sie auf dem Schoß ihrer Mama oder Papas sitzen. Möpse sind ziemlich scharfe Eckzähne, aber ihre eigenwillige Persönlichkeit kann es etwas schwierig machen, sie zu trainieren.

Möpse leiden vor allem aufgrund ihrer abgeflachten Kopfform unter einigen gesundheitlichen Problemen. Zum Beispiel sind Möpse intolerant gegenüber Temperaturextremen und sie schwimmen nicht sehr gut. Dieser verkürzte Kopf bedeutet auch, dass Während Möpse wahrscheinlich nicht viel bellen, machen sie viele seltsame, schnaufende Geräusche, während sie ihren Tag verbringen.

6.Pudel

Pudel

Pudel können ein raffiniertes, edles Bild projizieren, aber das bedeutet nicht, dass sie distanziert oder distanziert sind; Tatsächlich sind Pudel sehr warmherzige Hunde, die sich sehr stark mit ihren Besitzern verbinden.

Und während Pudel tatsächlich besser machen Wachhunde als die meisten denken, bellen sie selten ohne Grund . Während es viele Überschneidungen zwischen den drei verschiedenen Pudelgrößen (Spielzeug, Miniatur und Standard) gibt, halten viele die Standards für ruhiger als jede der kleinen Sorten.

Pudel sind sehr intelligente Hunde, die viel geistige Stimulation und Aktivität benötigen, um die Entwicklung problematischer oder destruktiver Verhaltensweisen zu verhindern. Es ist wichtig, sie richtig zu trainieren, sozialisiere sie von klein auf , und gib ihnen täglich viel zu tun (wir schlagen ein paar tolle vor Puzzle-Spielzeug und Viele Übungen ).

7.Dogge

Bullenmastiff Wachhund

Mastiffs sind ein großartiges Beispiel für den starken, stillen Typ. Diese gigantischen Hunde haben eine ruhige und selbstbewusste Persönlichkeit, und sinnloses Bellen neigt dazu, unter ihnen zu sein.

Obwohl Mastiffs klanglich nicht sehr imposant sind, sie furzen, sabbern und werfen Maschinen ab, also machen sie definitiv ihre Anwesenheit bekannt.

Aus Rückruf Hundefutter 2018

Obwohl sie kein superhohes Energieniveau haben, bedeutet ihre unglaubliche Größe (bis zu 220 Pfund), dass Mastiffs nicht wirklich für kleine Wohnungen geeignet sind. Sie stoßen mit allem zusammen, was Sie besitzen, und können angesichts ihrer immensen Masse sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen (nicht, dass sie ihrem Besitzer jemals Schaden zufügen würden).

Aber trotz einiger Herausforderungen, die sie mit sich bringen, sind Doggen großartige Begleiter. Sie sind normalerweise großartig für ältere Kinder (aufgrund ihrer Größe sollten sie bei kleinen Kindern nicht unbeaufsichtigt bleiben) und sind in der Regel sehr eng mit ihren Besitzern verbunden.

8.Afghanischer Windhund

afghanischer Hund

Einer der raffiniertesten Hunde der Welt, Der Afghanische Windhund ist ein ziemlich schickes Hündchen, das es selten für nötig hält, Fremde anzubellen, die an der Tür auftauchen, oder Kinder, die draußen herumlaufen. Tatsächlich sind Afghanen etwas schüchtern und halten unbekannte Menschen normalerweise auf Distanz.

Afghanen haben sicherlich ihren Anteil an Anhängern, aber es sind keine besonders pflegeleichten Hunde. Sie erfordern häufige Pflege, sie haben einen kilometerlangen unabhängigen Streifen und sie sind nicht sehr leicht zu trainieren (und dazu gehört auch .) Einbruch ). Aber diejenigen, die die Rasse lieben, neigen dazu, diese Herausforderungen zu überwinden und die überraschend komische Persönlichkeit dieser eleganten und sensiblen Hunde zu genießen.

Beachten Sie, dass Sie, weil Afghanen leichtfüßige Windhunde sind, möchte sie nicht in ein Zuhause mit kleinen Haustieren einführen – sie werden nur die Afghanen auslösen Beute treiben .

9.Sankt Bernhard

Sankt Bernhard

Gigantisch und sanftmütig ist der Bernhardiner ein ruhiger und ruhiger Gefährte, der selten von Dingen gestört wird, die andere Hunde zum Bellen bringen würden. Das bedeutet nicht, dass sie nicht bereit sind, ihre Familie zu verteidigen, nur dass sie sich auf ihre imposante Größe verlassen, um potenzielle Bedrohungen zu entmutigen, und nicht auf ihre Stimmbänder.

Wie einige andere große Rassen Wie oben besprochen, sind Bernhardiner ziemlich unordentliche Hunde, die viel haaren und sabbern. Sie nehmen ziemlich viel Platz ein, aber Bernhardiner sind nicht besonders verspielt oder ausgelassen, sodass sie für mittelgroße Wohnungen geeignet sind.

Bernhardiner vertragen Hitze nicht gut, daher sind sie nicht ideal für diejenigen geeignet, die in warmen Gebieten leben. Ebenso mögen sie es nicht, ihre Tage allein im Hinterhof zu verbringen – sie wollen mit ihren Leuten drinnen sein.

10.Bullterrier

Bullterrier

Süß, liebevoll und spritzig, Der Bullterrier ist ein wunderbarer Familienbegleiter, der selten bellt oder viel Aufregung verursacht. Sie wollen nichts mehr, als Zeit mit ihrer Familie zu verbringen, und sie dulden es nicht, längere Zeit allein gelassen zu werden. Wenn Bullterrier sich selbst unterhalten müssen, entscheiden sie sich häufig dafür, alles zu kauen, was sie in den Mund nehmen können.

Bullterrier sind menschenorientierte Hunde, die wunderbar mit älteren Kindern spielen (Ihre Ausgelassenheit erfordert die Beaufsichtigung mit kleinen Kindern) und freundet sich mit jedem an, den sie treffen. Sie verstehen sich normalerweise gut mit anderen Hunden, obwohl die richtige Sozialisation schon in jungen Jahren wichtig ist.

Bullterrier sind eigensinnig und etwas schwierig zu trainieren, daher sind sie nicht ideal für Erstbesitzer.

Tipps, um Ihren Hund ruhig zu halten

Egal welche Rasse Sie haben oder wie laut Ihr Hund ist, Sie werden wahrscheinlich alles tun wollen, um Ihren Hund so leise wie möglich zu halten – zumindest während Sie drinnen sind. Es ist wichtig zu wissen, dass Hunde neben dem Bellen noch viele andere Geräusche machen. Ihre Nägel klappern über den Boden, ihre Schwänze klatschen gegen Dinge und sie quietschen ihre Spielsachen.

Diese Art von Dingen ist nicht so laut wie Bellen, aber sie können für Familien mit kleinen Kindern (oder wirklich mit einem leichten Schlaf) oder für diejenigen, die in Wohnungen leben, immer noch ziemlich problematisch sein.

Versuchen Sie zu verstehen, warum Ihr Hund bellt. Wenn Sie verstehen, warum Ihr Hund bellt, können Sie herausfinden, was Sie tun müssen, um Ihren Welpen zu beruhigen. Hat Ihr Hund Angst? Im Alarmmodus? Oder langweilt er sich einfach? Unser Anleitung zu verschiedenen Arten von Hundegebell kann Ihnen helfen, den Schläger Ihres Hundes besser zu verstehen!

Vermeiden Sie es, den Bellimpuls Ihres Hundes zu verstärken. Wenn Sie anfangen, mit Ihrem Hund zu sprechen und ihm jedes Mal viel Feedback zu geben, wenn er bellt, werden Sie mit einem Hund enden, der viel häufiger bellt, als es notwendig oder wünschenswert ist. Versuchen Sie stattdessen, ruhig zu reagieren, wenn Ihr Hund aus einem guten Grund bellt, z. B. wenn er an der Tür klopft, aber vermeiden Sie es, überhaupt zu reagieren, wenn Ihr Hund ohne Grund bellt.

Bringen Sie Ihrem Hund einen stillen Befehl bei .Dies ist kein besonders einfacher Befehl, da Ihr Hund zuerst bellen muss! Es kann hilfreich sein, Ihrem Hund beizubringen, auf Kommando zu bellen, damit Sie ihm dann beibringen können, damit aufzuhören. Trotz des anspruchsvollen Charakters des Befehls schaffen es viele Besitzer jedoch, ihn durchzuziehen.

Entfernen Sie allgemeine Reize, die Bellen auslösen .Dinge wie eine Katze, die am Lieblingsfenster Ihres Hundes vorbeigeht, oder ein unerwarteter Besucher, der an die Tür klopft, können Sie offensichtlich nicht planen. Es ist oft möglich, einige der Dinge zu vermeiden, die Ihren Hund zum Bellen bringen. Wenn Ihr Hund zum Beispiel jedes Mal verrückt wird, wenn die Nachbarskinder aus dem Schulbus steigen, versuchen Sie ihn daran zu hindern, indem Sie sie bemerken, seine Aufmerksamkeit auf andere ablenken oder die Fenster schließen.

Verwenden Sie Teppiche und Vorleger .Das Klickety-Klickety-Klickety-Klickety-Geräusch eines Hundes, der in der Wohnung darüber auf und ab läuft, kann selbst die hundefreundlichsten Nachbarn irritieren, also versuchen Sie, Ihren Boden mit etwas Weichem zu bedecken, um das Geräusch zu dämpfen.

Nimm deinen Hund öfter mit in den Park .Je mehr Bewegung und Stimulation Sie Ihrem Hund bieten, desto mehr schläft und faulenzt er, wenn Sie nach Hause kommen – ein müder Hund ist ein gut erzogener Hund, wie man sagt.

Eigentlich, Viele Hunde können ein problematisches Bellverhalten entwickeln, wenn sie nicht genügend Zeit zum Laufen, Springen und Spielen haben .

Außerdem kann er im Park wahrscheinlich nach Herzenslust bellen, also wird er etwas davon aus seinem System herausarbeiten.

Sehen Sie sich dieses Video unten an, um eine großartige Technik zu lernen, um Ihrem Hündchen beizubringen, wie man mit dem Bellen aufhört.

Chihuahua-Terrier-Mix-Bilder

Schreit und heult Ihr Hund Tag und Nacht oder ist er ein leises Hündchen, das selten einen Piepsen macht? Wir würden gerne alles darüber in den Kommentaren unten hören. Wir möchten Sie auch ermutigen, Ihre eigenen Tipps zur Beruhigung von Hunden zu teilen – vielleicht helfen Sie einem anderen Hundebesitzer.

Interessante Artikel